Appell von BLSV und BSJ: Bitte impfen lassen – es geht um Leben!

Medien-Information Nr. 41/2021 vom

Die Lage ist so drama­tisch wie nie seit Ausbruch der Corona-Pande­mie in Deutsch­land. Vor dem Hinter­grund der bedroh­li­chen Lage insbe­son­dere auch in Bayern appel­lie­ren der Baye­ri­sche Landes-Sport­ver­band (BLSV) und seine Baye­ri­sche Sport­ju­gend (BSJ) an alle baye­ri­schen Sport­le­rin­nen und Sport­ler, sich impfen zu lassen. Der Baye­ri­sche Sport­ärz­te­ver­band (BSÄV) und die TU München als Wissen­schafts­part­ner des BLSV unter­stüt­zen den Aufruf.

Verschär­fung der Corona-Bestim­mun­gen bis 15. Dezember

Die Lage in den baye­ri­schen Kran­ken­häu­sern und Inten­siv­sta­tio­nen ist sehr ernst. Der Frei­staat hat daher das Vorge­hen gegen die Pande­mie inten­si­viert und eine Neufas­sung der 15. Bayer. Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung (IfSMV) erlas­sen. Danach gelten ab heute bis 15. Dezem­ber verschärfte Corona-Maßnah­men, deren Auswir­kun­gen auch den Sport betref­fen. In Land­krei­sen oder kreis­freien Städ­ten, in denen eine 7‑Tage-Inzi­denz von 1.000 über­schrit­ten wird, gilt ein regio­na­ler Hotspot-Lock­down. In diesen Fällen sind Sport­ver­an­stal­tun­gen nicht mehr zuläs­sig und Sport­stät­ten sind zu schlie­ßen. Ansons­ten gilt für den Sport­be­trieb im Innen- und Außen­be­reich gene­rell die 2Gplus-Regel. Diese gilt ab sofort auch für Zuschauer von Sport­ver­an­stal­tun­gen, hinzu kommt eine maxi­male Zuschau­er­aus­las­tung von 25 % der mögli­chen Gesamt­plätze. Mehr Infor­ma­tio­nen zu den aktu­el­len Rege­lun­gen gibt es in der 15. Bay. IfSMV unter dem folgen­den Link: https://​www​.gesetze​-bayern​.de/​C​o​n​t​e​n​t​/​D​o​c​u​m​e​n​t​/​B​a​y​I​f​S​M​V​_15

In Anbe­tracht der Besorg­nis erre­gen­den Lage steht aus Sicht des BLSV und der BSJ fest: Aus den Fesseln der Pande­mie kann nur Impfen befreien. Der Baye­ri­sche Sport­ärz­te­ver­band (BSÄV) und die TU München unter­stüt­zen dies mit ihren Appellen.

Jörg Ammon: „Die Corona-Endlos­schleife endlich durchbrechen“

„Die neuen Corona-Rege­lun­gen sind auch für den Sport gravie­rend und haben für viele Vereine und ihre Sport­le­rin­nen und Sport­ler wieder große Einschrän­kun­gen zur Folge. Wir sind spätes­tens jetzt an einer Stelle ange­langt, an der nur noch Impfen hilft. Es geht um Leben“, macht der Präsi­dent des BLSV, Jörg Ammon, in aller Deut­lich­keit klar. „Es muss Schluss sein mit Sorg­lo­sig­keit, es muss Schluss sein mit mangeln­der Soli­da­ri­tät. Impfen ist soli­da­risch, für die Impfung ist es nie zu spät. Alle, die können, müssen sich impfen lassen, um die Corona-Endlos­schleife endlich zu durch­bre­chen“, mahnt er.

Michael Weiß: „Impfen auch für Jugend­li­che zwischen 12 und 18 Jahren“

„Derzeit stecken sich leider auch viele Kinder und Jugend­li­che an, die Folgen von Long Covid sind noch gar nicht rich­tig abzu­schät­zen“, stellt der Vorsit­zende der Baye­ri­schen Sport­ju­gend, Michael Weiß, klar. „Auch deswe­gen möchte ich an die Eltern der Jugend­li­chen zwischen 12 und 18 Jahren appel­lie­ren, für sich und die Kinder den Impf­schutz zu holen. Wir Erwach­sene müssen endlich zu 100% die Verant­wor­tung für die Been­di­gung der Pande­mie über­neh­men“, macht er deutlich.

