Oberpfalz
Regensburg

Sport­ab­zei­chen-Prüfer­ta­gung des Sport­kreis Regensburg

Beitrag teilen:

Inhalt

Nach der Pande­mie – neues Format der Fortbildung!

Am 25. Mai 2022 fand beim SV Ober­traub­ling die Fort­bil­dung der Sportabzeichenprüfer/​innen im Sport­kreis Regens­burg statt. Der Refe­rent für das Sport­ab­zei­chen im Sport­kreis Regens­burg, Wolf­gang Kess­ner konnte 37 Perso­nen im Sport­heim des SV Ober­traub­ling begrü­ßen. Beson­dere Grüße gingen an den Kreis­vor­sit­zen­den des Sport­krei­ses Regens­burg, Herrn Franz Hohen­leut­ner, der Refe­ren­tin für das Sport­ab­zei­chen im Bezirk Ober­pfalz, Frau Maria Zwicken­p­flug, an seinem Vorgän­ger, Herrn Walter Fuchs und einige Prüfer aus Nieder­bay­ern, die die Chance nutzen, sich in Ober­traub­ling weiterzubilden.

Mit einem ande­rem Programm, nämlich einer prak­ti­schen Weiter­bil­dung als Stati­ons­aus­bil­dung begann die Fort­bil­dung. An vier Statio­nen, die von erfah­re­nen Sportabzeichenprüfern/​innen gelei­tet wurden, wurde prak­ti­sches Wissen aufge­frischt und weiter­ge­ge­ben. Die Stati­ons­lei­ter Erwin Petra­schek, Clau­dia Kapfels­ber­ger, Josef Schwei­ger und Oliver Schmitt vermit­tel­ten Infor­ma­tio­nen zum Sport­ab­zei­chen. An der Station – Seil­sprin­gen – die von einer Welt­meis­te­rin im RopeSkip­ping vom TSV Wacker 50 Neutraub­ling, Frau Magda Kroll vermit­telt wurde, war der Andrang auf das rich­tige Ausfüh­ren der Sprünge sehr groß. Frau Gertraud  Schmit­zer vom SV Ober­traub­ling war für die Sport­ge­rä­te­aus­gabe und Rück­nahme verant­wort­lich. Wolf­gang Kess­ner bedankte sich sehr herz­lich bei allen Verant­wort­li­chen für das große Enga­ge­ment und über­reichte zum Dank allen ein BLSV-Bade­dusch­tuch. In ihren Gruß­wor­ten bedank­ten sich der Kreis­vor­sit­zende, Franz Hohen­leut­ner und die Bezirks­sport­ab­zei­chen­re­fe­ren­tin Maria Zwichen­p­flug für das neue Format der prak­ti­schen Fort­bil­dung, das ange­bo­ten wurde und das große Enga­ge­ment der Anwe­sen­den. Wolf­gang Kess­ner und Maria Zwicken­p­flug berich­te­ten anschlie­ßend über Bewähr­tes und Neues vom Deut­schen Sport­ab­zei­chen. Abschlie­ßend bedankte sich Wolf­gang Kess­ner herz­lich bei allen Sportabzeichenprüfern/​innen für ihr Enga­ge­ment in der Corona-Pande­mie und wünschte sich einen „Neuan­fang nach der Pandemie“.

Im Tages­ord­nungs­punkt “Ehrung” erhiel­ten: Elisa­beth Allmeier vom SV Pfat­ter und Bürger­meis­ter Herbert Heidings­fel­der vom TSV Alteg­lofs­heim Urkun­den und Nadel für das Able­gen von 25 Deut­schen Sport­ab­zei­chen, sowie Franz Spann­ber­ger für das Able­gen von 35 Deut­schen Sport­ab­zei­chen. Leider war Reiner Bannert gesund­heit­lich verhin­dert, er hat das Deut­sche Sport­ab­zei­chen schon 45 mal abge­legt. Herr Hein­zel­meier nahm die Ehrung entge­gen und versprach, sie an Reiner Bannert weiter­zu­ge­ben. Beim gemein­sa­men „köst­li­chen Nudel­es­sen“ klang die erfolg­rei­che Fort­bil­dung aus.

Text: Wolf­gang Kess­ner, Refe­rent für das Sport­ab­zei­chen im Sport­kreis Regensburg

Kontakt

Was ergibt 3*3?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.