Projekte

    Trendsport - (Tag) mit Fun-Garantie am 12.10.2019 in Oberhaching

    Parcours, Biathlon, Darts, Akrobatik - rund 80 Kinder und Jugendliche ließen sich den Trendsport-Tag am 12. Oktober 2019 in der Turnhalle des Gymnasiums Oberhaching nicht entgehen und testeten ausgiebig die nicht alltägliche Sportarten. Organisiert wurde der Tag von der BSJ und dem BLSV des Sportkreises München-Land in Kooperation mit den Gauschützen München-Land Ost, Ausrichter war der TSV Oberhaching-Deisenhofen unter der Leitung von Sportvorstand Verena Kanoldt.

    Begrüßt wurden alle acht Teams unter anderem von Stefan Schelle, 1. Bürgermeister der Gemeinde Oberhaching. „Ich wünsche euch allen heute viel Spaß und vor allem viele neue Erlebnisse mit den Sportarten“, so Schelle. Auch der 1. Vorsitzende des TSV Oberhaching – Deisenhofen Bernd Schubert schaute in der Halle vorbei und bedankte sich beim Team um Kreisjungendleiterin Chris Waldorf für die Organisation des Tages und bei der Gemeinde Oberhaching für das Bereitstellen der Halle und die Kostenübernahme der Verpflegung. Zusammen mit der Kreisvorsitzenden Elke Baumgärtner wurde dann pünktlich um 10:30 Uhr zur ersten Runde gestartet.

    Die Station „Parcours“ betreute Tobias Loder, Übungsleiter im TSV Oberhaching-Deisenhofen und Referent des BLSV in Sachen Trendsport. Fallschule, Präzisionssprünge, Schwingen und Springen – Parcours erfordert Mut und unter der Leitung von Tobias Loder konnte jeder seine Grenzen austesten.

    Auch an der Station „Luftartistik“ musste man am Trapez Konzentration und Vertrauen in die eigene Kraft beweisen und manchmal auch Zähne zusammenbeißen . Akrobatik ist ebenso ein Sportgruppe des TSV Oberhaching-Deisenhofen, die Akrobatikgruppe „Münchner Sporttheater-Ensemble“ gibt es mittlerweile seit über 30 Jahren. Beim „Sporttheater“ wird Sport in eine Geschichte verpackt und auf einer Theaterbühne dargeboten. Unter der Leitung von Verena Kanoldt trainieren momentan fünf Gruppen im Alter zwischen 7 – 55 Jahren beim TSV, die Gruppen können für Veranstaltungen gebucht werden.

    Unter der Anleitung der beiden Gauleiter Sandra Seethaler und Markus Mitterer konnten man an einer weiteren Station „Biathlon“ und „Präzisionsschießen“ ausprobieren. „Der Trendsporttag kam bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut an. Wir konnten hier unseren Sport zeigen, der unter anderem Körpergefühl, Konzentration und Präzision fordert. Sportschießen ist anstrengender als es aussieht“, so Sandra Seethaler.

    Während die Kinder und Jugendlichen beim Biathlon durch das Laufen einen hohen Puls erreichten und anschließend mit dem Lichtgewehr die Scheibe in einer gewissen Zeit treffen mussten, konnten sie beim Präzisionsschießen ruhig werden und sich auf das Ziel konzentrieren.

    In München-Ost gibt es insgesamt 43 Schützenvereine, in denen man das Sportschießen ausprobieren kann. Die Ausrüstung und das Gerät werden vom Verein gestellt. Weitere Informationen gibt es unter: www.jungschuetz.de.

    An der vierten Station ging es ebenfalls um Geschicklichkeit, Präzision und eine Scheibe, eine Dartscheibe. Bei Christian Fritsche und seinem Team der Board Killa‘z Neubiberg konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen den Wurf mit Steeldarts und Softdarts an Dartboards und Automaten testen. Das Team trainiert in der Sportgaststätte „Minoa“ in Neubiberg, wer Interesse hat findet weitere Informationen auf der Facebookseite der Board Killa‘z Neubiberg.

