Familie Hübner, alias die "Rennsemmeln", erreichte das beste Ergebnis der Never Walk Alone-Starter.
Sascha Koschella vom Team "Die Werkstatt" begeisterte als laufender Bär die Zuschauer.
Mit fünf Staffeln der aktivste Verein: Never Walk Alone Nürnberg.

03. August  2010

Familienhund „Dessy“ lief mit

Seit sechs Jahren veranstalten Thomas und Jeanette Seifert im Vorfeld der weltbekannten Rother Triathlon-Challenge die Junior Challenge für Kinder aller Altersstufen. Erstmals wurde in diesem Jahr in das bunte Vorprogramm eine Familienstaffel integriert.

Insgesamt 15 Familien nahmen die Herausforderung an und absolvierten im Wechsel 200 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad fahren und 2,5 Kilometer Laufen. Intensiv wurde im Nürnberger Verein Never Walk Alone für die Staffel geworben, eine Bemühung, die sich auszahlte. Am Ende bot der Verein ein Drittel der fünfzehn insgesamt teilnehmenden Teams auf.

Konditionstrainer Bernhard Nuss, der mit Frau Ingeborg und Sohn Raffael als „Die Nussschnecken“ an den Start ging, betonte die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Es ist wichtig, dass Kinder zum Sport treiben animiert werden. Die Familienstaffel verbindet Sport und Spaß ideal, deswegen haben wir sie unseren Mitgliedern auch sehr ans Herz gelegt.“

Spaß hatten die Teams von Never Walk Alone tatsächlich, wie zufriedene Gesichter und begeisterte Kommentare zeigten. Als beste Starter des Vereins verpasste Familie Hübner, alias die „Rennsemmeln“, um 14 Sekunden den dritten Platz - ein Grund mehr, das Ziel, „Komplett-Triathlon“ in Angriff zu nehmen. Auch Familie Berger, die ihren Familiennamen gekonnt in den Teamnamen „Die Nürn-Berger“ integrierte, lief ein sehr gutes Rennen. Mutter Martina war ob der Teilnahme der ganzen Familie am Triathlon so gerührt, dass sie vor dem Start ein paar Tränen wegwischen musste.

Verkleidet und mit Unterstützung gingen die Mannschaften „Die Werkstatt“ und die „Drei Dalmatiner“ ins Rennen. Sascha Koschella absolvierte, sehr zur Freude der Zuschauer, die Laufstrecke im Bärenkostüm und Oma Erika Ecke, mit 69 Jahren erstmals bei einem sportlichen Wettkampf dabei, wurde von Dalmatiner „Dessy“ begleitet. Nach dem Zieleinlauf ließ sie sich von Enkelkind Sophia - das mit seinen acht Jahren zwar nicht an der Familienstaffel teilnehmen durfte, dafür aber als jüngste Teilnehmerin beim Kindertriathlon auf sich aufmerksam machte - feiern.

Ein bereicherndes, sportliches Gemeinschaftserlebnis möchten alle Familienstaffeln von Never Walk Alone wieder erleben. Deswegen ist sich Berhard Nuss auch sicher, dass das ehrgeizige Ziel, die Anzahl der teilnehmenden Familien zu verdoppeln, schon im nächsten Jahr erreicht werden kann.