In der Sitzung des Kreisvorstandes vom 30.1.2017 hat Robert Seel darauf aufmerksam gemacht, dass die juristischen Anforderungen an einen Aufnahmeantrag sich in der letzten Zeit erheblich gewandelt haben.

Er hat einen Musterantrag im Word-Format für den Download bereitgestellt.

Anmerkungen

  • Die rot markierten Einträge sollen/müssen in einem Aufnahmeschein vorhanden sein. Nur dann ist Verein in der Lage rechtliche Dinge abzuwickeln, wie z.B. Inkassoaufträge veranlassen oder gar den Beitrag über Gericht einklagen, Versicherungsleistung in Anspruch zu nehmen, Verbandsmeldungen abzusetzen uvm.


Ein korrekter Aufnahmeschein muss mindestens beinhalten:

  • Antragstellung um Mitgliedschaft im Verein
  • Das Eintrittsdatum und damit die Mitgliedsmeldung beim BLSV  darf nicht mehr als 30 Tage vom Antragsdatum: "Nürnberg, den..." abweichen. Sonst ist der Versicherungsschutz für diese Zeit bei der ARAG Sportversicherung nicht gewährleistet
  • Das Mitglied muss vor der Aufnahme die Möglichkeit haben von der Satzung und der Beitragsordnung Kenntnis zu erlangen
  • Unterschrift von beiden Eltern war bei Aufnahme von Kindern schon immer erforderlich. Besonders bei getrennt lebenden Elternteilen.
  • Hinweis dass bei Lastschrifteinzug eine Rückforderung innerhalb von 8 Wochen für das Mitglied besteht
  • Die Abbuchungsmodalitäten sollten unbedingt niedergeschrieben sein. Sonst ist bei jeder Abbuchung eine erneute Benachrichtigung des Mitgliedes erforderlich.
  • Datenschutzerklärung wird vom Gesetzgeber unbedingt verlangt.

Vereine können den Aufnahmeschein natürlich nach ihren Bedürfnissen auch umformatieren.

Robert Seel