Bi­lanz des Online-Meldeportals

Medien-Information Nr. 07/2021 vom

We­gen Co­ro­na: Scha­den für Sport­ver­ei­ne und Sport­fach­ver­bän­de von mehr als 450 Mio. Eu­ro in 2021 – Wie­der­ein­stieg in die Sport­aus­übung jetzt ermöglichen!

Bi­lanz des BLSV-On­line-Mel­de­por­tals für Sport­ver­ei­ne und Sportfachverbände

Rund 450 Mio. Eu­ro Scha­den auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie – das ist die Bi­lanz der auch heu­er vom BLSV durch­ge­führ­ten On­line-Um­fra­ge bei Sport­ver­ei­nen und Sport­fach­ver­bän­den. Da­mit be­las­tet die Pan­de­mie den baye­ri­schen Sport, sei­ne Ver­ei­ne, Sport­fach­ver­bän­de und letzt­lich auch die Mit­glie­der fi­nan­zi­ell er­neut er­heb­lich. Aber nicht nur des­we­gen muss der Ein­stieg in die Sport­aus­übung jetzt so schnell als mög­lich wie­der rea­li­siert werden.

Mel­de­por­tal

Auch 2021 hat­te der BLSV Mit­te Ja­nu­ar sein Mel­de­sys­tem ge­star­tet, um ei­nen er­neu­ten Über­blick über die wei­te­ren fi­nan­zi­el­len Aus­wir­kun­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie zu er­hal­ten. Auf Ba­sis der Mel­dun­gen lässt sich für die­ses Jahr ein Scha­den von rund 450 Mio. Eu­ro für al­le 12.000 Ver­ei­ne und 56 Sport­fach­ver­bän­de hoch­rech­nen. Im letz­ten Jahr be­tru­gen die hoch­ge­rech­ne­ten fi­nan­zi­el­len Ein­bu­ßen rund 200 Mio. Euro.

„Die fi­nan­zi­el­len Schä­den, die sich im Ver­gleich zu 2020 mehr als ver­dop­pelt ha­ben, sind für Ver­ei­ne und Fach­ver­bän­de im schlimms­ten Fall exis­tenz­be­dro­hend. Der baye­ri­sche Sport ist des­we­gen auch heu­er wie­der auf die fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung durch den Frei­staat an­ge­wie­sen. Da­für set­zen wir uns ein und ich bin mir si­cher, dass wir bei der Po­li­tik Ge­hör fin­den“, sagt der Prä­si­dent des BLSV, Jörg Am­mon. Die Er­geb­nis­se der Um­fra­ge führ­ten im letz­ten Jahr da­zu, dass der Frei­staat die Ver­eins­pau­scha­le von 20 auf 40 Mil­lio­nen Eu­ro ver­dop­pel­te. Au­ßer­dem konn­te der BLSV fi­nan­zi­el­le Hil­fen für die Sport­fach­ver­bän­de er­wir­ken. Der BLSV weist dar­auf hin, dass der Stich­tag für die Be­an­tra­gung der Ver­eins­pau­scha­le der 1. März ist und for­dert die Ver­ei­ne zur An­trags­stel­lung auf.

Jörg Am­mon: „Sport­aus­übung schnell wie­der mög­lich machen!“

Min­des­tens ge­nau­so gra­vie­rend wie die fi­nan­zi­el­len Schä­den ist, dass die Sport­aus­übung in den Ver­ei­nen über Mo­na­te hin­weg aus­fal­len muss­te. En­de 2020 hat der BLSV we­gen Co­ro­na rund 100.000 Mit­glie­der (2%) we­ni­ger. Vor al­lem bei Kin­dern und Ju­gend­li­chen ist der Schwund mit 3,7 bzw. 5 Pro­zent alar­mie­rend. Es be­stehen al­so nicht nur er­heb­li­che fi­nan­zi­el­le Schä­den, son­dern auch schwe­re Ge­fah­ren für die Ge­sund­heit der Ge­sell­schaft, wenn der Sport noch län­ger „ge­schlos­sen“ bleibt. Der BLSV for­dert auch da­her ei­nen schnel­len Wie­der­ein­stieg in die Sportausübung.

„Wir wer­den ler­nen müs­sen, mit dem Vi­rus min­des­tens ei­ne Zeit­lang zu le­ben“, sagt Jörg Am­mon. „Ein ra­scher Ein­stieg mit kon­takt­lo­sem Sport drau­ßen ist ein ers­ter Weg, mit Ge­sund­heit und Fit­ness im Frei­en dem Vi­rus zu trot­zen. Des­we­gen muss die Sport­aus­übung un­ter Be­ach­tung der Hy­gie­ne­re­geln jetzt schnells­tens wie­der mög­lich sein“, for­dert der BLSV-Prä­si­dent. „Un­se­re Sport­ver­ei­ne und Sport­fach­ver­bän­de ha­ben im ers­ten Lock­down be­wie­sen, dass sie mit Um­sicht und Vor­sicht die not­wen­di­gen Re­geln ein­hal­ten kön­nen. Im or­ga­ni­sier­ten Sport herrscht ho­hes Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein beim Ein­hal­ten von Re­geln“, er­klärt Am­mon. Des­we­gen be­grüßt er auch die Ar­beits­grup­pe aus Ge­sund­heits- und In­nen­mi­nis­te­ri­um so­wie dem BLSV. „Das Ziel ist, den baye­ri­schen Sport­le­rin­nen und Sport­lern die Aus­übung ih­res so sehr ver­miss­ten Sports rasch zu er­mög­li­chen. Das ist jetzt so drin­gend ge­bo­ten, wie nie zuvor!“

Kontakt

Was ergibt 7+4?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.