Schwaben
Unterallgäu

Übungs­lei­ter­aus­bil­dung der BSJ in Memmingen

Beitrag teilen:

Inhalt

Es ist 8:30 Uhr in den Linden­schul­turn­hal­len. Florian aus Strau­bing ist bereits seit 5:00 Uhr mit dem Zug unter­wegs, um den Beginn nicht zu verpas­sen. Wenig später tref­fen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer aus Penzberg, Kemp­ten, Fürs­ten­feld­bruck und Diet­manns­ried ein. Dazu unsere Sport­ler­rin­nen und Sport­ler aus dem Unter­all­gäu und Memmin­gen. Insge­samt 30 über­wie­gend noch sehr junge Aktive. Alle haben das glei­che Ziel: Die Übungs­lei­ter­aus­bil­dung der Baye­ri­schen Sport­ju­gend (BSJ) in Memmin­gen, die von der Kreis­ju­gend­lei­tung Josy Schie­bel und Alex­an­der Heintze im Auftrag der BSJ Schwa­ben orga­ni­siert wird und an drei Wochen­en­den von Donners­tag bis Sonn­tag durch­ge­zo­gen wurde. Insge­samt sind 125 Ausbil­dungs­stun­den zu absol­vie­ren, um die begehrte Lizenz entge­gen­zu­neh­men, die dann vom Frei­staat Bayern bei der Sport­för­de­rung bezu­schusst wird. Bis zum erfolg­rei­chen Abschluss ist aber eine Menge an Einsatz­wil­len, Enga­ge­ment und Grup­pen-Zusam­men­ge­hö­rig­keit gefor­dert. Es wird dabei auch kräf­tig geschwitzt. Denn nur gemein­sam mit gegen­sei­ti­ger Hilfe in den Praxis­tei­len lassen sich alle Bausteine für einen erfolg­rei­chen Abschluss zusam­men­fü­gen. Mit einer brei­ten Palette an Sport­ar­ten werden alle konfron­tiert und müssen sich bewei­sen. Für einige waren es viele neue Erfah­run­gen, kann­ten sie doch bislang nur ihre eige­nen bevor­zug­ten Sport­ele­mente. Fuß‑, Hand‑, Basket- und Volley­ball, dazu Tisch­ten­nis, Badmin­ton, Turnen, Leicht­ath­le­tik, neue Fitness­trends, Tanzen und Schwim­men, um nur eine Auswahl aufzu­zäh­len. Dazu viele Spiele, die in den Grup­pen­stun­den bei der Vereins­ar­beit stets will­kom­men sind, eine Menge Spaß berei­ten und die Übungs­stunde auflockern.

Die Meinung eini­ger Teilnehmer

Viel Spaß hatten die Teil­neh­mer während der gesam­ten Ausbil­dung. Lisa, die sehr gerne mit Kindern arbei­tet, stellte den Spaß­fak­tor beson­ders heraus, aber auch das abwechs­lungs­rei­che Programm, die groß­ar­tige Orga­ni­sa­tion vor Ort und die Super­be­treu­ung. “Wir haben uns sehr wohl gefühlt und damit den Stress der ganzen Ausbil­dungs­wo­chen abge­fe­dert”, so Lisa weiter. Für Wilhelm der mit viel Leiden­schaft in Mindel­heim mit einer Gruppe geis­tig­be­hin­der­ten Kinder und Jugend­li­chen arbei­tet, waren beson­ders die Schwimm­ele­mente und die turne­ri­schen Übun­gen wich­tig. Alle 17 einge­setz­ten Refe­ren­ten haben nach seiner Meinung über­zeugt, den Lehr­stoff in Theo­rie und Praxis sehr gut vermittelt.

Die Prüfung

Am Prüfungs­tag präsen­tier­ten sich die Absol­ven­ten in präch­ti­ger Laune und zauber­ten das Erlernte – nach Meinung des Prüfungs­team – hervor­ra­gend auf den Turn­hal­len­bo­den. Und auch Rosi, die die schrift­li­che Prüfung auswer­ten musste, kam mäch­tig ins Schwit­zen, war aber sehr ange­tan, dass alle Teil­neh­mer die stren­gen Vorga­ben mit Bravour erfüllten.

So konnte am Ende Clau­dia Linke – Bezirks­ju­gend­lei­te­rin in Schwa­ben zusam­men mit Josy und Alex­an­der die begehrte Lizenz an alle 30 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer unter großem Jubel überreichen.

Text und Bild Uli Theophiel

Kontakt

Was ergibt 7+4?

Bitte beantworten Sie die Frage, um fortzufahren.