Stützpunktvereine

Stützpunktvereine engagieren sich besonders für die Zielgruppe im direkten Umfeld und versuchen sie durch gezielte Maßnahmen und Aktivitäten in das Vereinsleben zu integrieren. Hierfür erhält der Verein konzeptionelle und finanzielle Unterstützung. Neben Beratungsleistungen sind auch Bildungs- und Qualifizierungsangebote verfügbar. Die Antragsstellung erfolgt über direkte Rücksprache mit unseren IdS-Ansprechpartnern. Die Bewerbung ist jährlich neu zu stellen. In einem Zielvereinbarungsgespräch werden die integrativen Projekte und deren Finanzierung im Jahresverlauf gemeinsam geplant. Einer von knapp 100 IDS-Stützpunktvereinen in Bayern ist United Sports.

 

United Sports mit seinen rund 40 Nationalitäten als Vorzeigeprojekt für integrative und interkulturelle Arbeit

Mit seinem Ziel, interkulturellen und interreligiösen Dialog im und durch Sport zu fördern, ist der blutjunge Verein aus Mittelfranken einer von denen, die sich Großes vorgenommen haben: United Sports, aus den zahlreichen integrativen Sportprojekten der Islamischen Gemeinde Nürnberg erwachsen, möchte Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung und Perspektiven bieten und ihre Verantwortungsübernahme fördern. United Sports hat Mitglieder, die turnen, Kampfsport trainieren, Hallenfußball spielen oder Kajak fahren. Mehr noch, mit seinen offenen und erlebnispädagogischen Angeboten hat er geschafft, was viele etablierte Vereine sich wünschen: neugierige, häufig junge Menschen kommen, um ihn kennenzulernen.

Dafür haben sich seine Gründer einiges einfallen lassen, die neue Indoor-Kletterwand etwa war früher der Fahrstuhlschacht des Gemeindezentrums. Heute sind die engen, fünfzehn Meter hohen Routen eine Attraktion, die von festen Trainingsgruppen genutzt wird und auch viele externe Kletterer anzieht. Dass Muslime und Nicht-Muslime dabei gemeinsam aktiv sind, gerät zur Nebensache – und eben das ist es, was die integrative Idee von United Sports so erfolgreich macht: während sich verschiedene Menschen für das Gleiche begeistern, wirkt ihr kultureller und religiöser Austausch ganz selbstverständlich.