10. Januar 2011

Neuer Badminton-Nachwuchsstützpunkt

Anfang Dezember 2010 hat das Präsidium des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) entschieden, dem Standort Nürnberg-Langwasser/Bertolt-Brecht-Schule den Status     „Offizieller Nachwuchsstützpunkt des Deutschen Badminton-Verbandes“ zu verleihen. Der Entscheidung war Mitte November 2010 ein Vorschlag des Nachwuchsstützpunkt-Gremiums vorangegangen. Die Beschlüsse beider Gremien erfolgten einstimmig.

Neben den etablierten Badminton-Hochburgen Berlin, Hamburg, Mühlheim, Frankfurt und Kaiserslautern gehört Nürnberg als einziger „Neuling“ ab dem 1. Januar 2011 zum Kreis der Nachwuchsstützpunkte des DBV. Der Status läuft zum Ende der Olympiade, also zum 31. Dezember 2012, ab. Eine vorzeitige Aberkennung ist aus besonderem Grund durch das DBV-Präsidium möglich und/oder wenn die jährliche Statusüberprüfung eine Nicht-Einhaltung der Vergabekriterien ergibt. Die Übergabe des offiziellen Nachwuchsstützpunkt-Schildes  soll im Januar oder Februar durch DBV-Vizepräsident (Leistungssport) Dietrich Heppner erfolgen.

Martin Köhler, Leistungssportreferent des Bayerischen Badminton-Verbandes (BBV), wertete die Verleihung des Prädikats als großen Erfolg: „Die Vergabe dieses DBV-Qualitätssiegels sagt alles aus über die geleistete Arbeit, gerade in 2010, am Nachwuchsleistungszentrum in Nürnberg-Langwasser.“

Für den BBV ergeben sich durch den neuen Status besonders immaterielle Vorteile. Hierzu zählt eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den Stützpunkttrainern und den Bundestrainern, die unter anderem auf der gemeinsamen Erstellung von Rahmentrainings- und Wettkampfplänen fußt. Zu den Projekten und Ansätzen, die zukünftig verfolgt werden sollen, zählt das Motto „Studieren und Trainieren am Nachwuchsstützpunkt Nürnberg“. Kooperationen mit den Universitäten und Hochschulen im Raum Nürnberg/ Erlangen/ Ansbach sollen den Aufbau einer qualitativ hochwertigen Sparringsgruppe ermöglichen.