Sport und Gesundheit

Ge­sund be­wegt im Sportverein

Be­we­gung in der Ge­mein­schaft durch ab­wechs­lungs­rei­che Ver­ein­s­an­ge­bo­te, die die Ge­sund­heit stärken.

In ein­zig­ar­ti­ger Wei­se kön­nen Sport­ver­ei­ne ei­nen Bei­trag zum Ge­lin­gen von Maß­nah­men zur Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on leis­ten. Ganz deut­lich wird das in die­sem Film (https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​e​o​K​W​C​S​P​I​AxM)!

Be­we­gung bzw. sport­li­che Be­tä­ti­gung ha­ben um­fas­sen­de Wir­kun­gen auf das Wohl­be­fin­den, die Zu­frie­den­heit und die Le­bens­qua­li­tät. Dar­über hin­aus tra­gen sport­li­che Ak­ti­vi­tä­ten ent­schei­dend da­zu bei, Ri­si­ko­fak­to­ren zu ver­min­dern und da­mit Krank­hei­ten vorzubeugen.

Viel­fäl­ti­ge ge­sund­heits­ori­en­tier­te Sport- und Be­we­gungs­an­ge­bo­te, aus­ge­rich­tet auf ver­schie­de­ne Al­ters- und Ziel­grup­pen, leis­ten ei­nen wert­vol­len Bei­trag zur flä­chen­de­cken­den Gesunderhaltung.

Die Eta­blie­rung so­wie die Ver­an­ke­rung des Ge­sund­heits­sports ist ei­ne der we­sent­li­chen Auf­ga­ben ei­nes er­folg­reich lau­fen­den Sport­ver­eins. Mit ei­nem ab­wechs­lungs­rei­chen Ge­sund­heits­sport­an­ge­bot er­gän­zen und be­rei­chern Sport­ver­ei­ne ih­re vor­han­de­ne Angebotsstruktur.

Ge­sund­heits­sport im Verein…

  • spricht Mit­glie­der al­ler Al­ters- und Ziel­grup­pen an,
  • leis­tet ei­nen flä­chen­de­cken­den Bei­trag zur Gesundheitsförderung,
  • lässt sich fa­cet­ten­reich gestalten,
  • er­öff­net Chan­cen für ei­ne mo­der­ne Vereinsentwicklung,
  • re­prä­sen­tiert Zu­kunfts­ori­en­tie­rung und Verantwortung.

Das Qua­li­täts­sie­gel SPORT PRO GE­SUND­HEIT blickt auf die ge­sund­heits­för­der­li­chen Aspek­te der Sport­an­ge­bo­te und ver­folgt da­bei fol­gen­de Ziele:

  1. Stär­kung von phy­si­schen Gesundheitsressourcen
  2. Stär­kung von psy­cho­so­zia­len Gesundheitsressourcen
  3. Ver­min­de­rung von Risikofaktoren
  4. Be­wäl­ti­gung von Be­schwer­den und Missbefinden
  5. Auf­bau von Bin­dung an ge­sund­heits­sport­li­che Aktivität
  6. Ver­bes­se­rung der Bewegungsverhältnisse

 

Wer­den auch Sie ein Teil der Sport­Pro-Fa­mi­lie – al­le In­for­ma­tio­nen rund um das Qua­li­täts­sie­gel „Sport Pro Ge­sund­heit“ fin­den Sie un­ter www​.ser​vice​-sport​pro​ge​sund​heit​.de so­wie in un­se­rem On­line-Por­tal BLSVdigital.

Sport und Be­we­gung im All­tag sind wich­tig für den Er­halt un­se­rer Ge­sund­heit. Dar­auf ma­chen die Deut­sche Krebs­hil­fe, die Sport­hoch­schu­le Köln und der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund (DOSB) ge­mein­sam mit ei­ni­gen pro­mi­nen­ten Bot­schaf­tern mit ih­rer bun­des­wei­ten Kam­pa­gne „Be­we­gung ge­gen Krebs“ auf­merk­sam. Stu­di­en be­le­gen, dass re­gel­mä­ßi­ge Be­we­gung das Ri­si­ko für be­stimm­te Krank­hei­ten – auch Krebs – min­dern kann. Ge­mein­sam möch­ten die Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner mehr Men­schen er­rei­chen und die­se mo­ti­vie­ren, Sport und Be­we­gung in ih­ren All­tag zu integrieren.

In­for­ma­tio­nen zur Kam­pa­gne fin­den Sie hier. 

Mit dem Re­zept für Be­we­gung kön­nen Ärz­te ih­ren Pa­ti­en­ten ei­ne schrift­li­che Emp­feh­lung für kör­per­li­che Ak­ti­vi­tät ge­ben und da­bei ganz ge­zielt mit kon­kre­ten An­ga­ben über In­halt, Ort und An­sprech­part­ner auf die ge­sund­heits­ori­en­tier­ten Be­we­gungs- und Sport­an­ge­bo­te der Ver­ei­ne vor Ort auf­merk­sam ma­chen. An­statt wie bis­her den Pa­ti­en­ten nur pau­schal emp­feh­len zu kön­nen, sich mehr zu be­we­gen. Wich­tig bei den „ver­ord­ne­ten“ Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­ten ist, dass sie nach den ge­mein­sam zwi­schen Bun­des­ärz­te­kam­mer und Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bund ab­ge­stimm­ten Qua­li­täts­kri­te­ri­en mit dem Qua­li­täts­sie­gel SPORT PRO GE­SUND­HEIT aus­ge­zeich­net sind.

Es ist ein sym­bo­li­sches Re­zept zur Emp­feh­lung von re­gel­mä­ßi­ger Be­we­gung und gibt Mo­ti­va­ti­on zu ge­sun­dem Sport­trei­ben. Da­bei wer­den vor­wie­gend die zer­ti­fi­zier­ten Be­we­gungs­an­ge­bo­te mit den Schwer­punk­ten Herz-Kreis­lauf, Hal­tungs- und Be­we­gungs­sys­tem, Entspannung/​Stressbewältigung und Koordination/​motorische För­de­rung empfohlen.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen so­wie die not­wen­di­gen For­mu­la­re fin­den Sie in Ih­rem per­sön­li­chen Zu­gang in BLSVdigital.

Meist sind Be­trof­fe­ne mit ko­ro­na­ren Er­kran­kun­gen oder nach ei­nem Herz­in­farkt ver­un­si­chert und des­halb bei sport­li­chen Be­tä­ti­gun­gen eher zu­rück­hal­tend. Rich­tig do­sier­ter Sport und kör­per­li­che Be­tä­ti­gung sind aber ge­ra­de im Rah­men der Re­ha­bi­li­ta­ti­on von gro­ßer Be­deu­tung. In der Nach­be­hand­lung von Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen soll­te Ge­sund­heits­sport heu­te ei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit sein. Ko­ro­nar- oder Herz­grup­pen im Sport­ver­ein sind die rich­ti­gen Anlaufstellen.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen da­zu un­ter https://​herz​grup​pen​-lag​-bay​ern​.de/