Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport

In einer Staats- und Gesellschaftsform, die wesentlich auf die Mittlerrolle von Vereinen und Verbänden angewiesen ist, sollte auf die Ausbildung von Führungskräften und Funktionsträgern freier Verbände und Vereine besonderes Augenmerk gelegt werden.

Um dieser Situation Rechnung zu tragen, wurde im Dezember 1982 von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und aus dem Bildungsbereich in München die €Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung e.V. € gegründet.
Im Jahr 1985 benannte sich diese Institution um in €Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport e.V. €.

Eine staatliche Anerkennung ist im Gegensatz zu den Bildungswerken anderer Landessportbünde noch nicht erfolgt, weil Bildung durch Sport als Inhalt von Erwachsenenbildung durch das Bayerische Erwachsenenbildungsgesetz bisher ausgeschlossen ist. Eine staatliche Anerkennung wird derzeit angestrebt. Die Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport ist offen für Kooperationen mit anderen Trägern der Erwachsenenbildung und mit Verbänden, die bisher kein eigenes Bildungswerk betreiben.

Ziel der Bayerischen Akademie für Erwachsenenbildung im Sport ist es, in Verbindung mit dem Bayerischen Landes-Sportverband ein flächendeckendes und breites Angebot zu gewährleisten. Zielgruppe sind alle am Sport Interessierten sowie speziell die Übungsleiter, Trainer, Sportlehrer und Vereinsmitarbeiter.
Seit ihrem Bestehen wurde ein Angebot auf qualitativ hohem Niveau geschaffen, was eine hohe
Akzeptanz bewirkte und vermehrte Nachfrage von Seiten der Erwachsenen nach sich zog.

Die Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport koordiniert die vielseitigen Ausbildungsangebote im Bayerischen Landes-Sportverband und gestaltet Schwerpunkte der Bildungsarbeit im €Sport €.