07.10.2011 - Ordentlicher Kreisjugendtag

Lothar Sölla für 4 Jahre wiedergewählt!
Die Aufgaben der Bayerischen Sportjugend BSJ sind dermaßen vielfältig, das Engagement für unsere jungen Sportler herausragend und ohne Zweifel im Nürnberger Sportgeschehen ein wichtiger Eckpfeiler. Der Kreisjugendtag am 7.10.2011 war deshalb auch erfreulicherweise von viel sportpolitischer Prominenz begleitet. Der Vorsitzende des TSV Altenfurt, Gerhard Schulz als Gastgeber und Lothar Sölla als Vorsitzender der BSJ durften neben den Vertretern der Stadt mit dem Sozailreferenten Reiner Prölß in Vertretung von Sportbürgermeister Horst Förther, dem Leiter des Nürnberger Sportservice Jürgen Thielemann, dem sportpolitischen Sprecher der CSU Kilian Sendner, auch viele Vertreter des BLSV Kreis Nürnberg und Bezirk Mittelfranken, sowie die Vertretung des Jugendamtes und den Kreis Jugendring aus Fürth begrüßen.

Wichtige und interessante Begrüßungsreden zeigten deutlich, dass das Engagement der Politik für die Sportjugend noch größer sein könnte, dass das Ehrenamt in diesem Bereich noch mehr Unterstützung braucht und dass vor allem finanziell schwach gestellte Kinder weiter in die Sportvereine eingeschleust werden müssen, was mit dem Bildungs- und Teilhabepaket nun ja anläuft.

Lothar Sölla schilderte mit vielen Fotos beeindruckend den erfolgreichen Verlauf vieler Großveranstaltungen, die mit Unterstützung des BLSV, der Stadt Nürnberg und großzügigen Sponsoren durchgeführt werden konnten – so im letzten Jahr die Städteolympiade, der Streetsoccer Cup, Jugendaustausch mit Japan, viele Jugendfreizeiten und auch der Weltkindertag. Momentan werden acht FSJler mit eingesetzt und Michael Voss als hauptamlicher Bildungsreferent mit gleichzeitiger Funktion als Vorsitzender des Kreisjugendringes.

Nach Ehrungen wurde den vielen Aufgaben entsprechend ein umfangreicher Kreisvorstand einstimmig gewählt. Dabei bleibt Lothar Sölla weiter Vorsitzender und Helga Walchshöfer Schatzmeisterin. Mario Kienle rückt als stellvertretender Vorsitzender in die Kreisjugendleitung nach, weil die bisherige Amtsinhaberin Doris Rottner aus beruflichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet hat. Sie gehört dem Gremium aber weiterhin als Beisitzerin für Internationale Jugendarbeit an. Eine Reihe von Jugendsprechern und Referenten für verschiedene Sachgebiete ergänzen das Team. Die 32 Delegierten der Vereine waren sich einig. Das Team um Lothar Sölla wird sicher weiterhin gute Arbeit leisten.

Uschi Friedmann