    Mit einer Darbietung der Capoeiragruppe A.C.A.P.O.E.I.R.A. aus München-Haar, bei der zum Schluss alle mitmachen durften, fand ein erfolgreicher Tag sein Ende. Ob Kunstturner oder Pfadfinder, jeder durfte mitmachen und hatte großen Spaß an den neu entdeckten Trendsportarten!

     

    Intensiver Austausch beim BLSVdirekt am 27.09.2019 in Neukeferloh

    Beim „BLSVdirekt“ im Bürgerhaus Neukeferloh standen die Verbandsspitze um Präsident Jörg Ammon und ausgewählte Experten Rede und Antwort zu Fragen der Vereinsarbeit.

    Als Ausrichter der dritten Auflage der Informationsveranstaltung „BLSVdirekt“ in diesem Jahr fungierte der Sportkreis München-Land in Kooperation mit dem Sportkreis Ebersberg.

    Passend zur Jahreszeit wurden die rund 100 Vereinsvertreter, Funktionäre (unter anderem der Vorsitzende des BLSV-Aufsichtsrates, Werner Lechner und die Sportbezirksvorsitzende Claudia Daxenberger) und Ehrengäste im Bürgerhaus Neukeferloh von den beiden Kreisvorsitzenden Elke Baumgärtner (München-Land) und Ingrid Golanski (Ebersberg) mit einem Wiesn-Herz willkommen geheißen. Auch Klaus Korneder, Bürgermeister der Gemeinde Grasbrunn und Kreisrat Toni Ried aus Ebersberg hatten es sich nicht nehmen lassen, sich Informationen aus erster Hand zu holen. „Unsere Vereine leisten einen wertvollen Beitrag in den Gemeinden, deshalb unterstützen wir, wo wir können. Toll, dass der BLSV hier vor Ort kommt und mit uns ins Gespräch kommt“.

    Nach der Begrüßung startete BLSV-Präsident Jörg Ammon mit seinem Impulsvortrag. Ein Thema: die aktuellen Erfolge der politischen Lobbyarbeit und die Bedeutung für den Sport. „Entgegen des aktuellen Trends und trotz des gesellschaftlichen Wandels engagieren sich mehr als eine Millionen Menschen ehrenamtlich im organisierten Sport und in den Vereinen, der BLSV hat mit seinen 4,6 Millionen Mitgliedern den höchsten Stand seit Jahrzenten. Deswegen ist es uns so wichtig, bei unseren Vereinen zu sein und uns um die kümmern zu können, die uns stützen“. Als Beispiel nannte Ammon unter anderem die Durchführung der Bayerischen Kinder- und Jugendkonferenz mit dem Kultusministerium, die Stärkung des Ehrenamtes durch zum Beispiel den BLSV-Ehrenamtspreises im Sozialministerium oder die geplante Steigerung der Übungsleiterpauschale. „Das Ehrenamt zu fördern ist nicht nur ein finanzieller Aspekt, es ist auch eine Frage der Wertschätzung und des Danksagens“, so Ammon.

    Auch das aktuell verabschiedete Klimapaket der Bundesregierung sieht Ammon schon als Projekt, für das man die Vereine und Gemeinden frühzeitig sensibilisieren müsse.  Besonders die Themen „Wärme“ bei den Sportanlagen und „Mobilität“ im Rahmen der Spielbetriebe am Wochenende seien für ihn wichtige Aufgaben, denn die Folgen der CO2-Besteuerung werden sicherlich auch die Vereine und Gemeinden zu spüren bekommen.

    Neben den Themen „Sonderprogramm für Vereine in strukturschwachen Regionen“ und dem „Megatrend Digitalisierung“ ging Ammon in seinem Vortrag ebenfalls auf den umfassenden BLSV Service-Katalog ein. Ein Ziel sei es, die BLSV-Produkte schrittweise an die Bedürfnisse der Vereine, Sportfachverbänden und der öffentlichen Hand anzupassen. Besonders die Installation eines Service Centers mit längeren Servicezeiten am Abend und zu bestimmten Zeiten am Wochenende sei hier ein wichtiger Schritt, um Vereinsanfragen noch schneller und zielgerichteter beantworten zu können.

