BLSV-Verbands­aus­schuss am vergan­ge­nen Wochen­ende in Würz­burg: orga­ni­sier­ter Sport kehrt gestärkt aus Krisen­zei­ten zurück. Zweit­höchs­tes Gremium im BLSV bestä­tigt Jahres­ab­schluss 2022.

Beitrag teilen:

Inhalt

Sport­bei­rat und Verbands­bei­rat haben neue Vorsitzende.

Nach zwei kräf­te­zeh­ren­den und vom Mitglie­der­schwund gepräg­ten Coro­na­win­tern 2020/2021 kehrt der orga­ni­sierte Sport in Bayern aus dem Winter 2022 gestärkt zurück. Er blickt trotz anhal­ten­der Ener­gie­krise zuver­sicht­lich in das laufende Jahr 2023. Knapp 130 Perso­nen aus 76 Sport­krei­sen, sieben BLSV-Bezir­ken und 57 Sport­fach­ver­bän­den kamen am vergan­ge­nen Wochen­ende des 21. und 22. April 2023 im novum Kongress­zen­trum in Würz­burg zusam­men. Sie stell­ten sich mit ihren über 350 Sport­ar­ten im Frei­staat Bayern unter ande­rem die Kern­frage, wie der Sport der Zukunft in Bayern ausse­hen wird und attrak­ti­ver gestal­tet werden kann. Darüber hinaus befand der BLSV-Verbands­aus­schuss des Baye­ri­schen Landes-Sport­ver­ban­des e.V. (BLSV) über den Jahres­ab­schluss 2022.

Des Weite­ren fanden am vergan­ge­nen Wochen­ende in Würz­burg Neuwah­len der bera­ten­den Gremien des BLSV – dem Sport­bei­rat sowie dem Verbands­bei­rat – statt. Der Vize­prä­si­dent des Baye­ri­schen Fußball-Verban­des e.V. (BFV), Robert Schraud­ner, wurde zum neuen Vorsit­zen­den des Sport­bei­ra­tes gewählt. Dieter Bunsen, Bezirks­vor­sit­zen­der aus Mittel­fran­ken, tritt als neuer Vorsit­zen­der des Verbands­bei­ra­tes die Nach­folge von Udo Egle­der an.

BLSV-Präsi­dent Jörg Ammon berich­tet auch zur posi­ti­ven Mitgliederentwicklung.

Im Bericht des Präsi­di­ums blickt Jörg Ammon unter ande­rem auf die aktu­el­len Mitglie­der­zah­len, die der erfolg­rei­chen Arbeit in den über 11.700 Verei­nen und 57 Sport­fach­ver­bän­den geschul­det sind. „Mit aktu­ell 4.490.793 Mitglied­schaf­ten haben wir zum jetzi­gen Zeit­punkt das Vor-Corona-Niveau glück­li­cher­weise wieder erreicht“, betont BLSV-Präsi­dent Jörg Ammon sicht­lich stolz und führt weiter aus, dass dies unter ande­rem dem Gutschein­pro­gramm „Mach mit – Sei Fit“ zuzu­rech­nen ist, wodurch allein aus knapp 32.000 einge­lös­ten Gutschei­nen mehr als 163.000 Neumit­glie­der im Grund­schul­al­ter gewon­nen werden konn­ten. Auch waren Weiter­ent­wick­lun­gen im Leis­tungs­sport sowie im Brei­ten- und Gesund­heits­sport zentrale Bestand­teile des Präsi­di­ums­be­richts. Die staat­li­chen Hilfen durch die Baye­ri­sche Regie­rung, zu welchen unter ande­rem die Verdopp­lung der Vereins­pau­schale sowie zusätz­li­che 30 Millio­nen Euro aus dem Ener­gie-Härte­fall­fonds gerech­net wurden, blie­ben natür­lich nicht uner­wähnt.  Der aktu­elle Ener­gie­kos­ten­zu­schuss in Höhe von rund 18 Millio­nen Euro für die baye­ri­schen Sport- und Schüt­zen­ver­eine rundete das erfolg­rei­che Bild zwischen dem BLSV als orga­ni­sier­tem Dach­ver­band und der Öffent­li­chen Hand ab.

Rund 130 Perso­nen kamen im novum Kongress­zen­trum in Würz­burg zusam­men, um als zweit­höchs­tes Dele­gier­ten-Gremium des BLSV über den Jahres­ab­schluss 2022 zu befinden. 

