7. Juli: "Franken aktiv" macht Station in Hersbruck


Die mittelfränkische Kleinstadt Hersbruck (336 m über NN) ist die drittgrößte Stadt des Landkreises Nürnberger Land. Der romantische Stadtkern, die mittelalterlichen Gassen und Straßen und die gepflegten Fachwerkhäuser laden Besucher zum Verweilen ein.

Mit einer an Nachhaltigkeit ausgerichteten Entwicklung versucht die Stadtführung den Bedürfnissen der 12.469 Einwohner gerecht zu werden. Eine Vorreiterrolle in Deutschland nahm die Stadt Hersbruck im Jahr 2001 ein, als sie der Vereinigung lebenswerter Städte beitrat. Das Logo Cittaslow oder Slow City steht dabei nicht für langsame Stadt, sondern für die Ausbildung eines neuen Bewusstseins, das qualitativ hochwertige Regionalerzeugnisse schätzt und eine lebens-, liebens- und erlebenswerten Vielfalt in den Bereichen Stadtplanung, Umweltpolitik und Traditionsbewusstsein fördert.

Auch im bunten Sport- und Freizeitangebot der Stadt spiegelt sich der Cittaslow-Gedanke wieder. Beispielsweise bietet die Therme Hersbruck, die 2004 eröffnet wurde, Jung und Alt die Möglichkeit, aktiv zu sein oder einfach nur zu entspannen. Die zahlreichen Sportvereine tragen mit tollen Programmen und Aktionen ebenfalls zum Gesundheits- und Wohlfühlimage der Stadt bei.

Das „Franken aktiv“-Gelände liegt in Hersbruck in der Nähe des Großparkplatzes „Plärrer“.

Weitere Informationen zur Stadt Hersbruck finden Sie hier.

Stargast Elia Erhart begeisterte die Jugendlichen

Am zweiten Veranstaltungstag machte der „Franken aktiv“-Tross in der Stadt Hersbruck Station. Zwischen dem Plärrer und der Stadtwiese vergnügten sich am Vormittag über 1.500 Kinder und Jugendliche an 55 Spiel- und Sportstationen.

Bei den jüngeren Besuchern sorgten die Bobby-Car-Staffel-Station, die Schwungtücher und die Ball- und Tennisworkshops für Begeisterung, bei den Älteren waren neben den tollen Angeboten von Sportfachverbänden und –vereinen das „Meet & Greet“ mit Profi-Rennfahrer Elia Erhart und der „Run and Box“-Workshop des Nürnberger Vereins „Never Walk Alone“ besonders gefragt. Erhart präsentierte das Auto, mit dem er in der Rennserie „Seat Leon Supercoppa“ auf den ersten Platz gefahren ist und beantwortete geduldig die neugierigen Fragen zahlreicher Schulklassen. Das „Run & Box“-Team, das mit Anti-Aggressionstraining an Schulen bereits viele Erfolge gefeiert hat, absolvierte mit den Jugendlichen kleine Boxtrainingseinheiten und warb in kurzen, intensiven Gesprächen für einen respektvollen Umgang miteinander.

Beim Kommunen-Wettspiel gaben Bürgermeister Robert Ilg und sein Team alles, wenige Treffer in der Disziplin „Rückwärtswurf“ verhinderten am Ende den Sieg. Morgen wird sich entscheiden, ob Eckental oder Baiersdorf Mittelfranken beim großen „Franken aktiv“-Finale im BLSV-Sportcamp Fichtelberg vertreten werden.