Spaß für Eltern und Kinder: Balancieren auf dem Therapiekreisel
Anja Schneider (TV 1848 Erlangen) betreute die Krabbelecke
Sarah Sauter (TV 1848 Erlangen) war für das Bewegungsfeld zuständig

7. Dezember 2009

Aktiv von klein auf

Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung prägen häufig den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Auch bei den Kleinsten, von den Neugeborenen bis hin zu den Dreijährigen, stellen das Ausleben des natürlichen Bewegungsdranges und ein abwechslungsreich gestalteter Speiseplan nicht immer eine Selbstverständlichkeit dar.

Mit dem Projekt „Junge Eltern/Familie“ möchte das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth, eines von insgesamt sieben bayerischen Pilotämtern, hierzu einen Gegenpol setzen. Im Rahmen eines breit gefächerten Netzwerkes, in dem neben verschiedenen Krankenkassen, Jugend- und Landratsämtern, dem Deutschen Hausfrauen-Bund, dem Bayerischen Hebammen Landesverband unter anderem auch der BLSV-Sportbezirk Mittelfranken engagiert ist, sollen bis Mitte des Jahres 2010 verschiedene gemeinsame Aktivitäten veranstaltet und öffentlichkeitswirksam präsentiert werden.

Eine   erste gelungene Aktion stellte der „aktive Nikolaus“ im Walderlebniszentrum Erlangen-Tennenlohe dar, zu dem trotz schlechten Wetters etwa 50 Eltern mit ihren Kleinkindern kamen. Neben Plätzchen backen, Grundlage war ein gesunder Honigteig, und Kinderschminken zählten die Krabbelecke und das Bewegungsfeld zu den am häufigsten frequentierten Angeboten. In den Geschenken, die der Nikolaus an die staunenden Kinder verteilte, spiegelte sich das Motto der Veranstaltung wider: Äpfel, Igelbälle und leicht umzusetzende Ernährungstipps für eine gesund-süße Adventszeit wurden von den jungen Familien mit Begeisterung angenommen. Anja Schneider und Sarah Sauter, die vom TV 1848 Erlangen für den aktiven Part der Nikolaus-Veranstaltung zur Verfügung gestellt wurden, waren vom Zuspruch der Kinder und Eltern begeistert: „Wir hätten nicht gedacht, dass die Veranstaltung so gut besucht ist. Das zeigt uns, dass wir in unserem Verein und im TV Vital mit den Mutter-Kind-Kursen und der Kinderbetreuung genau das richtige anbieten, um den Bedürfnissen junger Familien gerecht zu werden.“