Dr. Malte Wulfinghoff, Bildungsreferent im BLSV-Ressort „Integration durch Sport", stellt die Fördermöglich-keiten am 21. Jan. 2017 in Passau (siehe Ausschreibung unter Home) für Sportvereine vor, die sich in der Integrations-arbeit engagieren (wollen). Hierbei geht es insbesondere um die Aspekte interkulturelle Öffnung der Sportvereine, die Einbindung von Personen mit Migrationshintergrund, Flücht-lingen und sozial Benachteiligten in den Sportverein sowie inter-kulturelle Fortbildungen für Übungsleiter, Trainer und Vereinsfunktionäre.
Als konkretes Praxisbeispiel wird Herr Wolfang Bartl (Integrationsbeauftragter vom Fußballverein SV Hofkirchen (rechts)) anschließend über die sozial-integrativen Tätigkeiten seines Vereins berichten."

 

Integration durch Sport

Deutschland ist faktisch seit langem ein Einwanderungsland. In den letzten 10 Jahren haben rund 2,5 Millionen Spätaussiedler in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Gegenwärtig leben rund 7,5 Millionen Ausländer in Deutschland. Weitere 8 Millionen Ausländer werden in den kommenden 20 Jahren hinzukommen. Das bedeutet für unsere Gesellschaft eine neue, große Herausforderung und erfordert ein solides Integrationskonzept, das auf allen gesellschaftlichen Ebenen greift.
Für eine langfristige Integration bietet der Sport mit seinen weitreichenden individuellen Chancen und sozialen Möglichkeiten ein wichtiges Handlungsfeld. Die Aufmerksamkeit richtet sich in Sport und Bewegung auf das Erleben, Erfahren und Verstehen des Selbst und des Anderen.

hier: "Deutschland läuft für Frieden und Toleranz" am 30.09.2004 in Pocking


hier: Informationen des Projektes