    Abschließend appellierte Ammon an die Vereinsfunktionäre und -mitarbeiter, sich an den zum Teil neu ins Leben gerufenen Wettbewerben zu beteiligen. „Ich empfehle dringend, euch zu bewerben. Es winken zum Beispiel beim „Quantensprung“ bis zu 5000.- Euro“, so Ammon. Ebenfalls bereits in den Startlöchern seien der „LEW Umweltpreis“ und der Wettbewerb „Sportlichste Gemeinde in Bayern“.

    Nach einer kurzen Pause ging es intensiv in den vier einzelnen Workshops weiter. BLSV-Präsident Jörg Ammon referierte zum Thema „Steuern und Finanzen“, Holger Langebröker, Leiter des BLSV-Ressorts Sportstättenbau, zum Schwerpunktthema „Sportstättenbau“ und ARAG-Regionalleiter Stefan Fäth rund um die „Sportversicherung“. Christian Weinzierl, Geschäftsführer der athleta IT-Service GmbH (IT-Tochtergesellschaft des BLSV) informierte über die geplanten digitalen Lösungen für die Vereinsarbeit. Zusätzlich stellte im Foyer BLSV-Partner „Benz Sport“ seine Angebote vor.

    Nach gut drei Stunden ging ein gelungener, informativer und geselliger Abend zu Ende. Neben dem intensiven Austausch in den einzelnen Workshops war noch genug Zeit, bei einem Get-together (mit Wiesn-Brotzeit der Landfrauen aus Kolbermoor) ins Gespräch zu kommen.

    Text und Bilder: Annette Plessl

     

     

    Infotag des BLSV Kreises München-Land am 30.03.2019 in Neukeferloh

    Seit 2019 gibt es eine neue Inforeihe im BLSV Kreis München-Land. Das Team um die Kreisvorsitzende Elke Baumgärtner hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre Vereine und Mitglieder über aktuelle Trends, Sportangebote und Neuerungen zeit- und wohnortnah zu informieren. Programmpunkte des ersten Infotages: Vereine Möglichkeiten aufzeigen, mit neuen Sportangeboten Mitglieder zu gewinnen und durch Finanzierungshilfen, z.B. bei Jugendmaßnahmen und bei inklusiven Sportgruppen, die Sportangebote zu erweitern.

    Los gings Ende März im Bürgerhaus Neukeferloh. Von 10.00 - 14.00 Uhr präsentierte zuerst Elke Baumgärtner das "ATP - das AlltagsTrainigsProgramm für Ältere" vor. Im ATP werden typische Alltagssituationen und Alltagstätigkleiten (z.B. Treppensteigen, Tragen, Heben, Aufstehen, Liegen etc.) bewusst gemacht und es wird gezeigt, wie man den Alltag mit mehr Bewegung füllen kann. Nach einer kurzen theoretischen Einführung folgte die Praxis in der Turnhalle.

    "Gewaltprävention und Selbstbehauptung" hieß anschließend das Thema von Kathrin Vögl und ihrem Partner Werner Beschenar von den "Kampfkatzen". Sehr anschaulich und anhand von vielen Rollenspielen stellten die beiden, u.a. lizenzierten Gewaltschutztrainer des DOSB, viele brenzlige Situationen nach und gaben wertvolle Tipps.

    Nach einer kurzen Mittagspause konnte der BLSV Sportkreis München-Land Vertreter des Kreisjugendringes München-Land begrüßen. Susanne Schepp, verantwortlich für Zuschüsse, und Hugo Fischer, Jugendverbandsreferent, referierten u.a. über das Thema "Zuschussrichtlinien zur Förderung der Jugendarbeit". Die verschiedensten Aktivitäten  (Jugendbildungsmaßnahme, Gruppenfahrten, Fereinlager, ect.) können gefördert werden, ebenso gibt es Hilfsmittel für die Jugendarbeit oder für Einrichtungen der Jugendarbeit.

