Jonathan Schreiber (rechts) hat zusammen mit Eric Magnus Paul Gold im leichten Doppelzweier gewonnen. Foto: DRV/Seyb

07.08.2019

Zweimal Edelmetall bei der U23-WM

Sechs junge Ruderer aus Bayern haben an der U23-Weltmeisterschaft in Sarasota (USA) teilgenommen. Zwei kamen mit einer Medaille zurück: Jonathan Schreiber aus Erlangen errang im Leichtgewichts-Männer-Doppelzweier eine Goldmedaille. Und Theis Hagemeister aus Kaufering ging als Schlagmann im Holland-Achter an den Start und gewann mit seinem Team Bronze.

Im Leichtgewichts-Doppelzweier der U23-Männer ging Jonathan Schreiber (RV Erlangen) mit seinem Partner Eric Magnus Paul (Der Hamburger und Germania RC) ins Rennen. Im zweiten Streckenviertel noch auf dem zweiten Platz, übernahm das Duo kurz nach der 1000-Meter-Marke die Führung vor Italien. Bis auf eine Bootslänge konnten sie diese ausbauen und dank eines starken Endspurts bis ins Ziel verwalten. Für sie ertönte bei dieser WM die deutsche Nationalhymne bei der Siegerehrung.

Für Theis Hagemeister ist der Ruder Club am Lech Kaufering der Heimatverein. Doch mit seinen niederländischen Wurzeln und einem niederländischen Pass konnte Theis Hagemeister bei der U23-WM in Sarasota als Schlagmann im Holland-Achter mitfahren – und der gewann die Bronze-Medaille. Im Vorlauf kam die niederländische Achtermannschaft mit Theis auf Schlag hinter den USA und vor Kanada und Ungarn direkt in den Endlauf. Mit 5:34,30 Minuten über die 2000-Meter-Strecke gewann die U23-Mannschaft aus Großbritannien die WM-Goldmedaille, gefolgt von den Ruderern der USA (5:36,22) und den Niederlanden mit dem Kauferinger Ruderer (5:36,36).

Charlotte von Bockelmann (Münchner RC) und Mira Moch (Regensburger RK) kamen im Frauen-Vierer ins B-Finale. Und das hatte es in sich: Marieluise Witting, Charlotte Körner, Charlotte von Bockelmann und Mira Moch (Ratzeburger RC/Siegburger RV/Münchener RC/Regensburger RK) konterten die Angriffe – bis sie auf dem letzten Streckenviertel auf Platz fünf und damit Rang elf in der Gesamtwertung zurückfielen.