Oberpfalz
Cham

Team­chal­lenge der BSJ Cham ein voller Erfolg

Beitrag teilen:

Inhalt

Wasser­ski­fah­ren und Erleb­nis­wo­chen­ende im BLSV-Sport­camp Regen als Beloh­nung für Homeworkouts

Unter dem Motto #fitim­team ging die Baye­ri­sche Sport­ju­gend (BSJ) Cham Ende letz­ten Jahres mit der neu ins Leben geru­fe­nen Team­chal­lenge alter­na­tive Wege, um zusam­men mit den Kindern und Jugend­li­chen der Sport­ver­eine „fit und in Bewe­gung“ zu blei­ben. Nach­dem ab Novem­ber jegli­cher Vereins­sport in Präsenz­form einge­stellt werden musste und man aufgrund der kalten Jahres­zeit auto­ma­tisch weni­ger drau­ßen und aktiv sei, dachte sich das BSJ Team ein virtu­el­les Format aus, wie sich die Kinder zuhause, aber dennoch als „Team“ fit halten können. Dazu wurden verteilt auf sechs Wochen bis zum Jahres­ende insge­samt elf verschie­dene Videos erstellt, bei denen die BSJ’ler jeweils drei Übun­gen vormach­ten, die man ohne Hilfs­mit­tel daheim nach­ma­chen konnte. Die Aufgabe der Teil­neh­men­den bestand darin, sich die auf dem Insta­gram­pro­fil der BSJ Cham veröf­fent­lich­ten Videos genau anzu­se­hen, die Übun­gen dann nach­zu­ma­chen und per Video­auf­nahme fest­zu­hal­ten. Das Beweis­vi­deo musste dann zeit­nah für jede Übungs­ein­heit an das Auswer­tungs­team der BSJ Cham geschickt werden, welche somit die flei­ßigs­ten Trai­nings­grup­pen der Team­chal­lenge ermit­teln konnte. Dabei staun­ten die beiden Haupt­in­itia­to­ren der Chal­lenge Vera Schmid und Sebas­tian Schmid immer wieder, mit wie viel Elan die Kids die Übun­gen zu Hause absol­vier­ten und auch wie viel Krea­ti­vi­tät sie beim Erstel­len der Beweis­vi­deos an den Tag legten. Insge­samt betei­lig­ten sich rund 80 Kinder aus sieben verschie­de­nen Sport­grup­pen mit durch­schnitt­lich acht absol­vier­ten Einhei­ten an der Aktion. 28 Teil­neh­mer führ­ten sogar alle Übun­gen durch. Beson­dern hervor­zu­he­ben sind die Rhyth­mi­schen Sport­gym­na­si­as­tin­nen des ASV Cham, welche mit ihrer komplet­ten Trai­nings­gruppe immer zusam­men per Online Meeting alle Übun­gen in ihre virtu­el­len Trai­nings­stun­den einbau­ten. Der Titel der teil­neh­mer­stärks­ten Trai­nings­gruppe ging unan­ge­foch­ten an die Tanz­gruppe Crazy von der DJK Beucher­ling, welche mit insge­samt 36 Kindern fast die Hälfte der Gesamt­teil­neh­mer stellte. Beson­ders erfreut zeigte sich das BSJ Team auch, dass sich eine Reha Kids Gruppe der teil­weise schon auch anstren­gen­den und komple­xen Übun­gen stellte. Aufgrund der tollen Moti­va­tion aller Kinder entschied man sich aller­dings dazu, alle Teil­neh­mer mit einem der beiden vorher verspro­che­nen Sieger­preise zu belohnen.

Und nach langem Warten war es dann am letz­ten Juni Wochen­ende auch endlich soweit und man star­tete zusam­men mit drei Trai­nings­grup­pen auf einen Tages­aus­flug nach Strau­bing, wo sich die Kindern zuerst beim Wasser­ski­fah­ren am Frie­den­hain­see auspro­bie­ren konn­ten. Nach eini­gen Wasser­lan­dun­gen im Start­be­reich stei­ger­ten sich die Kinder von Versuch zu Versuch und konn­ten nach einer Stunde schon ein ganzes Stück auf den Skiern stehend oder Boards kniend auf dem Wasser dahin­glei­ten. Nach einem stär­ken­den Mittag­essen ging es weiter zur Boul­d­er­halle nach Strau­bing, wo jeder an verschie­den schwie­ri­gen Routen hoch und runter klet­tern konnte. Nach einem erfri­schen­den Eis ging es wieder nach Hause – sicher­lich mit dem ein oder ande­ren Muskel­ka­ter im Gepäck.

Bereits eine Woche später stand das gemein­same Sieger­wo­chen­ende für die bereits oben genann­ten drei Trai­nings­grup­pen im BLSV Sport­camp Regen-Raith­mühle an, welches an dem ersten Juli Wochen­ende erst­mals wieder Grup­pen beher­ber­gen durfte. Nach der Ankunft wurden zuerst die für das Sport­camp charak­te­ris­ti­schen und belieb­ten Block­hüt­ten bezo­gen, ehe das eigent­li­che Programm für die rund 40-köpfige Sport­ler­gruppe begann. Nach dem Mittag­essen ging es im Wech­sel zum Floß­bauen und Klet­tern. Aufge­teilt in Vier­grup­pen muss­ten die Kindern aus einer Palette, Kanis­tern und Seilen ein möglichst stabi­les und trag­fä­hi­ges Floß zusam­men­bauen, das sie dann anschlie­ßend auf dem nahe­ge­le­ge­nen Regen – mit Siche­rung und Schwimm­wes­ten – auch auf die Praxis­taug­lich­keit testen konn­ten. Ein beson­de­res High­light war dann das Klet­tern an dem beein­dru­cken­den Stein­brü­cken­ge­wölbe der Bundes­stra­ßen­brü­cke, die direkt durch das Sport­camp verläuft. Obwohl die meis­ten Kids noch keine Klet­ter­er­fah­rung hatten und man nach ein paar senk­rech­ten Metern sehr schnell in den Über­hang klet­tern musste, kamen einige Teil­neh­mer bis zu zehn Meter hoch hinauf und konn­ten am Seil hängend zur Beloh­nung das Sport­camp von oben begut­ach­ten. Einige Mädchen hatten dabei sogar so viel Spaß, dass sie beim Herab­las­sen noch einige tolle akro­ba­ti­sche Figu­ren und Forma­tio­nen präsen­tier­ten. Nach dem Abend­essen ging es dann noch in die Sport­halle der Anlage, wo sich alle beim Tektoball noch­mals so rich­tig auspowern konn­ten, sodass das Einschla­fen den wenigs­ten schwer gefal­len sein dürfte. Am nächs­ten Tag stand neben Bogen­schie­ßen im Freien auch noch ein Sommer­bi­ath­lon in der Sport­halle auf dem Programm, bei dem mit Licht­ge­weh­ren auf „licht­emp­find­li­che“ Ziel­schei­ben geschos­sen werden musste. Nach dem Mittag­essen stand dann auch schon wieder die Heim­reise mit dem Bus an, wobei man sich in Cham noch gemein­sam ein Eis gönnte. In einem Punkt waren sich auf jeden Fall alle einig, nämlich dass man ein rundum gelun­ge­nes und sport­lich abwechs­lungs­rei­ches Wochen­ende bei bestem Wetter und vor allem zusam­men mit vielen Freun­den und gleich­ge­sinn­ten Sport­lern verbrin­gen konnte – was für ein tolles Gefühl für die Vereinsport­ler und Trai­ner. #weil­sport­ver­bin­det

Kontakt

Was ergibt 12+7?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.