10 Gebote für Übungsleiter

I.

Jede Übungsstunde hat einen Verantwortlichen - in der Regel ist das der Übungsleiter. Muss ein Übungsleiter / Verantwortlicher sich vertreten lassen, informiert er seinen Abteilungs-/Gruppenleiter.

II.

Erster und Letzter (und dazwischen immer anwesend) ist der Übungsleiter. Er ist verantwortlich, dass alle benutzten Geräte an die vorgesehenen Plätze aufgeräumt werden; Geräteschränke nach der Übungsstunde geschlossen werden (Geräteschränke, die vom Sportraum aus nicht überwacht werden können, sollen auch während der Übungsstunden geschlossen werden); Turngeräte in Grundstellung gebracht und Transportvorrichtungen entspannt werden.

III.

Sporträume dürfen nur mit Sportschuhen betreten werden, die nicht im Freien getragen wurden. Getränke und Speisen haben in Sporträumen nichts zu suchen.

IV.

Der Übungsleiter achtet darauf, dass weder vor, während noch nach der Übungsstunde Umkleiden oder Nebenräume verschmutzt oder beschädigt werden.

V.

Flure und Umkleiden sind nicht zum Toben und Fangspielen da. Auch mit eigenen Bällen darf hier nicht gespielt werden.

VI.

Evtl. vorhandene Lehrerzimmer können vom Übungsleiter benutzt werden. Für die Teilnehmer ist der Zutritt nicht gestattet.

VII.

Der Übungsleiter weist die Teilnehmer auf Diebstahlgefahren in den Umkleiden hin. Es sollten möglichst keine Wertgegenstände mitgebracht werden. Evtl. Wertgegenstände (auch Schlüssel) sollen mit in den Übungsraum genommen werden.

VIII.

Der Übungsleiter führt im Einvernehmen mit seinem Abteilungs-/Gruppenleiter eine Liste der Gruppenzugehörigkeiten.

IX.

Für leichtere Verletzungen sollte in jeder Turnhalle eine Erste-Hilfe-Ausrüstung vorhanden sein. Bei Unfällen ist der Verletzte bzw. dessen Erziehungsberechtigter auf die Meldepflicht hinzuweisen - entsprechende Vordrucke gibt es bei Ihrer BLSV-Bezirksgeschäftsstelle.

X.

Nichtmitglieder müssen unbedingt bereits bei der ersten Teilnahme am Training versichert werden. Die beste Möglichkeit bietet hier das Kursprogramm des BLSV. Das bisher pauschal versicherte sogenannte Schnuppertraining wurde ersatzlos gestrichen. Hat der Übungsleiter keine Aufnahmeanträge und Sportprogramme, verweist er auf die Vereinsführung.

Quelle: Auszugsweise Information des Freiburger Kreises