Katastrophenfall

Informationen zu Katastrophenfällen (Sturmschaden, Brandschaden, Überschwemmung)

Bei Katastrophenfällen (Klein- und Regelantragsverfahren) sind vor der Antragsstellung beim BLSV und der schriftlichen Baufreigabe durch das Ressort Sportstättenbau nur Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen zulässig.

Die Wiederherstellung der geschädigten Sportstätte, sowie eventuelle Neu- und Erweiterungsbauten, die im zeitlichen Zusammenhang durchgeführt werden sollen, bedürfen einer gesonderten, schriftlichen Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn. Baumaßnahmen, die ohne ausdrückliche Zustimmung durch das Ressort Sportstättenbau des Bayerischen Landes-Sportverbandes begonnen oder durchgeführt worden sind, können nachträglich nicht mehr gefördert werden (vgl. Teil I, C, Nr. 6.2ff der Sportförderrichtlinien).

In diesem Zusammenhang weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bereits im Sinne der Richtlinien

- die Verpflichtung zur Auftragsvergabe (z.B. Versand der Ausschreibungsunterlagen)
- die eigene Arbeitsleistung
- der Materialeinkauf  

einen förderschädlichen Baubeginn darstellen.


Schritt für Schritt:

1. Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen
2. Kontaktaufnahme mit dem Ressort Sportstättenbau
3. Dokumentation
  a. Dokumentation des Schadenereignisses
  b. Fotos, Zeitungsberichte, etc.
  c. Ursache und zeitlicher Ablauf
  d. Beschreibung der Schäden (wo, was, wie viel, warum...)
  e. Grobe Abschätzung der Wiederherstellungskosten
4. Antragsstellung unter www.myblsv.de


Nur wenn die Antragsunterlagen vollständig eingereicht werden (einschließlich der Stellungnahme des BLSV- Kreisvorsitzenden), kann eine Bearbeitung eines Antrages durchgeführt werden.


Weitere Informationen


Sportförderrichtlinien

Kleinantragsverfahren

Regelantragsverfahren