Oberpfalz
Weiden

Vorbil­der für das Ehren­amt und den Sport geehrt

Beitrag teilen:

Inhalt

16 erfolg­rei­che Sport­le­rin­nen und Sport­ler, die das Deut­sche Sport­ab­zei­chen ableg­ten, und drei Prüfer werden vom BLSV-Kreis Weiden-Neustadt­/WN ausgezeichnet

„Ihr seid Vorbil­der für das Ehren­amt und für den Sport!“ Dieses Lob hatte Ernst Werner, Vorsit­zen­der des BLSV-Krei­ses Weiden-Neustadt­/WN, am Diens­tag­abend im Sport­heim der DJK Neustadt/​WN parat. Dort wurden im Beisein von Sport­ab­zei­chen-Refe­rent Diet­mar Wildenauer drei lang­jäh­rige Prüfer für ihr Enga­ge­ment ausge­zeich­net sowie 16 Sport­le­rin­nen und Sport­ler geehrt, die 25 Mal und mehr erfolg­reich das Deut­sche Sport­ab­zei­chen abge­legt hatten.

„Diesen Fitness­test soll­ten eigent­lich alle Bürger machen“, wünschte sich Wildenauer in seiner Begrü­ßung und ergänzte: „Es ist nie zu spät, damit anzu­fan­gen.“ Nach seinen orga­ni­sa­to­ri­schen Hinwei­sen über­nahm er zusam­men mit Werner die Ehrun­gen für die Jahre 2019 und 2020, die zuletzt aufgrund der Corona-Pande­mie ausge­fal­len waren.

Der BLSV-Kreis­vor­sit­zende wies auf die enorme Wich­tig­keit des Sport­ab­zei­chens hin. Es sei ein „hervor­ra­gen­des Instru­ment zur Über­prü­fung der eige­nen sport­li­chen Leis­tun­gen“. Gerade in den aktu­el­len Zeiten, in denen vor allem bei Kindern und Jugend­li­chen aufgrund der Einschrän­kun­gen der Akti­vi­tä­ten in den Verei­nen immer mehr Bewe­gungs­de­fi­zite zu erken­nen seien, falle der „Gold­me­daille des Brei­ten­sports“ eine immer größere Bedeu­tung zu.

Verbun­den mit der Bitte an alle, sich weiter­hin für das Sport­ab­zei­chen einzu­set­zen, wies Werner noch­mals auf den Sport­ab­zei­chen­tag für Fami­lien hin, an dem heuer viele Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in Weiden die Chance genutzt hatten, schnell und einfach ihre Abzei­chen zu erwer­ben. „Auch 2022 werden wir weiter­hin alles tun, um das Sport­ab­zei­chen nach vorne zu brin­gen“, versprach der Kreisvorsitzende.

Für ihre lang­jäh­rige Tätig­keit als Prüfer zeich­ne­ten Wildenauer und er zunächst Gertraud Grei­ner (TB Weiden, 25 Jahre), Herbert Tisch­ler (TB Weiden, 35 Jahre) und Hans Hier­maier (VfB Rothen­stadt, 50 Jahre) aus. Es folg­ten die erfolg­rei­chen Sport­le­rin­nen und Sport­ler, die das Deut­sche Sport­ab­zei­chen in Gold 25 Mal oder öfters bewäl­tigt hatten.

Geehrt wurden für 25-mali­ges Able­gen Irmgard Würth (DJK Neustadt/​WN), Manuela Völkl (TV Vohen­strauß) und Erwin Götz (DJK Neustadt/​WN). Für 30 Mal Chris­tina Bert­ls­ho­fer (DJK Weiden), Georg Hartl (TV Vohen­strauß) und Ulrich Heine (TV Vohen­strauß), für 35 Mal Jürgen Albrecht (TB Weiden), Renate Fuke­r­i­der (DJK Neustadt/​WN) und Emmi Weber (TV Vohen­strauß). Für 40-mali­ges Able­gen des Sport­ab­zei­chens wurden Karin Haupt (TB Weiden), Wald­traud Hofer (DJK Neustadt/​WN), Rudi Netzel (TB Weiden) und Mari­anne Stem­mer (DJK Weiden) ausge­zeich­net, während Dr. Max Kunz (TB Weiden) dies 45 Mal tat und Kurt Heinold (TB Weiden) und Hans Hier­maier (VfB Rothen­stadt) 50 bzw. 55 Mal das Sport­ab­zei­chen ablegten.

Text und Bild: Stephan Landgraf

Kontakt

Was ergibt 12+7?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.