Der Jahres­ab­schluss wurde vom BLSV-Vize­prä­si­den­ten Finan­zen, Peter Rzytki, den anwe­sen­den Ausschuss­de­le­gier­ten präsen­tiert und einstim­mig ange­nom­men. Die Aufstel­lung des Jahres­ab­schlus­ses erfolgte turnus­ge­mäß inner­halb der ersten vier Monate nach Ende des zurück­lie­gen­den Wirt­schafts­jah­res. Geprägt war das Wirt­schafts­jahr 2022 durch die Ausglie­de­rung der drei BLSV-Sport­camps in eigen­stän­dige gGmbHs. Die Vergleichs­zah­len des Vorjah­res 2021 bezo­gen sich auf den BLSV inklu­sive der zu diesem Zeit­punkt noch zuge­hö­ri­gen Sport­camps. Insge­samt zeigt der Jahres­ab­schluss 2022 ein posi­ti­ves Bild. Der Verband konnte seine Ertrags­kraft stei­gern und erzielte einen Jahres­über­schuss von 248.000 Euro. Die Erträge haben sich nach der Coro­na­pan­de­mie erholt und sind ange­stie­gen. Die Gesamt­erträge sind auf mehr als 36 Millio­nen Euro ange­wach­sen. „Die Bewäl­ti­gung der Coro­na­krise konnte somit den Umstän­den entspre­chend gemeis­tert werden, sodass auch in den folgen­den Jahren mit einer posi­ti­ven Entwick­lung gerech­net werden kann.“, freut sich BLSV-Vize­prä­si­dent Peter Rzytki sicht­lich über das Vertrauen der in Würz­burg anwe­sen­den Ausschussdelegierten. 

BLSV-Präsi­dent Jörg Ammon gratu­liert den beiden neuen Vorsit­zen­den des Sport- und des Verbandsbeirates.

„Ich gratu­liere den neu gewähl­ten Vorsit­zen­den Robert Schraud­ner und Dieter Bunsen von ganzem Herzen an den Spit­zen des Sport- bezie­hungs­weise des Verbands­bei­ra­tes im BLSV. Das BLSV-Präsi­dium schätzt die fach­li­che Arbeit seiner bera­ten­den Gremien unge­mein und ich bin gespannt auf die neuen Impulse und Ideen, die von ihnen ausge­hen werden“, betont BLSV-Präsi­dent Jörg Ammon und blickt in Vorfreude auf die kommen­den fünf Jahre der konstruk­ti­ven Zusam­men­ar­beit mit Robert Schraud­ner, Dieter Bunsen und deren Beratungsteams.

Robert Schraud­ner ist Vize­prä­si­dent des Baye­ri­schen Fußball-Verban­des e.V. (BFV) und zieht nun als Vorsit­zen­der des Sport­bei­ra­tes gleich­sam als Mitglied in das BLSV-Präsi­dium mit ein. Vier Tage vor seinem 59. Geburts­tag votier­ten die Mitglie­der des Sport­bei­ra­tes für den Bank­fach­wirt, der haupt­be­ruf­li­cher Geschäfts­füh­rer beim TSV Wald­tru­de­ring ist. Mit der neuen Aufgabe ist Robert Schraud­ner obers­ter Inter­es­sens­ver­tre­ter der aktu­ell 57 Sport­fach­ver­bände im Frei­staat Bayern.

Dieter Bunsen wurde am 18. März 2023 erneut als Bezirks­vor­sit­zen­der des BLSV-Bezir­kes Mittel­fran­ken bestä­tigt und einstim­mig wieder­ge­wählt. Für die kommen­den fünf Jahre wird der versierte Sport­funk­tio­när nun auch noch an der Spitze des Verbands­bei­ra­tes die Inter­es­sen von 4,5 Millio­nen BLSV-Mitglie­der in seinen rund 11.700 Verei­nen vertre­ten. Klar ist, dass der BLSV in einem Flächen­bun­des­land gerade und insbe­son­dere für sein Mitglieds­an­ge­bot in der Fläche und seine Services in der gesam­ten Band­breite steht.

Anmer­kun­gen:

Der Bayeri­sche Landes-Spor­t­­ver­­­band e.V. ist mit rund 4,5 Mio. Mitglied­schaf­ten in 11.700 Sport­ver­ei­nen und 57 Sport­fach­ver­bän­den der zweit­größte Landes­sport­bund in Deutsch­land. In zwei Mona­ten – am Sams­tag, den 24. Juni 2023 – findet bereits der alle fünf Jahre statt­fin­dende BLSV-Verbands­tag statt, auf dem die BLSV-Dele­gier­ten die perso­nel­len und inhalt­li­chen Weichen für die Zukunft stel­len werden. Anträge an den BLSV-Verbands­tag wurden im Rahmen des BLSV-Verbands­aus­schus­ses am zurück­lie­gen­den Wochen­ende im novum Kongress­zen­trum Würz­burg bereits gestellt.

Kontakt

Was ergibt 3*3?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.