    Danach stellte Christl Waldorf, Kreisjugendleiterin im Kreis München-Land, die geplanten Aktivitäten der bsj für das laufende Jahr vor. Ein Highlight wird der Trendsporttag der bsj in Zusammenarbeit mit dem TSV Oberhaching-Deisenhofen sein, der am 12. Oktober 2019 von 10:00 - 17:00 Uhr in der Turnhalle des TSV Oberhaching-Deisenhofen stattfinden wird.

    Alle Fragen anlässlich der Änderungen beim Deutschen Sportabzeichen, insbesondere im Bereich der Prüferausweise, beantwortete Henry Halbig, Sportabzeichenreferent des Kreises München-Land und des Bezirks Oberbayern und stellv. Kreisvorsitzender des Kreises. Zukünftig müssen alle angehende Prüfer und Prüferinnen einen Ausbildungslehrgang absolvieren, zu buchen über das QualiNet. Lizenzen für das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen können anschließend beim BVS Bayern gemacht werden.

    "Inklusion" war auch das Anliegen von Annette Plessl, stellv. Kreisvorsitzende des Kreises. Sie infomierte die Teilnehmer über die Möglichkeiten, eine inklusive Sportgruppe (EISs) im Verein zu gründen.

    Nach vier Stunden "Information" beendete Elke Baumgärtner den ersten Infotag und bedankte sich bei allen Referenten und Interessierte für Ihre Teilnahme.  Allen hat dieser erste Tag sehr viel Spaß gemacht, er war sehr lehrreich, abwechslungsreich und durch den regen Austausch in der Gruppe konnte man mal wieder erfahren, wie es bei anderen (Vereinen) so läuft.

    Nächster Infotag: BLSVdirekt am 27. September 2019, ebenfalls im Bürgerhaus Neukeferloh.

     

    Neujahresempfang des Sportkreises München-Land - BLSV Präsident Jörg Ammon hält zukunftsweisende Rede

    Zusammen mit dem Landratsamt München lud der BLSV Sportkreis München-Land Anfang Februar verdiente Persönlichkeiten rund um den Sport zum Stehempfang ins Foyer des Landratsamtes. Rund 40 Personen folgten der Einladung, neben Mitgliedern des Sportkreises auch Vertreter des Kreisjugendringes, OK Mitglieder der Jugendolympiade, Kreisräte, Vertreter der Kreissparkasse MSE und natürlich der Vereine im Landkreis.

    Als Gastgeber eröffnete Landrat Christoph Göbel die Veranstaltung und dankte zuerst den sehr aktiven Vereinen in seinem Kreis. Göbel, selbst Vorsitzender des TSV Gräfelfing, kennt die umfangreiche und oft nervenaufreibende Arbeit der meist Ehrenamtlichen. Sein Landkreis zählt zu einen der größten in Oberbayern, mittlerweile mit über 200 Vereinen und mehr als 110.000 Mitgliedern.

    Danach begrüßte die Kreisvorsitzende Elke Baumgärtner die Anwesenden. Sie nutzte die Gelegenheit, die Ende 2017 neu gewählte Mitglieder ihres Kreises vorzustellen und dankte ihnen mit kleinen Geschenken. Ein besonderer Dank ging an Michael Baier, Vertreter der Kreissparkasse München - Starnberg - Ebersberg, die anteilig der Anzahl der Kinder- und Jugendlichen in einem Verein eine Spende für Jugendmaßnahmen in den Vereinen verteilt, insgesamt 20.000 €. Es folgte ein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Sportkreis: Infotag im März, BLSVdirekt im September und ein Trendsporttag im Oktober.

