HERZLICH WILLKOMMEN

beim SPORTKREIS NÜRNBERGER LAND



Übungsleiter-Fortbildung am 12.10.1019 beim TV 1861 Hersbruck

Die Teilnehmer der ÜL-Fortbildung. Vordere Reihe von rechts: Leiterin Ingrid Dümmler (3.), Referentin Andrea Eismann (2.)

„Fit und stabil in die Wintersaison“. Unter diesem Motto fand am Samstag, 12.10.2019 in der frisch renovierten Turnhalle des TV 1861 Hersbruck e.V. – noch vor der offiziellen „Einweihung“ – eine Fortbildungsveranstaltung des BLSV Sportkreises Nürnberger Land, statt. Ziel des Lehrgangs war auch die Verlängerung der Lizenzen von Übungsleiter/Innen. Der Lehrgang war mit 30 Teilnehmern, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Leitung der Veranstaltung lang in den Händen von Ingrid Dümmler vom TV 1861 Hersbruck. Als Referentin konnte Andrea Eismann gewonnen werden. Neben ihrem Engagement in der Sportausbildung ist sie ferner stv. Vorsitzende der Bayer. Sportjugend, Bezirk Mittelfranken. Unter ihrer sachkundigen Leitung wurden den Übungsleiter/Innen verschiedene Trainingsformen wie z.B. koordinative Übungen mit der Konditionsleiter und Kleingeräten (Seil, Ball, Reifen) oder Konditionstraining zur Musik, vermittelt. Auch Circuit-Training für das Gleichgewicht sowie Beweglichkeitstraining waren Bestandteil der Schulung.

Der Vorsitzende des BLSV-Sportkreises Nürnberger Land, Gustav Ruthemeyer, ließ es sich nicht nehmen und stattete dem Fortbildungslehrgang einen Besuch ab. Sein Dank galt der Veranstaltungsleiterin, der Referentin und nicht zuletzt den Teilnehmern für ihr sportliches Engagement.

Zum Abschluss übereichte Ingrid Dümmler der Referentin Andrea Eismann als Dankeschön ein kleines Präsent.

 


Gruppe 1, Samstag, 27.4.2019
Gruppe 2, Sonntag, 28.4.2019

Körperwahrnehmung – auch im Alter aktiv mit allen Sinnen

Am 27. und 28.4.2019 fand in der Sporthalle des TV 1877 Lauf e.V. eine Fortbildungsveranstaltung des BLSV Sportkreis Nürnberger Land zu dem Thema „Körperwahrnehmung – auch im Alter aktiv mit allen Sinnen“ statt. Vorgestellt wurden vielseitige, praktische Angebote für Übungsleiter/innen, die mit den Zielgruppen für Ältere/50+/60+ trainieren.

Leitung und Organisation der Veranstaltung lag in den Händen von Petra Schuntermann, Referentin für „Sport der Älteren“ im BLSV Kreis Nürnberger Land. Zusammen mit ihren Helferinnen wurde wieder ein reibungsloser Ablauf der beiden Veranstaltungen sichergestellt. Als Referentin konnte Ines Lederle aus Miesbach, Ausbilderin für Präventions- und Gesundheitssport im Bayer. Turnverband, gewonnen werden. Mit großer Routine vermittelte sie den Teilnehmern die Inhalte der Fortbildungsveranstaltung wie z.B. gesund und fit mit dem Redondoball Plus. Nicht zu kurz kamen auch Rhythmus-Übungen („fühl den Rhythmus“) sowie die Entspannung mit autogenem Training.

Mit je 30 Teilnehmern waren beide Veranstaltungstage voll ausgebucht. Sämtliche Übungsleiter/innen konnten ihre BLSV-Lizenz wieder verlängern.


Stolz zeigen die Kinder ihre Urkunden

Sportabzeichen Rückblick 2018

Super Leistungen mit Gold, Silber und Bronze belohnt.

Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Neben Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination wird die Schwimmfertigkeit vorausgesetzt. Die erfolgreichen Allrounder bekamen – wie alle Jahre wieder – am Ende des Jahres beim TSV 1904 Feucht ihre Urkunden und Medaillen überreicht.

Während der Saison 2018 wurden wieder hervorragende Ergebnisse erzielt, die teilweise Meisterschaftsqualität besaßen. Leider waren auch dieses Jahr von den Mannschaftssportlern nur wenige bereit, sich einer messbaren und vergleichbaren Leistung zu stellen. Die rühmliche Ausnahme machten – neben einigen Handballern – Fußballer aus Burgthann.

Dass es für die 2. Bürgermeisterin des Marktes Feucht mehr als ein Pflichttermin war, sah man Katherina von Kleinsorgen an, indem sie mit Freude und Engagement den Kindern die Urkunden und Medaillen überreichte und mit Lob nicht sparte.

Im Jahresrückblick waren die Schwimm-, Rad-, Turn- und leichtathletischen Abnahmetermine nochmals präsent. Als fester Bestandteil im Terminplan des Marktes Feucht hat sich mit dem 2. Sonnabend im Juli der Sportabzeichentag des BLSV-Kreises Nürnberger Land etabliert. Vormittags war das „Feuchtasia“ Austragungsort der Schwimmprüfungen. Am Nachmittag war das Sportgelände an der Schulstraße mit Sportplatz und Wilhelm-Baum-Turnhalle der Austragungsort für die weiteren Disziplinen. Besonders erwähnenswert ist der Nordic Walking Parcours (Disziplin: „Ausdauer“), der viele Teilnehmer anzog. Die 7,5 km lange Strecke führte die Sportler in den schönen Reichswald rund um den Jägersee.

So mancher Sportler hat 2018 das Sportabzeichen wieder entdeckt. Mit dieser Sportanlage bietet Der Markt Feucht optimale Bedingungen für die leichtathletischen Disziplinen. Dies führte zu der Entscheidung, von Mitte Mai bis September 2019 jeweils mittwochs ab 18:00 Uhr dort das Sportabzeichen abzunehmen.

Zum Abschluss der Sportlerehrung blieben nur noch die Danksagungen an die vielen ehrenamtlichen Prüfer und Helfer aber auch an die Eltern, die mit Engagement ihren Kindern eine sportliche und damit gesunde Jugend ermöglichen.


Bei einer kleinen Feierstunde im Laufer Rathaus erhielt Herta Mages (Jahrgang 1942) das Sportabzeichen in Gold inzwischen zum 45. Mal. Auch Bürgermeister Benedikt Bisping hatte Grund zur Freude. Er wurde zum siebten Mal in Folge mit dem Sportabzeichen in Gold ausgezeichnet.

 

Ilse Prassek (Mitte) mit Herta Mages und Bürgermeister Benedikt Bisping

Außergewöhnlicher BLSV-Lehrgang

(An-)spannen – Körper wahrnehmen – (Ent-)spannen. Unter diesem Motto fand am 3.11.2018 in der Turnhalle des TV 1861 Hersbruck eine Übungsleiter-Fortbildung (Lizenzverlängerung) des BLSV statt.

Als Referentin konnte Annette Deinzer, die eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der östlichen Bewegungskünste vorweisen kann, gewonnen werden.

Inhalte des Lehrgangs waren, bewegte Übungen für Kraft, Ausdauer und Koordination auf eine gesunde Art zu gestalten. Ferner zu vermitteln, durch sanfte und stille Übungen in die feinsten und tiefsten Bereiche des Körpers einzutauchen. Weiter sollten die Teilnehmer die Fähigkeit erlernen, wahrzunehmen, wann Anspannung im Körper ist, sich bewusst zu entspannen und dies zu genießen. Ziel der Fortbildung war auch, diese Fähigkeiten im Alltag mit einzubauen.

Am Ende des Lehrgangs, der mit 30 Teilnehmern wieder voll belegt war, bedankte sich die Leiterin der Veranstaltung Ingrid Dümmler vom TV 1861 Hersbruck bei der Referentin und überreichte ihr ein kleines Präsent.



Kreisvorsitzender Gustav Ruthemeyer mit Bürgermeister Benedikt Bisping (rechts) Foto: Anton Hensel

Verdienstplakette des BLSV für Laufer Bürgermeister Benedikt Bisping

Am Freitag, 19.10.2018 wurde im Rahmen der Sportlerehrung 2018 durch die Stadt Lauf auch deren Erster Bürgermeister Benedikt Bisping für seine herausragende Sportförderung mit der Verdienstplakette in Gold mit Urkunde des Bayerischen Landes-Sportverband geehrt. Die Ehrung nahm der Vorsitzende des BLSV-Kreises Nürnberger Land, Gustav Ruthemeyer, vor.

In seinem Laudatio wies Gustav Ruthemeyer darauf hin, dass Sport nur dann erfolgreich betrieben werden kann, wenn anständige Sportanlagen in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Hierfür sind jedoch für Bau und Unterhalt erhebliche finanzielle Mittel erforderlich. Solche Investitionszuschüsse sind in erster Linie über den BLSV zu erhalten. Aber auch der Landkreis und viele Gemeinden gewähren den Sportvereinen finanzielle Unterstützung.

Hier kann die Stadt Lauf eine herausragende Sportförderung vorweisen. Als Grundlage hierfür dienen die Sportförderrichtlinien, deren Mitinitiator Benedikt Bisping war.

