BLSV-Sportkreis Landshut



-  für Sie  aktuell  -



denn es gilt:


Und wieder ein neuer Sportverein im Landkreis Landshut - herzlich willkommen!

Der BLSV-Sportkreisvorsitzende Hans Pongratz konnte in der letzten Woche wieder einen neuen Sportverein beim Bayerischen Landessportverband im Sportkreis Landshut begrüßen. Der Verein heißt “Square Sharks e.V. Landshut” und ist im Vereinslokal Gasthaus Proske in Ergolding zuhause.
Die Sqare Sharks e.V. sind ein Tanzsportverein, dessen Ziel ausschließlich und unmittelbar die Pflege und Förderung des Tanzsports in der Form des Amerikanischen Square Dance als Sport für alle Altersstufen ist. Darüber hinaus sollen Jugendliche für diesen Tanzsport begeistert werden. Durch die gemeinsame sportliche Betätigung der Familien sollen die menschlichen und kulturellen Beziehungen zu anderen Völkern gefördert und vertieft werden.
Die Square Sharks stehen für die Verbreitung des Gedankens des Square Dance. Die Förderung der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses zwischen den Angehörigen aller Nationen in gemeinsamer Ausübung des Square Dance und verwandter Tänze sind für den Verein selbstverständlich und man unterstützt den Grundsatz der Chancengleichheit. Es kann gesagt werden: Square Dance macht Spass, man trifft sich mit Freunden und vergisst
für ein paar Stunden den oft stressigen Alltag.
Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz konnte an die Vorsitzende Juliane Burr die Mitgliedschaftsurkunde überreichen und wünschte dem neuen Verein viel Freude und auch Erfolg bei ihrer sportlichen Tätigkeit.

Das Bild zeigt einen Teil der Mitglieder mit ihrer Vorsitzenden JulianeBurr (mit Mitgliedsurkunde) und BLSV-Sportkreisvorsitzenden Hans Pongratz (re.)

.

Der BLSV-Sportkreis Landshut ehrt seine Stillen Stars 2015

Bild: Die geehrten "stillen Stars" mit dem BLSV-Kreisvorsitzenden Hans Pongratz (stehend links) und Rudolf Karl von der Sparkasse Landshut (stehend rechts) sowie den Vorstandsmitgliedern des Bayerischen Landessportverbands Kreis Landshut.

Ein besonderer Ehrenabend des BLSV-Sportkreises Landshut ging kürzlich im Schloss Schönbrunn über die Bühne. Dabei wurden vom Kreisvorsitzenden Hans Pongratz insgesamt 12 in verschiedenen Sportvereinen des Landkreises besonders pflichtbewusste Mitarbeiter als „stille Stars“ ausgezeichnet, die ganz im Gegensatz zu den erfolgreichen Sportlern und Funktionären sonst nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen und seit Jahren mit großer Hingabe im Hintergrund unverzichtbare Dienste leisten. Unterdessen durfte Hans Pongratz zahlreiche Gäste begrüßen, darunter seine Vorstandskolleginnen und Kollegen, Rudolf Karl als Vertreter der Sparkasse Landshut und die Vertreter der Vereine der zu Ehrenden. „Jüngere, ehrgeizige Ehrenamtliche sind kaum mehr zu finden und die Solidargemeinschaft ist zumeist nicht mehr in. So sind es größtenteils nur noch die Altgedienten, die in Vereinen und Verbänden diese Aufgaben übernehmen“, verdeutlichte Hans Pongratz die Problematik, in der heutigen Zeit überhaupt noch ehrenamtliche Mitarbeiter zu engagieren. Ausführlich würdigte der Kreisvorsitzende das Ehrenamt und nannte das Zitat des römischen Dichters Ovid: „Etwas gerne tun – macht jede Last leichter“. Für ihren selbstlosen, teilweise jahrzehnte langen Einsatz wurden schließlich geehrt: Heinz Gruschke (SpVgg Schmatzhausen), Karl Biberger (FC Bonbruck-Bodenkirchen), Martin Mittermeier (SpVgg Landshut), Alfred Möglinger (Landshuter Ruderverein), die Eheleute Anita und Simon Huber (TSV Obersüßbach), Hans Gstöttner und Edwin Schreiber (Landshuter Keglerverein), Georg Anzinger (TSV Rapid Vilsheim), Manfred Ingerl (Postsportverein Landshut) sowie Paul Zellner und Johann Haberger vom Reit- und Fahrverein St. Georg Geisenhausen. Unter anderem mit den Worten „Ihr seid Stars – wenn auch stille Stars“, bedankte sich Hans Pongratz bei den geehrten Personen und stellte einmal mehr deren Vorbildfunktion heraus.

