Mittelfranken

Das Deut­sche Sportabzeichen

Beitrag teilen:

Inhalt

Liebe Sportvereinsvorstände/​innen, liebe Breitensportler/​innen,

“Sport ist ein wich­ti­ger Teil unse­rer Gesell­schaft”. Noch immer hält uns die Corona-Pande­mie in Atem. Erfreu­lich sind die neuen Öffnungs­schritte und somit auch die Möglich­keit wieder Sport in der Gemein­schaft zu betreiben.

Beson­ders in diesem Jahr möchte ich wieder alle Schu­len und Sport­ver­eine auf das Deut­sche Sport­ab­zei­chen aufmerk­sam machen.

Ich bin über­zeugt, dass es seine Berech­ti­gung für Kinder, Jugend­li­che und Erwach­sene hat und seinen Platz in unse­ren Sport­ver­ei­nen findet. 

Schon Newton hat mit dem Träg­heits­ge­setz herausgefunden:

„Nichts bewegt sich frei­wil­lig
Bewe­gung muss man motivieren”

Das erkannte 1958 ein kluger Mann, dass Sport und Bewe­gung nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwach­sene gesund ist. Der dama­lige Bundes­prä­si­dent Theo­dor Heuss verfügte einen Orden­er­lass für das Deut­sche Sportabzeichen.

Das Deut­sche Sport­ab­zei­chen ist ein zeit­lo­ses Sport­an­ge­bot für Jedermann/​frau. Es ist eine ausge­zeich­nete Platt­form für Menschen mit und ohne Handi­cap, für alle Alters­stu­fen und verschie­de­ner Herkunft und es bietet Jugend­li­chen die Gele­gen­heit gemein­sam mit Eltern und Groß­el­tern Sport zu treiben.

Die vier alters­ge­rech­ten Leis­tun­gen aus Kraft, Ausdauer, Schnel­lig­keit, Koor­di­na­tion und den Schwimm­nach­weis   kann man inner­halb eines Kalen­der­jah­res erfüllen.

Dabei kommt es nicht auf die Farbe Gold, Silber oder Bronze an, sondern allein das Mitma­chen ist wichtig.

Schade ist es, dass unse­ren Kindern und Jugend­li­chen dieser wich­tige, viel­sei­tige sport­li­che Wett­kampf, an dem sie mit Begeis­te­rung und viel Ehrgeiz teil­neh­men und ihre sport­li­chen Leis­tun­gen, die hier noch mit einem Orden belohnt werden, immer weni­ger ange­bo­ten wird.

Beson­ders im Alter von 6 ‑12 Jahren darf man ihnen nicht noch mehr ihre Bewe­gungs-Neugier einschrän­ken, in dem man ihnen z.B. das Schwim­men, Werfen, Sprin­gen oder gar beim Turnen den Purzel­baum nimmt.

Gefragt sind Mega- Events, wie Mara­thon oder Triathlon.

Warum nicht auch: „mach mit beim Sport­ab­zei­chen“? Hier ist jeder Sieger!

Natür­lich lässt die Mobi­li­tät mit den Jahren nach und schon die einfachs­ten Alltags­be­we­gun­gen, wie Aufste­hen oder Trep­pen stei­gen werden zum Problem.

Wir wissen alle, dass regel­mä­ßige und viel­sei­tige Bewe­gung die beste Medi­zin für Geist und Körper ist, aber auch gegen Schlag­an­fall und Co.

Damit unse­ren Kindern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen dieser sport­li­che Wett­be­werb auch weiter­hin erhal­ten bleibt, braucht es die Unter­stüt­zung von uns allen.

Natür­lich gibt es die Möglich­keit, auch außer­halb des Vereins­sports seine Sport­lich­keit und persön­li­che Fitness mit dem Sport­ab­zei­chen zu testen.

Was die meis­ten nicht wissen, in eini­gen Berei­chen (Lehr­amt, Poli­zei, Zoll, Feuer­wehr.) zählt das Deut­sche Sport­ab­zei­chen zur Grund­vor­aus­set­zung für eine Bewer­bung bzw. Einstellung.

BLSV Sport­ab­zei­chen- Refe­rent Kreis Erlan­gen- Höch­stadt
Werner Böck­lein


Infor­ma­tio­nen zum Deut­schen Sport­ab­zei­chen
Sport­ab­zei­chenter­mine im Bezirk Mittelfranken

Kontakt

Was ergibt 7+4?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.