Sportliche Truppe stellt Eckentaler Turnhalle auf den Kopf

Rechter Arm, linkes Bein, einmal überkreuzen und dabei noch klatschen – da kommt selbst der beste Handballer an seine Grenzen.

22 junge Sportler, die allesamt den Sport-Additumskurs belegen, sollten sich doch eigentlich in der Turnhalle wohlfühlen und nicht völlig verwirrt die Referentin anstarren -oder etwa nicht?

Seit über 10 Jahren gibt es nun schon die verkürzte Übungsleiterausbildung für Sport-Abiturienten in Mittelfranken. Neben Step Aerobic, Jonglieren und Petzibällen wird die Heranführung an Turnen genauso ausprobiert, wie alle großen Ballsportarten.

Damit sich der Körper auch einmal ausruhen kann, wird in der Theorie alles besprochen, was einen guten Trainer ausmacht und wie man Kinder und Jugendliche immer wieder aufs Neue motiviert und ihnen Spaß am Sport vermittelt. Den ein oder anderen Tipp können die Sportler auch in ihrem eigenen Training gut gebrauchen.

Obwohl dieses Mal über die Hälfte der Teilnehmer aus anderen Städten, ja sogar Bezirken anreisten, bildete sich schnell um Lehrgangsleitung Horst Frank ein kreatives chaotisches Team, das zwar konzentriert, aber immer für einen Spaß zu haben ist.

Wir freuen uns, dass alle Teilnehmer die Prüfungen ohne Probleme meistern konnten. Wir wünschen den neuen Übungsleitern alles Gute und drücken den Teilnehmern die Daumen, die gerade noch dabei sind ihr Abitur zu machen und sich deshalb noch ein bisschen gedulden müssen, bis sie ihre Lizenz ausgehändigt bekommen, dass sie ihr Abitur genauso erfolgreich meistern.

Isabelle Forster