.

BLSV-Info-Veranstaltung des Sportkreises Landshut wieder ein voller Erfolg

Der Sportkreis Landshut im Bayerischen Landessportverband ha die Vertreter der Sportvereine zu einem interessanten Info-Abend in das Sportheim des ETSV 09 Landshut eingeladen.
27 Vereine mit 74 Teilnehmern nahmen daran teil. Thema der Veranstaltung war: „Spendenquittung“.
Mit dem Referenten Dipl. Finanzwirt (FH) Rene Solowski aus Wörth/Isar konnte man einen hoch qualifizierten Kenner der Materie gewinnen. In seinem zweistündigem Referat ging Herr Solowski auch auf die Probleme der Gemeinnützigkeit der Vereine, die steuerliche Beurteilung und Aktivitäten, die zeitnahe Mittelverwendung, die Besteuerung der Vereine und auf die Mittelbeschaffung durch Spenden und Sponsoring ein.
Die Wichtigkeit und Aktualität dieses Info-Themas zeigte auch die rege Fragestellung der Vereinsverantwortlichen, die der Referent zu beantworten hatte.
Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz bedankte sich zum Schluss der Veranstaltung bei den vielen Vereinsmitarbeitern für ihr großes Interesse und beim Referenten Herrn Rene Solowski für seine hervorragenden und leicht verständlichen Ausführungen.

Bildunterschrift: Landshut Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz begrüßt den Referenten Finanzwirt Rene Solowski in den Räumen des ETSV 09 Landshut

.

BLSV-Sportkreis Landshut verleiht Qualitätssiegel

Im Rahmen der Aktion „Sport pro Gesundheit“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer erwarben zwei Übungsleiter aus dem Landkreis Landshut für ihre hervorragende sportliche Tätigkeit das „Qualitätssiegel“.
Bei der Kampfkunst-Schule Kreis Landshut mit dem Sitz in der Gemeinde Hohenthann (Schmatzhausen), die auch Mitglied beim Bayerischen Landessportverband und im Sportkreis Landshut tätig sind, wurden die Übungsleiter Christian und Andreas Salchow für das „GKASB – Gesundheitsorientiertes Training“ ausgezeichnet.
Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz konnte an die beiden Übungsleiter die Urkunde überreichen.

Bild: BLSV-Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz überreicht den Übungsleitern der Kampfkunst-Schule Kreis Landshut Christian und Andreas Salchow und ihrem Mitarbeiter Joachim Furgol die Urkunden des Deutschen Olympischen Sportbundes

.

