Herbert Dötschel – ein Leben für den Sport in Nürnberg

Anlässlich des BLSV-Kreistages am 09.10.2017 beim TSV Altenfurt e.V., wo eine fast komplett neue Vorstandsmannschaft für den BLSV-Kreis Nürnberg gewählt wurde, gab es für den langjährigen Vorsitzenden Herbert Dötschel eine erste feierliche Verabschiedung und Ehrung.

Es ist dabei nicht einfach eine Verabschiedung und Würdigung vorzunehmen, wenn es sich um eine verdiente Persönlichkeit wie Herbert Dötschel handelt. Eine Auflistung von Zahlen und Ämtern würde diesem ehrenamtlichen Lebensleistung sicher nicht gerecht. Blickt man rückwärts, so war das letzte Amt als BLSV-Sportkreisvorsitzender eine konsequente Fortsetzung einer langen Tätigkeit als Sportfunktionär, Sportpolitiker und langjähriger Vereinsvorsitzender.

Viele Jahre hat er die Vorstandschaft des VfL Nürnberg e.V. angeführt und den Langwasser Verein zu einem innovativen Sportverein geführt. Die Kombination aus dem Wissen als sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion und der Basisarbeit als Vereinsvorsitzender eines mittelgroßen Vereins waren eine geniale Kombination für die Arbeit im Stadtrat, in der Sportkommission so aber auch für den VfL und zuletzt für den BLSV-Sportkreisvorstand. Fast 30 Jahre war Herbert Dötschel Mitglied des Nürnberger Stadtrates und hat sich in dieser Zeit wahrlich verdient um seine Heimatstadt gemacht.

Herbert wusste um die Herausforderungen gerade von besitzenden Vereinen. So konnte in seiner Zeit als stellvertretender Kreisvorsitzender und später als Chef des Sportkreisvorstandes gerade die Erhöhung der Bezuschussung und die Unterstützung der über 220 Sportvereine durch die Stadt Nürnberg weiter verbessert werden. Seine Kontakte und seine Erfahrung aus der Stadtratstätigkeit waren dabei sehr hilfreich. Mit Ruhe und Umsicht suchte er den Dialog mit allen demokratischen Fraktionen und Gruppen im Stadtrat. Seine Meinung als beratendes Mitglied fand Gehör in der Sportkommission aber auch als Mitglied des BLSV-Verbandsausschusses in München. Dort vertrat er die Interessen des mit ca. 100.000 Mitgliedern zweitgrößten Sportkreises in Bayern.

Aber nicht nur die Außenvertretung gegenüber der Kommunalpolitik, der städtischen Sportverwaltung, dem SportService oder dem BLSV gehörten zu seinen Aufgaben. Gerade der Kontakt zu den Vereinen war ihm wichtig. So fanden die Vorstandssitzungen oft in Sportvereinsgaststätten statt, um in Kontakt mit den Vereinsvorständen zu kommen.

Mit der zeitintensiven Beurteilung und notwendigen Zustimmung zu Investitionsvorhaben konnte er vielen Vereinen zu staatlichen Zuschüssen verhelfen.

Zeitweise war Herbert Dötschel auch Sportabzeichenreferent und hat somit unzählige Sportabzeichenabnahmen durch die Prüfer bestätigt. Gerade der jährliche Sportabzeichentag im Kreis und die Sportabzeichenehrung waren ihm sehr wichtig. Mustergültig hatte er vor einigen Jahren die Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes mit Gunther von Papp vom SportService auf der Bert-Brecht-Schule organisiert. Doch leider musste die Großveranstaltung am Vortag wegen der hohen zu erwartenden Hitze abgesagt werden.

Herbert Dötschel hat fast fünf Jahrzehnte seines Lebens für die Arbeit am Gemeinwohl und v.a. des organisierten Sports eingebracht, nicht geopfert. Es war ihm ein inneres Anliegen und das konnte man auch spüren. Sicher war ihm dabei immer die Unterstützung seiner Frau Christa, die nun schon seit über 10 Jahren in der BLSV-Geschäftsstelle arbeitet und den rein ehrenamtlichen Kreisvorstand unterstützt.

Zahlreiche Ehrungen wurden ihm in dieser Zeit zu Teil. Höhepunkt war sicher die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschlands durch den Bundespräsidenten. Aber auch die Antragung des Ehrenvorsitzes des VfL Nürnberg e.V. waren eine besondere Würdigung. Mit der feierlichen Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg würdigte auch der Oberbürgermeister seine großen Verdienste um die Stadt Nürnberg.

Eine Würdigung seiner langjährigen Arbeit für den Sportverband und der Nürnberger Sportvereine wird beim anstehenden BLSV-Bezirkstag am 16.03.2018 sicher erfolgen.

Der BLSV-Kreisvorstand und die BLSV-Kreisjugendleitung, dessen beratendes Mitglied er war, bedanken sich auf das herzlichste bei Herbert für seine jahrzehntelange Arbeit für den Sport und die Menschen in Nürnberg.

Wir, und ich als sein vormaliger Stellvertreter wünschen ihm alles Gute und v.a. viel Gesundheit im „EhrenamtsUNruhestand“.

Lothar Sölla, stv. BLSV-Kreisvorsitzender