    Elke Baumgärtner konnte dann auch noch einen besonderen Gast begrüßen, BLSV Präsident Jörg Ammon, der eine mitreißende Rede über die kommenden Veränderungen und Anforderungen an die Vereine hielt.

    „Die Anforderungen an die Vereine, besonders in den Ballungsräumen, verändert sich rapide. Die Kinder werden verstärkt zur Erziehung in Institutionen gegeben. Das bedeutet für den BLSV, die Vereine zu befähigen und zu unterstützen, wie Kinder frühzeitig in den Vereinen integriert und gebunden werden können,“ so Ammon.

    Ein weiterer Punkt, mit dem sich der BLSV beschäftigt – Sport der Älteren. Die höchsten Zuwächse hat der BLSV bei Mitgliedern im Alter 60+. Auch hier werden weitere Angebote im Fitness- und Gesundheitssport nötig sein.

    Weiter geplant ist der Ausbau und die Sanierung der Sportschule Oberhaching, die sich im Landkreis München befindet. Ca. 40 – 50 Millionen will der BLSV in den nächsten Jahren investieren.

    „Sie sind alle Sieger!“, bedankte sich Ammon am Ende bei den Anwesenden bei den Vertretern der Vereine, der Kreissparkasse München – Starnberg – Ebersberg und besonders bei den Mitgliedern des Sportkreises München-Land.

    Für den musikalischen Rahmen sorgte Christan Selig, für die sportliche Unterhaltung die Aschheimer Tanzgruppe „Funky Girls“.


    Spendenübergabe der Kreissparkasse MSE & des BLSV Kreis 13 München-Land

    TSV Unterföhring
    TSV Schäftlarn
    TSV Oberhaching
    TSV Hohenbrunn
    SV-DJK Taufkirchen
    Aschheimer Vereine
    Aschheimer Vereine
    TSV Neubiberg
    SpVgg Unterhaching
    TSV Oberschleißheim
    SV Pullach

    Sport verbindet uns

    In diesem Sommer fand bereits zum 45. Mal der deutsch-japanische Sportjugend-Simultanaustausch zwischen der Deutschen Sportjugend 8dsj) und der Japan Junior Sports Associates (JJSA) statt. Die BSJ war wieder mit drei Bezirken beteiligt.

    Mehr als 200 deutsche und japansische Jugendliche nahmen an diesem einzigartigen Erlebnis teil. Während junge Sportlerinnen und Sportler aus Japan in Deutschland zu Gast waren, flog nahezu zeitgleich die deutsche Delegation nach Japan. Die Baerische Sportjugend (BSJ) ist in der glücklichen Lage, sich jährlich mit mehreren Gruppen an diesem Austausch beteiligen zu können. In diesem Jahr reisten zwei Gruppen der BSJ Niederbayern und der BSJ Mittelfranken nach Japan, w#hrend die BSJ Oberbayern japanische Gäste in der Heimat aufnahm. Der wichtigste Teil ist sowohl in Deutschland als auch in Japan das sogenannte Regionalprogramm der jeweiligen Mitgliedsorganisationen. Traditionell wird der Austausch außerdem unter wechselnden Jahresthemem gestellt. Das Jahresthema 2018 lautete: "Inklusion im Sport - Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung".Nach diesem Grundsatz haben Jugendliche mit und ohne Behinderung erfolgreich am Austausch teilgenommen und hatten die Gelegenheit, sich in Sensibilisierungsphasen auszuprobieren und sich über den Stand der Umsetzung "Inklsusion im Sport" in beiden Ländern auszutauschen.