Gustav Ruthemeyer zeigte den wesentlichen Inhalt der Fördermaßnahmen auf, die zum großen Teil über den Leistungen anderer Kommunen des Landkreises liegen oder sogar einmalig sind:

- Investitionszuschüsse in Höhe von 10 % der Bausummen

- überdurchschnittliche Jugendförderung in Höhe von 10 € pro Jugendlicher

- zusätzliche Übungsleiterbezuschussung

- Unterhaltszuschüsse für Sportanlagen und Vereinsheime

Als absoluten „Hammer“ stellte der Kreisvorsitzende die Sonderzuschüsse bei besonderen Maßnahmen und Anlässen dar. So wurde der TSV Lauf durch die Übernahme des Annuitätsdienstes finanziell erheblich entlastet. Weitere Maßnahmen waren die Errichtung eines Kunstrasenspielfeldes beim Sportklub Lauf, eines Baseballplatzes für den TV 1877 Lauf sowie die Kabinen- und Sportplatzerweiterung des SK Heuchling. Zusammen wurden hier finanzielle Mittel von ca. 1,5 Mio. Euro aufgewendet.

Der Bayerische Landes-Sportverband verleiht an Persönlichkeiten, die sich durch ideelle oder materielle Förderung des Sports besonders verdient gemacht haben, die Verdienstplakette in Bronze, Silber oder Gold. Gustav Ruthemeyer war besonders erfreut, dass er, als Kreisvorsitzender, Benedikt Bisping für seine überragende Sportförderung in Lauf die Verdienstplakette des Bayerischen Landes-Sportverbandes in Gold mit Urkunde überreichen konnte.


Fortbildungsveranstaltung des BLSV

Am Samstag, 6.10.2018 fand in der Turnhalle des TV 1861 Hersbruck e.V. eine Fortbildung (Lizenzverlängerung) für Übungsleiter/Innen unter dem Thema „Kräftigung – Koordination – Konzentration“ statt.

Die Veranstaltung war bis auf den letzten Platz ausgebucht, so dass die Leiterin der Veranstaltung, Ingrid Dümmler vom TV Hersbruck 30 hochmotivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen konnte. Unter der sachkundigen Referentin Tina Heubeck wurden verschiedene Trainingsinhalte wie Fitness rund um das Step-Brett, Zirkeltraining, Tanz-Aerobic, vermittelt. Ferner wurde die Kräftigung der Schulter und Armpartie mit Hilfe des „Schwungstrumpfes“ demonstriert. Als Dankeschön für ihr Engagement übergab Ingrid Dümmler der Referentin Tina Heubeck ein kleines Präsent. Sämtliche Teilnehmer/Innen konnten ihre BLSV-Lizenz verlängern,

In seinem Grußwort wies der Vorsitzende des BLSV-Sportkreises Nürnberger Land, Gustav Ruthemeyer, auf die vielfältigen Angebote des BLSV hin. So bietet der BLSV eine große Palette von Fortbildungsmöglichkeiten für Funktionäre und Trainer der angeschlossenen Sportvereine an. Daneben ist die Mitwirkung des BLSV bei der Beantragung und Vergabe von Zuschüssen (z.B. bei Bauvorhaben) unabdingbar.

Die Teilnehmer der ÜL-Fortbildung. Vordere Reihe von rechts: Leiterin Ingrid Dümmler (8.), Referentin Tina Heubeck (7.). Kreisvorsitzender Gustav Ruthemeyer (stehend 2. von rechts)

Fröhliche Senioren in Bewegung:

Aktiv in Kopf und Körper.

Unter diesem Motto fanden jeweils am 5. und 6. Mai 2018 Weiterbildungslehrgänge für Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Sportpark „Haberloh“ in Lauf statt.
Die Leitung hatte die Referentin „Sport der Älteren“ im BLSV Kreis Nürnberger Land
Petra Schuntermann, die mit ihren Helferinnen einen reibungslosen Ablauf beider Veranstaltungen sicherstellte.

Die staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin Claudia Schlienz aus Ingolstadt bot den Teilnehmern ein vielseitiges Angebot, das sich in den Sportgruppen für Ältere 50+ / 60+ bestens umsetzen lässt. Wesentliche Inhalte der Fortbildung waren u.a. Beckenbodenübungen, Wirbelsäulengymnastik, Gedächtnistraining, Körperwahrnehmung, Balancetraining und auch der Spass, das Lachen kam nicht zu kurz. Beide Termine waren mit je 30 Teilnehmern voll ausgebucht. Alle Übungsleiter/Innen konnten ihre BLSV-Lizenzen wieder verlängern.


Die Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung vom 5.5.2018 mit der Kursleiterin Petra Schuntermann (mittlere Reihe dritte von rechts, schwarzes Shirt) und der Referentin Claudia Schlienz (5. v. re., rotes Shirt); ganz links Gustav Ruthemeyer, BLSV-Kreisvorsitzender Nürnberger Land

Georg Kaiser- 30 Jahre BLSV-Sportabzeichen-Prüfer

Die Sportabzeichen-Prüfer des BLSV im Nürnberger Land trafen sich zur Frühjahrstagung beim TSV Lauf.