Sportabzeichen-Prüfer-Info 2015 in Landshut, Sportzentrum West

Zur jährlichen Weiterbildungsveranstaltung der lizensierten Sportabzeichenprüfer begrüßte Sportkreisreferent Uwe Ulbrich etwa 60 Teilnehmer im Sportzentrum-Landshut/West. Er bedauerte, dass durch Terminüberschneidungen mit anderen Sportveranstaltungen einige Prüfer nicht teilnehmen konnten. Umso mehr sind nun die Vereinskameraden gefordert, wichtige Inhalte der Weiterbildung zu vermitteln.
Nach der einleitenden Begrüßung gab Ulbrich einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2014.  Die im Jahr 2013 nach der Reform des Deutschen Sportabzeichens entstandenen Verluste bei Sportabzeichenzahlen, sowohl im Bereich der Schulen als auch der Vereine, haben sich in 2014 wieder eingependelt. Ein Rückgang bei den Schulen wurde durch eine höhere Abnahmeleistung bei den Vereinen ausgeglichen.
Negativ für die Schulen wirkt sich der Rückzug der Barmer Ersatzkasse als Sponsor aus. Durch die damit fehlenden Mittel ist der vom BLSV veranstaltete bayernweite Sportabzeichen-Schulwettbewerb nicht mehr durchführbar. Die Vorsitzenden der sieben bayerischen Sportbezirke, für Niederbayern Udo Egleder, haben jedoch beschlossen, den Wettbewerb auf Bezirksebene weiterzuführen. Allerdings entfallen die bisher auf Landesebene ausbezahlten Prämien. Die Schulkinder erhalten zwar vom BLSV weiterhin die offizielle Sportabzeichen-Urkunde, jedoch ohne Anstecknadel.
Für den Sportkreis Landshut gilt weiterhin die Regelung, dass für Jugendliche die Gebühren für Urkunde und Nadel aus Eigenmitteln finanziert werden, sofern die Anträge beim Sportabzeichenreferenten eingereicht wurden.
Auch für das Kalenderjahr 2015 gab es Änderungen bei den Leistungsanforderungen für Jugend und Erwachsene. Ulbrich verwies auf die im Prüfungswegweiser 2015 aufgeführten Angaben, die in den aktuellen Tabellen und Leistungsübersichten bereits ausgedruckt sind. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, Material aus den vergangenen Jahren nicht mehr zu verwenden.
Die geänderten Bedingungen für 2015 findet der Sportabzeichenprüfer, ebenso wie alle anderen benötigten  Materialien im Internet unter

www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/

Ebenso hilfreich für den Prüfanwärter ist eine Laufkarte auf der Internetseite „splink“die man unter
https://sportabzeichen.splink.de/home_a4
findet. Hier werden auch die Leistungsalternativen der  4 Gruppen in den Leistungsklassen Bronze, Silber und Gold aufgezeigt, sowie Sportabzeichentreffs in der Region.
Eine Alternative zur  Laufkarte bietet außerhalb des DOSB die Internetseite
break-it-down.de/sportabzeichen/Sportabzeichen.htm
Auch hier wird eine personifizierte Laufkarte nach den Bestimmungen 2015 angeboten.

Zum Abschluß der Veranstaltung wurden abgelaufene Prüferausweise ersetzt und benötigtes, aktuelles Material ausgegeben. Bevor die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen beendet wurde, überreichte Ulbrich Dank- und Ehrenurkunden als Sonderehrung des BLSV für langjährige Prüfertätigkeit.

.

Erster neuer Verein im Sportkreis Landshut 2015

Ein neuer Eishockey-Club aus der Stadt Landshut hat sich dem BLSV-Sportkreis Landshut angeschlossen, die „LA Chiefs“. Gegründet wurde der neue Verein bereits im März 2014, doch wollte man nun in den Betrieb der Landshuter Eishockeyliga aktiv einsteigen. Der Namensgeber dieses rührigen Vereins kommt aus Amerika (Kansas City Chiefs), man setzte nur das hiesige „LA“ voran.
Das Foto im Landshuter Eisstadion zeigt einen Teil der Mannschaft der „LA Chiefs“ mit ihrem Vorsitzenden Marco Zährl (mit Urkunde) und BLSV-Sportkreisvorsitzenden Hans Pongratz (li.),
der bei seinem Antrittsbesuch dem neuen Verein die Mitgliedschaftsurkunde des Bayerischen Landessportverbandes übergab.

.

Hohe Auszeichnung

Landshuter Bürgermedaille für Hans Pongratz

Das ehrenamtliche Engagement von Hans Pongratz (71) war und ist sehr breitgefächert: "Mir haben meine Tätigkeiten immer viel 'Spaß gemacht", sagte er im Gespräch mit der Landshuter-Zeitung, Der ehemalige Vermessungstechniker engagierte sich fast 40 Jahre lang in der Personalvertretung und arbeitete im Pfarrgemeinderat und in der Kirchenverwaltung der Pfarreien St. Pius und St. Peter in der Münchnerau mit. Viel Zeit und Herzblut steckte er in den Sport: Er wirkte ab 1969 als Fußballtrainer bei verschiedenen Vereinen in Stadt und Landkreis, übernahm im Raum Landshut die Talentsicherung für den Bayerischen Fußballverband und war 20 Jahre lang Junioren-Spielgruppenleiter im Fußballkreis Landshut. Außerdem war er acht Jahre Vorsitzender des Kreissportgerichts Landshut und seit 1994 Geschäftsführer der niederbayerischen Fußballtrainergemeinschaft. Seit 1999 ist Hans Pongratz Kreisvorsitzender des BLSV (Bayerischer Landessportverband).

