Oberbayern
Starnberg

Sport­ler­eh­rung im Land­kreis Starn­berg am 28. Juni 2022 mit Auszeich­nung von “Stil­len Stars”

Beitrag teilen:

Inhalt

Im Rahmen der Sport­ler­eh­rung am 28. Juni 2022 im Land­rats­amt Starn­berg, bei der zahl­rei­che Sport­le­rin­nen und Sport­ler für ihre Siege bei baye­ri­schen, deut­schen und inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben ausge­zeich­net wurden, verlieh der BLSV-Sport­kreis Starn­berg an diesem Abend auch Sonder­preise für beson­dere Verdienste im Ehren­amt an vier Persönlichkeiten.

Stille Stars

Bei der Auszeich­nung der soge­nann­ten „Stil­len Stars“ handelt es sich um Perso­nen, die nicht unbe­dingt ein Amt im Sport­ver­ein inne­ha­ben müssen, jedoch über lange Zeit sehr zuver­läs­sig in der 2. oder 3. Reihe wirken und damit unver­zicht­bar für die Vereine sind.

In Anwe­sen­heit der Stell­ver­tre­ten­den Land­rä­tin Britta Hunde­s­rügge wurden heuer mit einer Ehren­gabe des BLSV ausgezeichnet:

                                  

Foto: Walter Moser

von links nach rechts: Traudl Krause, Manfred Schön­beck, Brigitta Bier­man­ski (Refe­ren­tin für Senio­ren­sport), Hans Wannen­ma­cher, Michal Heim­rich (Kreis­schatz­meis­ter), Bettina Nickl (Sport­ab­zei­chen­re­fe­ren­tin), Gundi Ascherl (Bildungs­re­fe­ren­tin) und Walter Moser (Kreis­vor­sit­zen­der)

Gertraud Krause – TSV 1880 Starnberg

Seit 1989 gibt Traudl, wie sie von allen genannt wird, Übungs­stun­den für den größ­ten Starn­ber­ger Sport­ver­ein. Sie besitzt die Übungs­leit­er­scheine C und B sowie für Präven­tion und Senio­ren­sport. In diesen 33 Jahren hat sie unzäh­lige Sportler*innen in der Brunn­ang­erhalle und am Riede­ner Weg sport­lich beglei­tet. Als Sport­ab­zei­chen­prü­fe­rin – sie selbst wurde am selben Abend für die 45. Wieder­ho­lung ausge­zeich­net – war sie unver­zicht­bar. Der größte sport­li­che Erfolg der frühe­ren Leicht­ath­le­tin war der Gewinn der Baye­ri­schen Meis­ter­schaft im Hoch­sprung. Nach einer Knie­ope­ra­tion muss die rüstige Traudl nun etwas „kürzer“ treten und betreut derzeit noch eine Seniorensportgruppe.

Hans Wannen­ma­cher – TSV Herrsching

Immer aktiv und das schon über 40 Jahre ist Hans Wannen­ma­cher vom TSV Herr­sching. Er hat als akti­ver Hand­ball­spie­ler neben­bei über Jahr­zehnte hinweg die unter­schied­lichs­ten Funk­tio­nen beim TSV Herr­sching ausge­übt: Trai­ner, Kassier, Abtei­lungs­lei­ter, Schieds­rich­ter, Hallen­wart und ‑Koor­di­na­tor. Er war Mitin­itia­tor des Baye­ri­schen Schul­hand­ball­cups und  den legen­dä­ren Jugend­fahr­ten. Auch über­re­gio­nal war er als stv. Bezirks­vor­sit­zen­der im Hand­ball­be­zirk Alpen­vor­land zustän­dig für Lehre und Leis­tung und verstand es wie kein ande­rer, aus einzel­nen Spieler*innen eine harmo­ni­sche und erfolg­rei­che Mann­schaft zu formen. 

Manfred Schön­beck – SC Pöcking und Landkreislauf

Mit seiner Fami­lie kam der im Eger­land gebo­rene Manfred Schön­beck gegen Ende des Krie­ges nach Bayern. Mit Frau Regine und Sohn Florian wurde später Pöcking die Heimat der Fami­lie. Über den Schach­club Pöcking, den er „a bisserl“ gelei­tet hat, wie er beschei­den sagt, führte ihn sein sport­li­cher Weg zur Leicht­ath­le­tik. 20 Jahre war für die LA-Abtei­lung des SC Pöcking verant­wort­lich und in dieser Zeit auch erfolg­rei­cher Trai­ner. 12 Jugend­li­che führte er an die Spitze der deut­schen Leicht­ath­le­tik heran, unter ande­rem seinen Sohn Florian. Bei allen über­re­gio­na­len Wett­be­wer­ben leitete er das Wett­kampf­büro und war außer­dem Schü­ler- und Jugend­wart im LA-Verband Ober­bay­ern. Einen noch höhe­ren Bekannt­heits­grad erreichte Manfred jedoch beim Land­kreis­lauf. Von Anfang an gehörte er mit Frau Regine zum Inven­tar des Starn­ber­ger Land­kreis­lau­fes und war aus dem „Bauwa­gen mit elek­tro­ni­scher Zeit­mes­sung“ nicht mehr wegzu­den­ken. Zum 80. Geburts­tag wurde er mit großem Dank als „Mr. Land­kreis­lauf-Büro“ verab­schie­det. Manfred ist seiner Frau unheim­lich dank­bar, dass sie ihm über den langen Zeit­raum nicht nur „den Rücken frei­ge­hal­ten“ hat, sondern manch­mal sogar moti­viert hat, sich für den Sport einzusetzen.

Kurt Kramer  – Sport­freunde Breitbrunn

Kurt Kramer war am 28. Juni leider verhin­dert und konnte seinen Preis nicht persön­lich entge­gen nehmen. Der „Kurti“, wie ihn alle nennen, ist seit 13 Jahren Mann­schafts­be­treuer bei den Sport­freun­den. Zuvor trai­nierte er 10 Jahre lang die A‑Jugend. Er kümmert sich um alles und ist deswe­gen für die Fußbal­ler unver­zicht­bar. „Der Kurti ist eine unver­zicht­bare Größe in unse­rem Verein“, wie Vereins­vor­sit­zen­der Bernd Jahnke voller Stolz über ihn sagt.

Der BLSV-Kreis­vor­sit­zende Walter Moser bedankte sich im Namen des Baye­ri­schen Landes­sport-Verban­des und über­rei­che eine Ehren­gabe des Sport­krei­ses mit Urkunde. Nach seinen Worten gäbe es keine heraus­ra­gen­den sport­li­chen Leis­tun­gen ohne unsere Sport­ver­eine und deren Ehren­amt­li­che. Alle Spit­zen­sport­ler haben einmal klein ange­fan­gen, in einem Sport­ver­ein, in einer Abtei­lung. Und nur mit Hilfe aller Ehren­amt­li­chen in den Verei­nen konnte das Talent entdeckt und geför­dert werden.

Foto: Walter Moser

von links nach rechts: Walter Moser (Kreis­vor­sit­zen­der), Lena Step­per (Team­lei­tung kommu­nale Jugend­ar­beit), Markus Lübbe (Sach­be­ar­bei­ter Sport im LRA), Britta Hunde­s­rügge (Stell­ver­tre­te­rin des Land­rats), Sandra Schäff­ler (Assis­tenz der Fachbereichsleitung)

Mit freund­li­chen Grüßen

Walter Moser                                                           

Kreis­vor­sit­zen­der Starnberg 

Kontakt

Was ergibt 20:2?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.