21.02.2020

Trauer um Eckhard Schafferus

Der frühere Vorsitzende des Sportkreises Fürstenfeldbruck ist am 19. Februar verstorben.


Schon gleich nachdem Eckhard Schafferus den Vorsitz beim FC Puchheim abgegeben hatte, engagierte er sich im Bayerischen Landes-Sportverband. Bei den Wahlen 1991 übernahm er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden für den Kreis Fürstenfeldbruck und wurde 1995 zum Vorsitzenden gewählt.
Immer und überall setzte er sich für den Sport und die Vereine im Landkreis ein. Er war bei Bürgermeistern und Landräten genauso unterwegs wie bei Geldinstituten oder anderen Geldgebern. Dabei kam ihm seine große Erfahrung aus der Vereinspraxis sehr zugute. Ungezählte Abende verbrachte er bei den Sportvereinen. Pro Woche kamen durchschnittlich mindestens 20 Stunden zusammen. So blieb es nicht aus, dass der Sportkreis immer wieder Vorzeigeprojekte durchführte. Beispielsweise sei hier das bayernweit einmalige Projekt „Vereinsberatung“ genannt. Die Betreuung der Vereine konnte so noch einmal intensiviert werden. Zwar war der gesamte Vorstand mit beteiligt, die meiste Arbeit blieb aber doch beim Vorsitzenden. Er kam im Laufe eines Jahres auf 132 Vereinsbesuche.
Ein weiteres großes Projekt, das der BLSV-Kreisvorstand gemeinsam mit der Bayerischen Sportjugend, der Polizei, dem Kreisjugendring, den Schulen und den örtlichen Sportvereinen im gesamten Landkreis durchführte, war „Siggi – Sport integriert, gemeinsam gegen Gewalt und Intoleranz“. Bis zum Ende seiner Amtszeit 2012 begleitete Eckhard Schafferus über 70 Bauvorhaben der Landkreisvereine und sorgte dafür, dass die entsprechenden staatlichen Zuschüsse flossen. So hat er sich in vielen Gemeinden zwar kein sichtbares, aber ein ideelles „Denkmal“ gesetzt.
Am 19. Februar 2020 verstarb Eckhard Schafferus im Alter von 79 Jahren. Der Bayerische Landes-Sportverband trauert gemeinsam mit vielen Sportlern aus dem Landkreis und wird Eckhard Schafferus noch lange dankbar in Erinnerung behalten.

Traude Mandel