BLSV
Fachverband
Öffentliche Hand
Sportstätte
Vereinsmanagement

„Wir wollen Olym­pia“: BLSV-Präsi­dent Ammon appel­liert Rich­tung Bund

Beitrag teilen:

Inhalt

Im Rahmen der Mitglie­der­ver­samm­lung des Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bun­des e.V. (DOSB) wurde das Mandat erteilt, ein Bewer­bungs­kon­zept für Olym­pi­sche und Para­lym­pi­sche Spiele zu entwi­ckeln. Der Spre­cher der Landes­sport­bünde fordert trotz Haus­halts­sperre der Ampel-Bundes­re­gie­rung verbind­li­che finan­zi­elle Zusa­gen aus Berlin für eine deut­sche Olympia-Bewerbung.

Für den Präsi­den­ten des Baye­ri­schen Landes-Sport­ver­ban­des e.V. (BLSV) Jörg Ammon ist das Verhal­ten des Bundes selbst im Lichte der vorge­scho­be­nen Haus­halts­sperre abso­lut inak­zep­ta­bel. Eine klare, verschrift­lichte Haltung aus Berlin ist nur billig und rich­tig für den weite­ren Bewer­bungs­pro­zess.  Bundes­sport­mi­nis­te­rin Faeser verwei­gert dennoch die Unter­zeich­nung eines entspre­chen­den „Memo­ran­dum of Understanding“.

„Wir haben gelie­fert: der orga­ni­sierte Sport will Gast­ge­ber des größ­ten Sport­er­eig­nis­ses der Welt werden. Ich habe daher die klare Erwar­tungs­hal­tung an Frau Bundes­in­nen­mi­nis­te­rin Faeser, das ‚Memo­ran­dum of Under­stan­ding‘ zu zeich­nen.“, appel­liert der Spre­cher der Landes­sport­bünde in Frank­furt am Main Rich­tung Berlin. Die Haus­halts­sperre hindere den Bund derzeit daran, finan­zi­elle Zusa­gen für das Jahr 2024 zu tref­fen. Seit vergan­ge­nem Wochen­ende liegt aber ein einstim­mi­ges Votum der DOSB-Voll­ver­samm­lung vor, im kommen­den Jahr eine Bewer­bung für die Sommer­spiele 2036 oder 2040 anzustreben.

Bayern und Berlin für Bewer­bung um Olym­pi­sche und Para­lym­pi­sche Spiele

Mit der „Frank­fur­ter Erklä­rung“ wurde dem DOSB das Mandat erteilt, ein Bewer­bungs­kon­zept zu entwi­ckeln. Darin sollen bis Sommer 2024 die Ergeb­nisse aus den bundes­weit anbe­raum­ten Dialog­fo­ren zu Olym­pi­schen und Para­lym­pi­schen Spiele „Deine Ideen. Deine Spiele“ gegos­sen werden. Bürge­rin­nen und Bürger wurden in diesem Rahmen direkt mit einbe­zo­gen, konn­ten Ideen und Anre­gun­gen mit einbrin­gen und sich aktiv an der Diskus­sion um eine deut­sche Olym­pia-Kandi­da­tur betei­li­gen. Eine finale Entschei­dung wird auf der kommen­den Mitglie­der­ver­samm­lung 2024 in Saar­brü­cken getrof­fen. Berlin, Hamburg, Leip­zig, Rhein-Ruhr und München haben ihre Bereit­schaft als Host Citys bereits offi­zi­ell bestätigt.

Beschlüsse um Safe Sport und Spit­zen­sport­re­form posi­tiv angenommen

„Der Zukunfts­plan Safe Sport sendet ein deut­li­ches Signal an alle am orga­ni­sier­ten Sport betei­lig­ten Perso­nen in Deutsch­land: an Betrof­fene, die Poli­tik und in die Zivil­ge­sell­schaft hinein, sich auch in Zukunft für den Schutz vor Gewalt im Sport aktiv und entschlos­sen einzu­set­zen“, betont BLSV-Präsi­dent Ammon, der sich zu den getrof­fe­nen Beschlüs­sen in Frank­furt am Main posi­tiv äußert. Des Weite­ren haben Bund, Länder und DOSB unter Betei­li­gung vieler Stake­hol­der aus dem orga­ni­sier­ten Sport 2023 ein Konzept zur Neustruk­tu­rie­rung der Steue­rung und der Förde­rung im Leis­tungs­sport erar­bei­tet. Die Mitglie­der­ver­samm­lung hat sich am zurück­lie­gen­den Sams­tag dafür ausge­spro­chen, die Arbeit zur konse­quen­ten Umset­zung der Inhalte dieses Konzep­tes fort­zu­set­zen. „Wir erwar­ten in diesem Zusam­men­hang von der Bundes­po­li­tik gleich­sam eine klare Posi­tio­nie­rung für eine weit­ge­hende Entkopp­lung der Sport­för­de­rung von zuwen­dungs­recht­li­chen Vorga­ben für die unab­hän­gige Aufga­ben­wahr­neh­mung der Sport­agen­tur.“, unter­streicht BLSV-Präsi­dent Ammon abschließend.

Kontakt

Was ergibt 5*5?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.