Herbert Dötschel übergab an neue Mannschaft

Der BLSV-Kreistag am 7. Oktober beim TSV Altenfurt stand unter dem Zeichen des Wechsels. Herbert Dötschel trat nach einem Jahrzehnt als Vorsitzender nicht mehr zur Neuwahl an und übergab seine Aufgaben an ein neues Führungsteam. Der sonst relativ unspektakuläre Kreistag, der mit nur knapp 50 Vereinsvertretern etwas besser besucht sein hätte können, wählte und bestätigte eine neue Vorstandschaft für den Kreis Nürnberg, der nun nur noch zwei der bekannten Gesichter vorweist. Der Wechsel geht also mit vielen neuen Gesichtern einher, alle jedoch mit sehr viel Erfahrung in der Vereinsorganisation oder in Fachverbänden.

Zu Beginn des Kreistages referierte Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell kurz über den Stand der Sportförderung und über die Lage des Sportstättenaus- und -umbaus. Er betonte die Möglichkeit für alle Vereine, bei der Sportflächensuche an die Stadt und den SportService heranzutreten. Hier sei immer Hilfe gegeben. Ein Imagefilm zeigte die Leistungen des BLSV für seine Mitgliedsvereine. Die Message damit an alle Sportvereine in Nürnberg, die angebotenen städtischen Hilfen und die Unterstützung des BLSV wirklich auch in Anspruch zu nehmen. Vor allem in finanziell schwierigen Situationen sind ehrenamtliche Vorstände oft schnell überfordert. Dabei solle man die Hilfe zur Professionalisierung nicht als Einmischung sehen, sondern als Anreiz, sich Unterstützung zu holen. Der Sportbürgermeister ermunterte alle Vereinsvertreter noch einmal, die Angebote der Stadt ohne Bedenken anzunehmen. Man bemühe sich zudem um Entbürokratisierung vieler Wege für schnelle Hilfe.

Jörg Ammon, Vizepräsident des BLSV in München, vertrat Präsident Günther Lommer, der momentan eine Häufung von Terminen und weiteren Kreistagen zu bewältigen hat. Er dankte zunächst Herbert Dötschel für seine langjährige Arbeit im Kreis und stellte dann auch noch mal die Aufgaben des BLSV in den Mittelpunkt. Herbert Dötschel habe hierbei in den letzten zehn Jahren weitreichende Arbeit für die Vereine in Nürnberg geleistet. Ziel des BLSV sei letztlich immer die Entlastung der Sportvereine, die Unterstützung bei attraktiven Angeboten und Herausforderungen wie schulischer Alltag, Seniorensport, das Angebot eines neuen Trends hin zum elektronischen Sport, wo sich bereits E-Sportvereine auftun. Als eine der größten Aufgaben sah Ammon vor allen Dingen das Finden und Binden von Ehrenamtlichen.

Einen großen Fortschritt im Bereich der Bildung und Mitarbeitergewinnung sieht er in der Tatsache, dass ab 1. Januar 2018 die Vereinsmanagerausbildung in gleicher Weise bezuschusst wird wie die Übungsleiterausbildung. Der politische Bezirk geht hier weitreichende Schritte. Neu wird auch die Förderung von Geschäftsstellen in den Vereinen sein.

Die Mitgliederzahl im BLSV stehe nun mit 4,5 Millionen mit einem starken Zuwachs da, wobei die Zahl bei Männern aktuell stärker zugenommen hat. Mit 300 000 gemeldeten Ehrenamtlichen hat der BLSV bayernweit trotz "Ehrenamtskrise" eine starke Stütze. Die BSJ ist zudem mit 1,9 Millionen Mitgliedern die stärkste Jugendvertretung in Bayern.

Nach der Entlastung des Vorstands kam es zu den Neuwahlen. Die einstimmigen Entlastungen und einstimmigen Neuwahlen ergaben folgende neue Führungsmannschaft im BLSVKreis Nürnberg:

Lothar Sölla (1. Vorsitzender), Uschi Friedmann (stellvertr. Vorsitzende), Christian Conrad (stellvertr. Vorsitzender), David Marx (Schatzmeister), Andreas Tschorn (Bildungsreferent), Michael Schaller (Sportabzeichenreferent), Joachim Kröppel (Beauftragter Sport für Ältere). Der Posten der Frauenvertreterin bleibt zunächst unbesetzt. Hier wird weiter nach einer entsprechenden Vertretung gesucht.

Es erfolgte noch die Vorstellung und Wahl der Delegierten zum Bezirkstag (Achtung, geänderter Termin: Freitag, 16. März 2018 im Heimatministerium in Nürnberg). Zusätzlich auch die Wahl der vier Delegierten zum Verbandstag im Juni 2018. Mit Uschi Friedmann (Mögeldorf 2000), Mario Kienle (bsj Nürnberg), Joachim Köppel (ATV 1873 Frankonia Nürnberg) und Michael Schaller (Zabo Eintracht) entsendet der Kreis Nürnberg vier erfahrene Sportfunktionäre. Auch sie wurden einstimmig gewählt. Am Ende des Kreistages wurden viele Funktionsträger aus dem BLSV von Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell und BLSV-Vizepräsident Jörg Ammon im Namen des BLSV-Präsidenten Lommer geehrt (Fotogalerie von Doris Rottner). Auch Jürgen Thielemann vom SportService Nürnberg erhielt als "Glücksfall für den Nürnberger Sport" für sein Engagement mit der Verdienstplakette in Silber des BLSV eine hohe Ehrung. Nürnberg verdankt ihm u. a. 20 bestens organisierte "Radrennen rund um die Nürnberger Altstadt". Mit der Verabschiedung von Herbert Dötschel nahm der Kreistag dann ein beeindruckendes Ende. Fünf Jahrzehnte für den Sport in Nürnberg... das schaffen letztlich nicht viele Funktionäre.

Uschi Friedmann
BLSV-Kreis Nürnberg

Der neue Vorstand von links nach rechts: Markus Meier (stv. KJL-Vorsitzender), Jörg Ammon (Bezirksvorsitzender Mittelfranken), Michael Schaller (Referent für das Sportabzeichen), Mario Kienle (KJL-Vorsitzender), Lothar Sölla (Kreisvorsitzender), Andreas Tschorn (Referent für Bildung & Onlinemedien), Uschi Friedmann (stv. Kreisvorsitzende & kommissarische Frauenvertreterin & Öffentlichkeitsarbeit), Joachim Kröppel (Referent für Sport der Älteren), David Marx (Kreisschatzmeister). Es fehlen: Christian Conrad (stv. Kreisvorsitzender & Schriftführer), Hilde Götz (Ehren-Frauenvertreterin).