"Ein Herzensanliegen ist ihm die Förderung der Jugendarbeit", würdigte Oberbürgermeister Hans Rampf: Über ein Vierteljahrhundert leitete Hans Pongratz den Stadtjugendring. Als beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss setzte er sich für ein Jugendzentrum und den Jugendzeltlagerplatz ein. Zudem war er sechs Jahre lang Jugendschöffe und Referent für Jugendfragen bei der Hanns-Seidel-Stiftung.

.

BLSV-Sportkreis Landshut zeichnet das Vilsbiburger Therapiezentrum aus

Im Rahmen der Aktion „Sport pro Gesundheit“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer konnte Landshuts Sportkreisvorsitzender Hans Pongratz das Vilsbiburger Therapiezentrum auszeichnen. Der Leiter dieses erfolgreichen Zentrums, Herr Dr. Erich Blöchinger erhielt verdientermaßen die Urkunde des DOSB.

Effektivität und Nachhaltigkeit sind die Herausforderung in unserem Gesundheitswesen. Der Herausforderung diese Ziele besser zu erreichen stellen sich die Sportverbände und die Bundesärztekammer gemeinsam. Mit dem Qualitätssiegel „Sport Pro Gesundheit“ wird ein Konzept gefördert, das vielfach erprobt und wissenschaftlich evaluiert ist. Die Zusammenarbeit und Kooperation der Krankenkassen im Bereich Prävention und Rehabilitation ist dadurch gesichert.

Dr. Erich Blöchinger war in der Medicalpark Klinik in Bad Wiessee, der offiziellen Rehaklinik der Deutschen Ski-Nationalmannschaft, tätig.In der Abteilung Sportreha wurden diverse Leistungssportler selbst nach schweren Verletzungen wieder Olympiasieger oder Weltmeister (Katja Seitzinger, Markus Wasmeier, Schorsch Hackl usw.).

Dr. Blöchinger erläuterte dem Sportkreisvorsitzenden Hans Pongratz die Gesundheitsstraße des Therapiezentrums, mit dem die Effektivität von Gesundheitsmaßnahmen langfristiger und damit nachhaltig verbessert werden kann. Ein ganz persönliches Anliegen sind ihm die Vorbeugemaßnahmen, sogenannte Präventions-Kurse, die auch von den Krankenkassen bezuschusst werden. Anschließend werden verschiedene Reha-Leistungen angeboten. Sie helfen die Therapieziele zu erreichen und Verhaltensänderungen langfristig zu sichern. Mit Beispielen wurden einige Anwendungen und Therapiemöglichkeiten aus der Praxis aufgezeigt, wie gelenkschonendes Training für Arthrosegeschädigte mit Hilfe von Ergometern mit Tretarmverkürzungen und aktiven Bewegungsschienen oder Rückenschonenden Geräten.

Beim Rundgang durch das Therapiezentrum fällt auf, dass in dem neuen Gebäude alles ebenerdig erreichbar ist. Das Motto des Hauses „Therapie und Sport unter einem Dach“ konnte so voll umgesetzt werden. Das Therapiezentrum Vilsbiburg beschäftigt zwischen 20 und 25 Mitarbeiter und so können die Therapien aus allen Heilmittelbereichen (Physiotherapie – Ergotherapie – Logopädie – Podologie) angeboten werden.

Foto: Der BLSV-Sportkreisvorsitzende Hans Pongratz überreicht die Urkunde „Sport Pro Gesundheit“ an den Leiter des Therapiezentrums Vilsbiburg Dr. Erich Blöchinger

.