Projekt "Sport schafft Heimat"

Die Projektpauschale steht Sportvereinen zur Verfügung, die im Austausch mit IdS stehen und integrative Sportangebote oder Projekte umsetzen. Ziel ist es, ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen und Freiwilligen zu unterstützen sowie die Teilnahme und Teilhabe von Geflüchteten an Sportangeboten im Verein zu fördern.

Da die umfangreiche Integrationsarbeit meist auch eine finanzielle Mehrbelastung für die Vereine bedeutet, ist die Projektpauschale ein wichtiger Bestandteil die engagierten Vereine bei der Refinanzierung zu unterstützen. Inhaltlich zeigt sich, dass Integrationsarbeit und Integrationsprojekte langfristig gedacht werden müssen und durch langjährige Kontinuität zum Erfolg führen. Vielerorts befindet sich der Integrationsprozess noch im Anfangsstadium. Die Weiterführung des etablierten Projektes mit der Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium des Innern und Integration in Höhe von 200.000 Euro pro Jahr lässt die Verantwortlichen des BLSV auf weitere erfolgreiche Integrationsmaßnahmen hoffen.

 

Mit dem eigenen Verein mitmachen

Insbesondere in der Phase des Ankommens und der ersten Orientierung der Geflüchteten sind die Sportvereine mit ihrer aufsuchenden Arbeit und Vernetzungsleistung gefragt. IdS-Stützpunkt- und kooperierenden Vereinen steht für ihre Arbeit mit Geflüchteten im Jahr 2018 eine zusätzliche finanzielle Unterstützung durch das Ressort „Sport schafft Heimat“ im Bayerischen Landessportverband zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle im Jahr 2018 von IdS geförderten Stützpunktvereine, sowie kooperierende Vereine.

 

Antragsverfahren

Der Antrag ist mit dem Formblatt „Antrag Projekt Sport schafft Heimat“ zu stellen und mit Unterschrift des Vereins einzureichen. Erhältlich sind die Anträge über Herr Zartner (Koordinator des Projekts „Sport schafft Heimat“) und allen anderen IdS-Ansprechpartnern. Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet, Antragstellung ist jederzeit möglich und endet mit der Verfügbarkeit der Fördermittel. Im Falle der Förderzusage verpflichtet sich der Verein die Zuwendungen zweckentsprechend zu verwenden.

Die Festlegung der Zuwendungshöhe erfolgt nach Prüfung und Bewertung des Antrags. Jeder Verein in Bayern kann je nach Projektumfang eine Fördersumme bis zu maximal 1.500 € erhalten. Der Antragsteller erhält einen Bescheid über die in Aussicht gestellte Zuwendung. Die Auszahlung erfolgt sobald der abschließende Sachbericht der Projektkoordination vorliegt. Der Sachbericht ist umgehend nach Projektende einzureichen, spätestens jedoch zum 15.10.2018.

Hinweis: Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung.