BLSV
Fachverband
Öffentliche Hand
Sportbetrieb

Viele schöne Olympia-Erfolge

Beitrag teilen:

Inhalt

Zahl­rei­che baye­ri­sche Athle­tin­nen und Athle­ten haben ihre heraus­ra­gen­den Leis­tun­gen bei den Olym­pi­schen Winter­spie­len mit Edel­me­tall gekrönt. Nur selten zuvor gab es so viele schöne Olympia-Erfolge.

Die Renn­rod­ler aus dem Frei­staat haben in Peking nicht nur über­zeugt, sie haben olym­pi­sche Maßstäbe gesetzt. Nata­lie Geisen­ber­ger (ASV Mies­bach) sicherte sich bei den Frauen das dritte Olym­pia-Gold in Serie, im Doppel­sit­zer gelang dieser Hattrick dem Duo Tobias Wendl (RC Berchtesgaden)/Tobias Arlt (WSV Königs­see). Eine weitere Gold­me­daille gewan­nen Geisen­ber­ger, Wendl und Arlt (wie schon 2014 und 2018) in der Team­staf­fel (zusam­men mit Johan­nes Ludwig/​WSV Ober­hof), so dass sie nun jeweils sechs­fa­che Olym­pia­sie­ger sind. Bei den Frauen gab es in Peking sogar einen baye­ri­schen Doppel­sieg, da Anna Berrei­ter (RC Berch­tes­ga­den) nur Nata­lie Geisen­ber­ger den Vortritt lassen musste und sich Silber sicherte.

Die meis­ten Olym­pia-Erfolge im Eiskanal

Olym­pi­sche Maßstäbe setz­ten auch die deut­schen Bobfah­rer mit ihrem Drei­fach­sieg im Zwei­er­bob. Hinter Fran­cesco Fried­rich (BSC Sach­sen Ober­bä­ren­burg) und Thors­ten Margis (SV Halle) kamen Johan­nes Loch­ner (BC Stutt­gart Soli­tude), Bob-Pilot vom Königs­see, und Florian Bauer (BRC Ohlstadt) auf Rang zwei, Dritte wurden Chris­toph Hafer (BC Bad Feiln­bach), der der Spit­zen­sport­för­der­gruppe der Baye­ri­schen Poli­zei ange­hört, und Matthias Sommer (BSC Winterberg/​NRW). Im Vierer­bob gewann Fried­rich erneut vor Loch­ner, zu dessen Team unter ande­rem Florian Bauer und Chris­tian Rasp (WSV Königs­see) gehör­ten. Silber im Zwei­er­bob der Frauen sicherte sich Alex­an­dra Burg­hardt (SV Wacker Burg­hau­sen) mit Pilo­tin Mariama Jamanka. Alex­an­dra Burg­hardt war schon 2021 Olym­pia­teil­neh­me­rin in Tokio – als Leicht­ath­le­tin – und wurde von 2012 bis 2014 von der Baye­ri­schen Sport­stif­tung unterstützt. 

Die olym­pi­schen Überflieger

Auch die nordi­schen Skisport­ler aus Bayern erreich­ten mehr­fach die Medail­len­ränge: Den Traum von Gold erfüllte sich Vinzenz Geiger (SC Oberst­dorf) in der Nordi­schen Kombi­na­tion (Normal­schanze), im Team­wett­be­werb sicherte er sich zudem mit seinem Vereins­kol­le­gen Julian Schmid sowie mit Eric Fren­zel und Manuel Faißt Silber. Vinzenz Geigers Namens­vet­ter und Vereins­kol­lege Karl Geiger holte Bronze bei den Spezi­al­sprin­gern auf der Groß­schanze. Eben­falls beim SC Oberst­dorf behei­ma­tet ist Katha­rina Althaus, die im Skisprung-Wett­be­werb der Frauen die Silber­me­daille feiern konnte. Eine weitere Bron­ze­me­daille für die Skisprin­ger gab es im Team­wett­be­werb der Männer auf der Groß­schanze, bei der die drei baye­ri­schen Skisprin­ger Karl Geiger, Markus Eisen­bich­ler (TSV Siegs­dorf) und Constan­tin Schmid (WSV Ober­au­dorf) zusam­men mit Stefan Leyhe (SC Willin­gen) das deut­sche Quar­tett bilde­ten. Zurück zum SC Oberst­dorf: Dessen Lang­läu­fe­rin Sofie Krehl konnte sich über Staf­fel-Silber freuen.

Und zum Abschluss: Alpi­ner Teamerfolg

Im alpi­nen Skisport ende­ten die Wett­be­werbe mit Silber für das deut­sche Mixed-Team, für das Lena Dürr (SV Germe­ring), Julian Rauch­fuß (RG Burig Mindel­heim), Alex­an­der Schmid (SC Fischen) und Linus Stra­ßer (TSV 1860 München) sowie Emma Aicher (SC Mahlstet­ten­/­Ba­den-Würt­tem­berg) im Einsatz waren. Staf­fel-Bronze erkämpf­ten sich die deut­schen Biath­lon-Damen – unter ande­rem mit Vanessa Hinz (SC Schlier­see) und Fran­ziska Preuß (SC Haag).

Aber auch zahl­rei­che baye­ri­sche Athle­tin­nen und Athle­ten, die nicht die Medail­len­ränge erreich­ten, zeig­ten groß­ar­tige Leis­tun­gen und können stolz auf ihren Auftritt bei den Olym­pi­schen Winter­spie­len 2022 sein.

Das gilt zum Beispiel auch für die einzige Olym­pia­teil­neh­me­rin aus dem aktu­el­len Förder­team der Baye­ri­schen Sport­stif­tung: Die 20-jährige Snow­boar­de­rin Leilani Ettel (SV Pullach) schaffte es bei ihrer Olym­pia-Premiere ins Half­pipe-Finale und wurde Elfte (mehr dazu im nächs­ten bayern­sport). Ein schö­ner Erfolg – wie viele groß­ar­tige Erfolge auch jenseits der Stockerl-Platzierungen. 

Foto­credit Titel­bild: TeamD / Hüttemann 

Kontakt

Was ergibt 3*3?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.