„Aus der Praxis – für die Praxis“

2. Vereinsinfotag des Sportbezirks Oberbayern mit über 80 Teilnehmern ein voller Erfolg!

Datenschutz, Beschäftigungsverhältnisse im Sportverein und Prävention sexualisierter Gewalt im Sport sind Themen, die den Verantwortlichen in den Sportvereinen unter den Nägeln brennen – das dies so ist, zeigt die großartige Resonanz der Veranstaltung bei den oberbayerischen Vereinsvertretern.

Der Einladung des Sportbezirks und der bsj oberbayern zum 2.Vereinsinfotag im Commundo-Tagungshotel in Ismaning folgten über 80 Vereinsverantwortliche aus ganz Oberbayern.

Das Feedback fiel einhellig aus – die Zeit in den Workshops reichte nicht aus – das nächste Mal muss auf jeden Fall verlängert werden. Dieses Lob geht eindeutig an die Adresse der Referenten, die ihre Themen so praxisnah, aktuell und beispielhaft vermittelten, weil sie allesamt auch selbst in der Vereins- oder Verbandspraxis tätig sind.

Andrea Aichinger, Steuerberaterin im Hauptberuf und Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes eines Sportvereins, referierte nicht nur fachkompetent und fundiert zum Thema „Beschäftigungsverhältnisse im Sportverein“, sondern beantworte auch wirklich jede individuelle Frage aus dem Plenum.

Dass Guido Stüper – Mitglied in der Kreisjugendleitung München-Land sich auch hauptberuflich mit dem Thema „Datenschutz“ beschäftigt, wurde aus seinem Vortrag und den Unterlagen deutlich. Die Teilnehmer wurden detailliert aufgeklärt, warum die Bestimmungen so sind, wie sie sind, und wie ein ehrenamtlich geführter Verein durch Beachtung einiger „Basics“ sich sicher auf diesem Gebiet bewegen kann.

Für den Themenbereich „Prävention sexualisierter Gewalt im Sport“ konnte mit Wolfgang Ballester einer der beiden Fachberater der Bayerischen Sportjugend gewonnen werden. Umfangsreiches Informationsmaterial – wie Broschüren und Mustervorlagen wurden an die Teilnehmer ausgegeben – damit „vor Ort“ ein Nachschlagewerk für die praktische Arbeit im Verein zur Verfügung ist.

Die beiden verantwortlichen Veranstalter, Traude Mandel, Bezirksjugendleiterin und Otto Marchner, Sportbezirksvorsitzenden, zeigten sich über die positiven Rückmeldungen sehr erfreut und sicherten zu, diese Veranstaltung fest in die Programmplanung für das kommende Jahr mitaufzunehmen. In seinen Schlussworten versäumte es Otto Marchner nicht, den Dank an den politischen Bezirk auszusprechen, dank dessen Unterstützung die Veranstaltung den Vereinen kostenlos angeboten werden konnte.

ks