13.12.2016


Großes Lehrgangsangebot


Das Angebot des Bayerischen Skiverbandes (BSV) umfasst Lehrgänge in den Disziplinen Alpin, Snowboard, Skitour und Nordic, in denen jeweils bis zur DOSB B-Lizenz Breitensport ausgebildet wird. Während in den Disziplinen Snowboard, Skitour und Nordic Aus- und Fortbildungen von einem bayernweit organisierten Lehrteam durchgeführt werden, findet die Grundstufenausbildung und das Fortbildungsangebot Alpin in den Regionalverbänden statt: Allgäu, Bayerwald, Chiemgau, Frankenjura, Inngau, München, Oberfranken, Oberland, Oberpfalz, Unterfranken und Werdenfels.

Die Ausbildung zum DSV-Instructor wird von den Regionalverbänden ausgerichtet, aber mit Ausbildern aus ganz Bayern beschickt. So kann ein umfangreiches Angebot mit einer großen Auswahl an Lehrgangsterminen und -orten gewährleistet werden. Zusätzlich bietet der BSV Fortbildungen im Bereich Telemark an. Insgesamt sind rund 200 Landesausbilder ehrenamtlich engagiert, um das Angebot für rund 7500 Übungsleiter in den bayerischen Vereinen durchzuführen.


Ausbildung zur Grundstufe

Die Grundstufe stellt die erste Lizenzstufe im Deutschen Skiverband dar und führt zum DOSB-Trainer C Breitensport Ski Alpin. Um an der Ausbildung teilnehmen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Neben einem Mindestalter von 16 Jahren, einem Erste-Hilfe-Kurs sowie der Mitgliedschaft in einem Verein des BSV sind angemessenes sportliches Können in der jeweiligen Disziplin sowie Spaß am Sport und im Umgang mit anderen Menschen erfordert. Die Grundstufenausbildung setzt sich aus verschiedenen Lehrgängen zusammen, die alle absolviert und (bei Prüfungslehrgängen) bestanden werden müssen, um anschließend die Lizenz zu erhalten. Um eine erfolgreiche Ausbildung zu ermöglichen, werden zusätzlich zum Pflichtprogramm Sichtungs- und Trainingslehrgänge angeboten, sodass jeder Teilnehmer sein individuelles Niveau einschätzen und verbessern kann.

Die Grundstufe umfasst unter anderem die Vermittlung von theoretischen Aspekten in den Bereichen Trainingslehre, Sportpsychologie, Risikomanagement, Ökologie, Methodik und Didaktik sowie eine umfangreiche praktische methodisch-didaktische Ausbildung. Sie setzt beim Einsteigerbereich an und reicht bis zum Niveau eines Fortgeschrittenen. Beispielsweise wird die Vermittlung vom ersten Kontakt mit Ski und Skischulgruppe bis hin zu parallelem Kurvenfahren thematisiert, es werden also die ersten Könnensstufen der Skischüler abgedeckt. Weiterhin wird die individuelle Technik ausgebildet, um die Demonstrationsfähigkeit der angehenden Lehrer zu schulen.


Ausbildung zum DSV-Instructor

Um die DOSB-Lizenz Trainer B Breitensport zu erlangen, muss die Instructorausbildung erfolgreich absolviert werden. Sie entspricht der ersten internationalen Ausbildungsstufe des Internationalen Verbandes der Schneesport-Instructoren (IVSI). Zulassungsvoraussetzungen sind die Vollendung des 17. Lebensjahres, eine gültige Grundstufe sowie angemessenes sportliches Können. Je nach Disziplin umfasst der Instructor ein bis drei Schneelehrgänge, welche Theorie- und Praxiseinheiten sowie eine abzulegende Prüfung in Technik und Methodik beinhalten. Inhaltlich knüpft die Ausbildung an die der Grundstufe an und thematisiert vorwiegend den Fortgeschrittenen- und Könnerbereich für Kinder und Erwachsene. Zudem wird die Demonstrationsfähigkeit hier nicht nur variabler, sondern auch auf höherem Niveau als bei der Grundstufe abverlangt. Auch im Bereich der methodischen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen werden höhere Anforderungen in Form anspruchsvollerer Lehrproben gestellt.

Weitere Informationen über die Ausbildungsangebote des Bayerischen Skiverbandes:
www.bsv-ski.de