7. Dezember 2011

Impulse für die Vereinsarbeit

Für den Bau und die Sanierung von Sportanlagen geben die bayerischen Sportvereine viel Geld aus. Um groben Fehlinvestitionen nach Möglichkeit vorzubeugen, ist es wichtig, bei der Planung und Umsetzung von Projekten zukunftsorientiert zu denken. Im Rahmen der Inforeihe „TreffPunkt SportVerein“ des BLSV-Sportbezirks Mittelfranken wurde deshalb das zentrale Thema „Bau, Sanierung, Unterhalt“ mit dem richtungsweisenden Thema „Demographischer Wandel“ verknüpft.

Der Kopfvortrag von Dr. Susanne Burger trug den Titel „Sport für Ältere – Bedürfnisse erkennen, Angebote schaffen“. Zu Beginn zeigte die Leiterin des BLSV-Geschäftsbereichs Breitensport auf, wie sich die Gesellschaft in Bayern bis zum Jahr 2029 verändern wird: „Wir werden weniger, älter, weiblicher, einsamer und Senior für einen längeren Lebensabschnitt.“ Demzufolge gelte es, das Vereinsangebot entsprechend zu gestalten und die Gruppe der Senioren verstärkt anzusprechen. „Schaffen Sie in Ihrem Verein Spezialangebote, die eine sinnvolle Beschäftigung über den Sport hinaus bieten“, appellierte Burger. In diesem Zusammenhang wurde der Seniorenclub des Post SV Nürnberg, der bereits 1981 ins Leben gerufen wurde, als Erfolgsmodell präsentiert. Neben Sportangeboten wie Wassergymnastik, Kegeln und Eisstockschießen werden Ausflüge, Vorträge und Gesundheitsaktionen durchgeführt, die exakt auf die Zielgruppe abgestimmt sind und immer auch eine gesellige Komponente aufweisen.

Den Bogen zum Sportstättenbau schlug Burger gegen Ende ihres Vortrags: „Ein Sportraum muss nicht immer eine Sporthalle sein. Wichtig ist, dass Raumgröße und technische Ausstattung stimmen. Für die Zielgruppe Senioren ist ferner von Bedeutung, dass Duschen und Umkleiden warm und sauber sind, dass der Zugang zum Gelände barrierefrei erfolgen kann und die Außenanlage am Abend gut beleuchtet ist.“

In den Arbeitsgruppen, die nach dem Kopfvortrag gehalten wurden, gaben die BLSV-Mitarbeiter Markus Ott und Alexander Polotzek wichtige Erläuterungen zum Sportstättenbau und zum richtigen Stellen von Förderanträgen. Das Konzept des Klima-Check-Projektes, das bayerischen Sportvereinen eine kostenlose, verbrauchsorientierte Erst-Energieberatung ermöglicht und Wege aufzeigt, wie die Betriebskosten von Sportstätten durch die Einsparung von Ressourcen gesenkt werden können, wurde von BLSV-Mitarbeiter Harald Hoffmann vorgestellt.

Jörg Ammon, der Vorsitzende des BLSV-Sportbezirks Mittelfraken zog nach der Veranstaltung ein positives Fazit: „Dank der breit gefächerten Thematik  haben die rund 70 Sportfunktionäre, die wir heute in den Räumen der DJK Berufsfeuerwehr Franken Nürnberg begrüßen konnten, viele Impulse für die Vereinsarbeit bekommen. Da die Inforeihe stets gut besucht ist, werden wir auch im nächsten Jahr wieder sechs aktuelle Sportthemen vereinsfreundlich aufbereiten.“



Vortrag Dr. Susanne Burger
"Sport für Ältere - Bedürfnisse erkennen, Angebote schaffen"

Vortrag Markus Ott
"Staatsmittelförderung"

Vortrag Harald Hoffmann
"Klima-Check"