BLSV
Öffentliche Hand
Vereinsmanagement

Digi­tale Nord-Süd-Alli­anz mit Leuchtturm-Charakter

Beitrag teilen:

Inhalt

Die BLSV-eigene Online-Vereins­soft­ware „verein360 Mana­ger“ wird nun auch in Schles­wig-Holstein eingesetzt

Der Baye­ri­sche Landes-Sport­ver­band e.V. (BLSV) ist zusam­men mit der tues​day​.sport IT-Service GmbH, einer 100%-igen Toch­ter des BLSV, mit schwe­rem Gepäck nach Kiel gereist. Ab dem 01. Januar 2024 steht auch dem Landes­sport­ver­band Schles­wig-Holstein (LSV) die in Bayern entwi­ckelte Online-Vereins­soft­ware „verein360 Mana­ger“ zur Verfü­gung. Hier­für wurden nun im Beisein von Magda­lena Finke, Staats­se­kre­tä­rin des Minis­te­ri­ums für Inne­res, Kommu­na­les, Wohnen und Sport des Landes Schles­wig-Holstein die bila­te­ra­len Verträge unterzeichnet.

Der Präsi­dent des BLSV, Jörg Ammon, zeigt sich hoch erfreut über den Abschluss der Verträge und dass das erfolg­rei­che BLSV-Produkt aus dem Süden nun auch im Norden Deutsch­lands benutzt werden wird. Er hebt die Bedeu­tung der Kolla­bo­ra­tion auf der Verbands­platt­form hervor, die neben der Vereins­soft­ware weitere Digi­ta­li­sie­rungs­chan­cen für den LSV und seine Mitglied­or­ga­ni­sa­tio­nen eröffnet.

Im Bild v. l. n. r.: Götz Bormann, Schatz­meis­ter LSV SH; Hans-Jakob Ties­sen, Präsi­dent LSV SH; Ingo Died­rich­sen, Geschäfts­füh­rer Finan­zen / Verwal­tung LSV SH; Wladi­mir Cris­tescu, Geschäfts­füh­rer tues­day; Jörg Ammon, Präsi­dent BLSV; Benja­min Burk­hardt, Refe­rent Digi­ta­li­sie­rung Mitglieds­ver­ei­ne/-verbände. (Foto: LSV SH)

verein360 stärkt das ehren­amt­li­che Engagement

Aufgrund der zukunfts­wei­sen­den Verein­ba­run­gen wird ab dem 01. Januar 2024 den schles­wig-holstei­ni­schen Sport­ver­ei­nen nach und nach die Online-Vereins­soft­ware „verein360 Mana­ger“ kosten­frei ange­bo­ten. Das inno­va­tive Manage­ment-System wurde vom BLSV erfolg­reich entwi­ckelt und sämt­li­chen rund 11.500 Sport­ver­eine in Bayern zur Verfü­gung gestellt. Es umfasst im Wesent­li­chen die Verwal­tung der Mitglie­der- und Perso­nen­da­ten sowie der Teams und Abtei­lun­gen. Zusätz­li­che Module können von den Verei­nen kosten­pflich­tig gebucht werden. Für all diese Ange­bote über­nimmt der LSV den Vertrieb, die Einfüh­rungs­be­ra­tung und den First Level Support. Damit erwei­tert nach Aussage von Hans-Jakob Ties­sen, Präsi­dent des LSV, der LSV sein Service­an­ge­bot in beträcht­li­cher Weise. Außer­dem soll mit dieser Maßnahme das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment gestärkt und die Verwal­tungs­tä­tig­kei­ten für die Vereine redu­ziert werden.

1,4 Mio. Euro aus der Förde­rung des Landes Schleswig-Holstein

Eine wesent­li­che Rolle für die Umset­zung des Lizenz- und Vertriebs­ko­ope­ra­ti­ons­ver­tra­ges mit einer Mindest­lauf­zeit bis zum 31. Dezem­ber 2030 spielt der Einsatz von 1,4 Mio. Euro aus der Förde­rung des Landes Schles­wig-Holstein für das Projekt „Digi­ta­len Wandel des Sports mitge­stal­ten“. Staats­se­kre­tä­rin Magda­lene Finke zeigte sich erfreut darüber, dass dieses wich­tige Projekt aus dem Zukunfts­plan Sport­land Schles­wig-Holstein jetzt Fahrt aufnehme und allen schles­wig-holstei­ni­schen Sport­ver­ei­nen mit ihrem Ehren­amt dieses wich­tige Instru­ment zur Entlas­tung zur Verfü­gung gestellt werde.

Alli­anz mit Leucht­turm-Charak­ter

Die Vorsit­zende der Geschäfts­füh­rung des BLSV, Prof. Dr. Susanne Burger, sieht in der Koope­ra­tion einen beispiel­haf­ten Leucht­turm der länder­über­grei­fen­den Zusam­men­ar­beit im Sport. Mit der schritt­wei­sen Digi­ta­li­sie­rung von Ange­bo­ten und Prozes­sen bleibt der orga­ni­sierte Sport weiter­hin attrak­tiv. Abschlie­ßend beto­nen Hans-Jakob Ties­sen und Jörg Ammon, dass die vorlie­gen­den Vertrags­ab­schlüsse erst den Anfang einer lang­fris­ti­gen und umfang­rei­chen Zusam­men­ar­beit bei der Digi­ta­li­sie­rung der Vereine und Verbände darstel­len. Diese solle in Zukunft noch deut­lich ausge­baut werden.

Kontakt

Was ergibt 20:2?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.