In der Öffentlichkeit wird das Ehrenamt der Prüfer zu wenig wahrgenommen. Die Prüfer, die meist auch noch als Abteilungsleiter und Übungsleiter in den Vereinen tätig sind, nehmen nicht nur die Leistungen in den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Turnen und Schwimmen ab. Sie bestätigen in den Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination die Fitness der Teilnehmer. Bei erfolgreicher Teilnahme mit Leistungen in den Bereichen Bronze, Silber und Gold winkt den Teilnehmern das Deutsche Sportabzeichen Dieses, ab dem 18. Lebensjahr verliehen; gilt als Orden der Bundesrepublik Deutschland.

Dass die Prüfer auch den Start von vielen Jugendlichen in das Berufsleben begleiten, ist kaum bekannt. So wird bei Bewerbungen u.a. bei Zoll, Bundespolizei, Berufsfeuerwehr wie auch bei der Zulassung zum ersten Staatsexamen (Sportlehrer) das Sportabzeichen vorausgesetzt. So mancher Schulleiter scheint davon leider keine Kenntnis zu haben.

So ist unser Sportkreis beim Schulwettbewerb weiter auf niedrigem Niveau. Lediglich die Grundschule I Rudolfshof in Lauf, die Goldhut-Grundschule Burgthann, die staatl. Realschule Röthenbach a.d.Pegnitz, die Grundschule Schnaittach, die Grundschule Altdorf, die Grundschule Winkelhaid-Penzenhofen, also nur 6 von insgesamt 76 Schulen aus unserem Kreis haben am Schulsportabzeichen-Wettbewerb des Deutschen olympischen Sportbund DOSB teilgenommen.

Erfreulich ist, dass die Waldschule Rückersdorf beim Sportabzeichenwettbewerb des deutschen Sparkassen- und Giroverbandes einen vorderen Platz erreichen wird.

Norbert Marquardt, Sportabzeichen-Referent des BLSV Kreis Nürnberger Land, zeigte den Prüfern die Veränderungen auf, die sich in den nächsten Jahren in der Organisation, Aus- und Weiterbildung beim Sportabzeichen ergeben. Veränderungen gibt es auch in den Leistungskatalogen.

So waren Einzelanforderungen teilweise zu hoch oder zu niedrig angesetzt; z.B.: bei den älteren Männern waren 2017 die Vorgaben unverhältnismäßig hoch angesetzt, so dass manches „Sportass“ an seiner Leistungsfähigkeit zweifelte.

Auch dieses Jahr konnten einige Prüfer auf langjährige Tätigkeit zurückblicken:

10 Jahre: Sonja Bald (DAV Röthenbach), Holger Garbas (RK Nürnberg), Wolfgang Knott (TSV1904 Feucht), Georg Reisinger (RK Neunkirchen), Gerhard Scherl (RK Nürnberg), Gerhard Stötzner (TV 1861 Hersbruck) ;

20 Jahre: Sabine Dingfelder (TSV 1904 Feucht), Ilse Prassek (TV 1877 Lauf)

30 Jahre: Heinz-Alfred Dassow (VS Schwaig), Georg Kaiser (TSV1904 Feucht), Friedrich Kleinöder (TSV 1904 Feucht)

40 Jahre: Karl-Heinz Hübner (SV Hohenstadt), Herbert Weber (TSV Behringersdorf).

Mit 30 Jahren Prüfertätigkeit hat Georg Kaiser, als ehemals verantwortlicher Sportabzeichen-Leiter beim TSV 1904 Feucht vielen Sportlern die Welt des Spotabzeichens erschlossen.


Gustav Ruthemeyer als 1. Vorsitzender bestätigt

Erwartungsgemäß haben die anwesenden 43 stimmberechtigten Delegierten der Vereine beim Kreistag am 17.11.2017 in Altdorf wieder Gustav Ruthemeyer zum Kreisvorsitzenden gewählt. Unterstützt wird er in den nächsten fünf Jahren durch die stellvertretenden Vorsitzenden Herbert Dumhard und Iris Ruthemeyer. Weitere Mitglieder der neuen Vorstandschaft: Dieter Zölfel (Kassier), Ingrid Dümmler (Frauenvertreterin), Norbert Marquardt (Sportabzeichen), Uli Nüßlein (Bildung), Petra Schuntermann (Sport für Ältere), Manfred Huber (Presse und Öffetlichkeitsarbeit). Verabschiedet wurden Gertraud von Miller-Kreutzer (stv. Vorsitzende) und Ilse Prassek (Sportabzeichen).