12. Juli 2010

Der Sport geht in die Schule!

„Wenn die Kinder nicht zu uns kommen, dann müssen wir eben zu den Kindern gehen!“ - Auf dieser logischen Verknüpfung baute der BLSV-Sportbezirk Mittelfranken zu Beginn des Jahres das Pilotprojekt „Ganztagesschule“ auf. Nach zahlreichen Informationsveranstaltungen ist es dem Bezirksvorsitzenden Jörg Ammon und dem Team der Geschäftsstelle gelungen, Sportvereine und Schulen in Kontakt zu bringen und für das kommende Schuljahr Kooperationen aufzubauen.

Der Erfolg stellte sich nicht von selbst ein. Zunächst war einige Überzeugungsarbeit zu leisten, um bei den Sportvereinen ein Gefühl für die Notwendigkeit des Engagements im Bereich der verlängerten Mittagsbetreuung, der offenen oder gebundenen Ganztagesschule zu schaffen. Nachdem Simon Beisenwenger von der Regierung von Mittelfranken bei einem ersten Vereinstreffen die verschiedenen Ganztagesangebote vorgestellt hatte, galt es während der nächsten Sitzungen diverse Fragestellungen zu beleuchten. „Wie kann ein Verein mit einer Schule in Kontakt treten?“, „Welche Aufgaben und Verpflichtungen kommen auf die Sportvereine zu?“, „Wie sieht die Vergütung aus?“, „Wie kann der BLSV unterstützen?“ -   lauteten die zentralen Fragestellungen.

Mittels intensiver Recherche und dank der Zusammenarbeit mit der Regierung von Mittelfranken und dem Bayerischen Kultusministerium konnten den Vereinen zahlreiche Fakten an die Hand gegeben werden. Nach einer umfassenden Telefonaktion, bei der alle mittelfränkischen Schulen, die über eine offene Ganztagesschule verfügen, von Alfred Aldenhoven und dem Team der Bezirksgeschäftsstelle kontaktiert wurden, konnte eine Liste an der Zusammenarbeit mit einem Sportverein interessierter Schulen erstellt werden. Beim „Aktionspartnertreffen Schule und Sportverein“ wurden im Nachgang alle Interessierten vermittelt.

Für das kommende Schuljahr plant der BLSV-Sportbezirk Mittelfranken, regelmäßige Treffen für Sportvereine, die eine Schulkooperation eingegangen sind, anzubieten und so eine Plattform für einen intensiven und fruchtbaren Erfahrungsaustausch zu schaffen. Kurz- und mittelfristig soll die Anzahl der Sportangebote an den Ganztagesschulen kontinuierlich ausgebaut werden. Als Fernziel gibt der Bezirksvorsitzende Ammon an, dass sich die Vereine nicht nur als Kooperationspartner einbringen, sonder auch den Mut finden, selbst als Träger des Angebotes aufzutreten.