Baye­ri­scher Sport­ärz­te­ver­band: „Impfun­gen bieten hohen Schutz“

„Auch für Sport­ler und Sport­le­rin­nen sind Impfun­gen insbe­son­dere in der aktu­el­len Situa­tion wich­tig. Zum einen bietet die Impfung einen hohen Schutz, möglichst nicht zu erkran­ken, was unter Umstän­den einen länge­ren Trai­nings­aus­fall nach sich zieht. Zum ande­ren geht es auch um den Schutz des persön­li­chen Umfel­des wie der Fami­lie und Trai­nings­gruppe“ sagt der Präsi­dent des Baye­ri­schen Sport­ärz­te­ver­ban­des, Dr. med. Frank Möckel.

Studie der TU München zu den Auswir­kun­gen auf Kinder und Jugendliche

Dass Impfun­gen aus sport­me­di­zi­ni­scher Sicht sinn­voll sind, bekräf­tigt auch der Wissen­schafts­part­ner des BLSV, die Tech­ni­sche Univer­si­tät München (TUM). Die Deka­nin der Fakul­tät für Sport- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten der TUM, Prof. Dr. Renate Ober­hof­fer-Fritz, sagt: „Bei gemein­sa­mer sport­li­cher Betä­ti­gung, beispiels­weise im Team und insbe­son­dere mit Beginn der Indoor-Saison, ist von einem erhöh­ten Infek­ti­ons­ri­siko auszu­ge­hen. Aus sport­me­di­zi­ni­scher Sicht ist deshalb die Impfung gegen COVID-19 unbe­dingt zu empfeh­len, nicht nur für gesunde Brei­ten- und Leis­tungs­sport­le­rin­nen und Leis­tungs­sport­ler, sondern ganz beson­ders auch für sport­lich aktive Menschen mit Vorer­kran­kun­gen wie Adipo­si­tas, Diabe­tes, Herz-Kreis­lauf­pro­ble­men sowie Immunschwächen.“

Darüber hinaus geht die TUM in einer Studie den Fragen auf den Grund, welche lang­fris­ti­gen Folgen eine COVID-Erkran­kung für Kinder und Jugend­li­che hat, wie sie sich auf die körper­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit auswirkt und welche Einflüsse auf die Lebens­qua­li­tät sich daraus erge­ben können. Alle Infor­ma­tio­nen zur Studie und wie an ihr teil­ge­nom­men werden kann, gibt es im folgen­den Link: https://​www​.paedia​tri​sche​-sport​me​di​zin​.de/​s​t​u​d​i​e​n​/​l​i​c​o​-​s​t​u​d​i​e​.​h​tml

Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es in einem Kurz­in­ter­view mit  Prof. Dr. Renate Ober­hof­fer-Fritz auf der BLSV-Website www​.blsv​.de/​w​i​r​g​e​g​e​n​c​o​r​ona.

Weitere Infor­ma­tio­nen auf neuer Landingpage

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Thema Impfen stellt der BLSV auf der neuen Landing­page unter www​.blsv​.de/​w​i​r​g​e​g​e​n​c​o​r​ona zu Verfü­gung. Mehr Infor­ma­tio­nen, Hand­lungs­emp­feh­lun­gen und Fragen und Antwor­ten (FAQs) gibt es darüber hinaus unter www​.blsv​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus, in den sozia­len Medien des BLSV sowie in Mailings an Sport­ver­eine und Sport­fach­ver­bände. Für weitere Fragen steht das BLSV Service-Center unter der Mail-Adresse service@​blsv.​de und zu den BLSV-Geschäfts­zei­ten unter der Tel. +49 89 15702 400 für Rück­fra­gen zur Verfügung.

Kontakt

Was ergibt 20:2?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.