13. Juli: "Franken aktiv" macht Station in Neustadt an der Aisch


Neustadt an der Aisch (290 m ü. NN) hat 12.500 Einwohner und ist nach einer Sage aus dem 19. Jahrhundert als „Geißbockstadt“ bekannt. So dreht der Geißbock als Wahrzeichen jeden Tag seine Runden auf dem Rathausturm. Besonders sehenswert sind die mittelalterliche Stadtmauer, das Nürnberger Tor, die vielen Brunnen und das Markgrafenschloss, dass in den 70er-Jahren des 15. Jahrhunderts als Wasserschloss an der Nordecke der Stadt unter Markgraf Albrecht Achilles erbaut wurde.

Neustadt hat eine bewegte Vergangenheit: Mehr als 1250 Jahre kann ihr Gang durch die Geschichte verfolgt werden. Wer sich gerne gruselt, sollte das weitverzweigte, uralte Kellersystem besichtigen. Für Kulturfreunde gibt es den Jean-Paul-Leseweg, der dem oberfränkischen Dichter ein Denkmal setzt.

Mit der NeuStadtHalle am Schloss (Foto) wurde ein neues und vielbeachtetes Kulturzentrum geschaffen. Aus dem reichhaltigen Reigen der Konzerte besonders zu nennen sind die in den Sommermonaten im Schlosshof stattfindenden hochrangige Konzerte.

Ein ganz besonderer Termin: 14 Tage nach Pfingsten beginnt das größte Fest im Landkreis: die Neustädter Kirchweih.

Zur Homepage der Stadt Neustadt an der Aisch gelangen Sie hier.

Der BLSV-Sportpark in Neustadt an der Aisch

Zur Vergrößerung des Lageplans bitte auf das Bild klicken.

Eine Auflistung der einzelnen Stationen des BLSV-Sportparks finden Sie hier.



Freitag der Dreizehnte – Ein Tag für Plan B

Zu früh gefreut! Nachdem das Projektteam von „Franken aktiv“ gestern noch bei Facebook gepostet hatte, dass das Wetter bei der Veranstaltung mitspielt, fiel der große BLSV-Sportpark heute größtenteils dem Regen zum Opfer. Da dennoch alle der 91 angemeldeten Schulklassen, insgesamt über 2.000 Kinder und Jugendliche, zur Kreissportanlage nach Neustadt an der Aisch kamen, galt es, in Windeseile ein Alternativprogramm auf die Beine zu stellen. Dank der Unterstützung der Schulleitung sowie der äußerst flexiblen Sportvereine und Fachverbände konnten in den nahe gelegenen Sporthallen sowie in der Eingangshalle und den beiden Aulen des Schulkomplexes ein attraktives  Spiel- und Bewegungsangebot mit Hiphop, Step-Aerobic, verschiedenen Ballsportarten, einem Hindernisparcours und vielem mehr realisiert werden. Die „Hartgesottenen“ hielten es auch bei Regen auf den Freianlagen aus. Hier luden ein Niederseilgarten, eine Slackbar, ein Rollstuhl- und ein Mountainbike-Parcours sowie Rollstuhlbasketball, Fußball, Zumba, Judo, Tischtennis, Lichtschießen, Kegeln und Schach zum Ausprobieren und Mitmachen ein. In der nahe gelegenen Reithalle durften die Klassen darüber hinaus die Stallungen besichtigen, auf Ponys reiten und das Voltigieren ausprobieren. Ein herzliches Dankeschön an die Beteiligten, die  „Plan B“ möglich machten sowie an die Schulklassen, die sich vom schlechten Wetter und seinen Folgen die Laune nicht verderben ließen.

Beim Kommunen-Wettspiel brillierte das von Bürgermeister Klaus Meier angeführte Neustädter Team beim „Kreishüpfen“ und dem „Paar-Volleyball“. Die Minuspunkte, die es sich gleich zu Beginn bei der „Saug-Slalom-Staffel“ eingehandelt hatte, konnte es dadurch jedoch nicht wettmachen. Am Ende fehlten neun Punkte, um mit der Mannschaft aus Stein gleichzuziehen. Diese hat nun das Ticket für die „Frankenmeisterschaft“, die am 28. Juli im Rahmen des „Franken aktiv“-Finaltages im BLSV-Sportcamp Fichtelberg ausgetragen wird, gelöst und wird Mittelfranken bestimmt würdig vertreten.

Impressionen Kommunenwettspiel

Impressionen BLSV-Sportpark