Oberpfalz

Sport­ju­gend Ober­pfalz nimmt sich für das Jahr 2023 viel vor

Beitrag teilen:

Inhalt

In Roding stim­men sich die Bezirks- und Kreis­ju­gend­lei­tun­gen auf die bevor­ste­hen­den Aufga­ben ein. Hermann Müller erhält eine beson­dere Auszeich­nung. Roding. Die Baye­ri­sche Sport­ju­gend im BLSV Sport­be­zirk Ober­pfalz star­tet schwung­voll in das neue Jahr. Für junge Menschen ist dabei viel gebo­ten: So plant die BSJ Ober­pfalz, unter ande­rem Jugend­li­che aus Japan in der Ober­pfalz zu begrü­ßen, erklärte Birgit Dasch­ner, stell­ver­tre­tende Bezirks­ju­gend­lei­te­rin und Chamer Kreis­ju­gend­lei­te­rin. Dane­ben soll es in Wald­mün­chen wieder ein Gemein­schafts- und Aktiv­wo­chen­ende der BSJ für junge Menschen geben, wie die Sport­ju­gend im Anschluss an die Neujahrs­sit­zung mitteilte. Die weite­ren Planun­gen dazu laufen. Der Landes­vor­sit­zende der Baye­ri­schen Sport­ju­gend und zugleich Bezirks­ju­gend­lei­ter, Michael Weiß aus Furth im Wald, ließ das abge­lau­fene Jahr Revue passie­ren. Es sei vieles erreicht worden und auch die Mitglie­der­zah­len in den Verei­nen seien auf einem guten und stabi­len Niveau, resü­mierte Weiß. Er hob hervor, dass junge Menschen unter dem Dach der Baye­ri­schen Sport­ju­gend den Spaß am Sport erle­ben.  Auch Phil­ipp Seitz, Vorsit­zen­der des Bezirks­ju­gend­rings der Ober­pfalz, schloss sich dem Lob an und betonte, dass Hermann Müller „eine starke Stimme“ für die Ober­pfäl­zer Jugend war und noch immer ist. Für sein uner­müd­li­ches Enga­ge­ment erhielt Hermann Müller die Auszeich­nung für hervor­ra­gende Verdienste in der Jugend­ar­beit verlie­hen. Es ist die höchste Auszeich­nung, die in der Jugend­ar­beit verlie­hen wird. Ausge­stellt wurde die Urkunde von Matthias Fack, dem Präsi­den­ten des Baye­ri­schen Jugend­rings. Der Land­tags­ab­ge­ord­nete Dr. Gerhard Hopp lobte den Einsatz der Sport­ju­gend. Hopp selbst kennt die Anfor­de­run­gen, die derzeit an die Ehren­amt­li­chen in der sport­li­chen Jugend­ar­beit gestellt werden: Er ist selbst immer wieder mit der Jugend­mann­schaft seines Sohnes unter­wegs. „Die Corona-Pande­mie hat die Jugend­ar­beit vor eine beson­dere Heraus­for­de­rung gestellt“, betonte Hopp, der gleich­zei­tig versi­cherte, sich weiter­hin für die Anlie­gen der Ober­pfäl­zer Jugend­ar­beit einzu­set­zen. „Das ist gerade jetzt unglaub­lich wich­tig.“ Dabei dankte das Mitglied des Präsi­di­ums des Baye­ri­schen Land­tags der Sport­ju­gend und dem Bezirks­ju­gend­ring für die stets offene, konstruk­tive und vertrau­ens­volle Zusammenarbeit.

(v. l.): Phil­ipp Seitz (Bezirks­ju­gend­ring), Hermann Müller (BLSV), Birgit Dasch­ner (Sport­ju­gend Ober­pfalz und Cham) und Michael Weiß (Vorsit­zen­der der Baye­ri­schen Sport­ju­gend). Foto: Vera Schmid

Kontakt

Was ergibt 9:3?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.