07/02/14

2014 Sportabzeichen-Schulwettbewerb

2014 Sportabzeichen-Schulwettbewerb

Das Foto zeigt links hinten Alfred Binder, in der Mitte die Vertreterinnen der Schulen, rechts hinten Thomas Lechner, den Kreisvorsitzenden der Sportjugend, rechts vorne Renato Wittstadt und neben ihm Marianne Konrad.

Alle Jahre wieder lädt Alfred Binder, Kreisreferent für Sportabzeichen des Bayerischen LandesSportVerbandes (BLSV), Teilnehmer und Interessenten des Sportabzeichen-Schulwettbewerbes (www.sportabzeichen-bayern.de; Tel.089/15702-210) ins katholische Pfarrheim Bad Tölz zur Siegerehrung und Besprechung. Auch heuer kamen neben Schulamtsdirektorin Marianne Konrad viele SportlehrerInnen. Nach dem Absprung der BARMER Ersatzkasse, die diesen Wettbewerb jahrzehntelang gefördert hatte, ist der Fortbestand jetzt aber ernsthaft gefährdet. Für ein Jahr noch ist der Sparkassenverband Bayern in die Bresche gesprungen und deckt zusammen mit Eigenmitteln des BLSV die entstandene Finanzierungslücke. Dennoch sind die Teilnehmerzahlen – auch durch das vor einigen Jahren eingeführte online-Meldeverfahren – leider rückläufig.

In der Vorbesprechung wurden einige Änderungen in den Einzeldisziplinen angesprochen, Nachwehen der grundlegenden Neuorganisation im vergangenen Jahr. Dann ging es an die Ehrung der Teilnehmer und deren Anerkennung durch kleine Preise. Herausragend war die Mädchenschule Hohenburg, die mit 174 Sportabzeichen (SpA) beste ihrer Größenklasse in Oberbayern war und bayernweit den 3.Platz belegte. Weitere Urkunden überreichte der Sportkreisvorsitzende Renato Wittstadt den Vertreterinnen der Grundschulen Benediktbeuern (26 SpA), Bad Heilbrunn (44 SpA), Gaißach (49 SpA), Isardamm Geretsried (100 SpA) und Lenggries (147 SpA), sowie der Mittelschule Gaißach (85 SpA).

Abschließend gab es für alle noch als Stärkung einen warmen Leberkäse mit Brezn, verbunden mit der Hoffnung  auf weiteres Engagement im Sportbereich.

 

 

 

2011 Isar-Loisach-Medaille für Alfred Binder