    » hier der ganze Artikel

    Quelle: bayernsport 11. September 2018

     

    Europäische Jugendspiele 2018 in Wieliczka und Krakau

    Drittes sportliches Kräftemessen in Polen ein voller Erfolg

    So wie die Olympischen Spiele im regelmäßigen 4-Jahres-Zyklus stattfinden, wurden vom 29. Juni bis 2. Juli 2018 nach vier Jahren auch die Europäischen Jugendspiele erneut in den polnischen Partnerlandkreisen Wieliczka und Krakau ausgetragen. Der Landkreis München beteiligte sich mit 24 jungen Sportlerinnen und Sportlern vom TSC Haar und vom TSV Neubiberg-Ottobrunn, deren Betreuern sowie einer Delegation von Kreistags- und Verbandsvertretern bereits zum dritten Mal an dem Sportwettbewerb, der das polnische Äquivalent zur Jugend-Olympiade bildet. Nachdem Krakau im Jahre 2010 und Wieliczka 2014 jeweils alleine Gastgeber der Europäischen Jugendspiele waren, richteten die beiden Landkreise die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals gemeinsam aus.

    Die Gastgeber empfingen die Teilnehmer aus Deutschland im mittlerweile traditionellen Campus Wieliczka, in dem die Jugendlichen und Betreuer für die Zeit des Sportaustausches untergebracht waren. Im Rahmen einer sonnigen und feierlichen Eröffnungsveranstaltung begrüßten die Landräte Jacek Juskiewiecz (Landkreis Wieliczka), Wojciech Pałka (Landkreis Krakau) und Christoph Göbel (Landkreis München) die Sportlerinnen und Sportler und wünschten allen ein faires Turnier und viele sportliche Erfolge.

    Zwischen Sport und Freundschaft

    Es wurde sich in den Disziplinen Fußball (ohne Landkreisbeteiligung), Leichtathletik, Tischtennis und Turnen gemessen. Die zwischen zehn und 16 Jahre alten Teilnehmer aus dem Landkreis München konnten in allen Disziplinen Podiumsplätze belegen, wobei sie im Tischtenniswettbewerb Mixed „Schützenhilfe“ von den polnischen Spielpartnerinnen erhielten. Sehr gute Einzelerfolge erzielten – wie bereits in den Vorjahren – trotz starker polnischer Konkurrenz wieder die Leichtathletinnen und Leichtathleten vom TSV Haar. Abseits des sportlichen Wettkampfs waren die interkulturellen Begegnungen jedoch wie in den Jahren zuvor geprägt von einem herzlichen und freundschaftlichen Miteinander.

    Kulturelle Entdeckungstour

    Der Sportaustausch wurde durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ergänzt, welches die Gastgeber für die Landkreisteilnehmer vorbereitet hatten. Besucht wurden mehrere UNESCO-Weltkulturerbestätten wie das Salzbergwerk in Wieliczka (Bergmannsroute), die Altstadt Krakau und der Wawel, welcher auch als ehemalige Residenz der polnischen Könige bekannt ist. Ein kulinarischer und wissenschaftlicher Workshop und ein abenteuerlicher Ausflug zum Freizeitpark Energylandia in Zator rundeten die gemeinsamen kulturellen Unternehmungen ab und förderten die partnerschaftliche Kommunikation.

    Jugend-Olympiade im Landkreis München

    Bereits seit dem Jahr 2000 findet im Landkreis München die Jugend-Olympiade statt; 2004 erstmals mit polnischer Beteiligung aus den beiden Partnerlandkreisen Krakau und Wieliczka. Die Europäischen Jugendspiele in Polen sind das Pendant zu den bisherigen fünf Jugend-Olympiaden des Landkreises München. In zwei Jahren ist dann wieder der Landkreis München Gastgeber dieses Sportwettbewerbs.

    (Quelle: Landratsamt München

    https://www.landkreis-muenchen.de/themen/freizeit-kultur-sport/sport/veranstaltungen/europaeische-jugendspiele-2018/)

    Fit der Klassenhit auch 2017/18 wieder ein voller Erfolg!

    Bereits zum 2. Mal konnten im Rahmen des Grundschulwettbewerbs „Fit der Klassenhit“ zahlreiche Schüler und Schülerinnen für ihre erfolgreiche Teilnahme ausgezeichnet werden. Teilgenommen hatten in diesem Schuljahr 9 Schulen mit 84 Klassen und insgesamt 1715 Schülern. Besonders lobenswert: Die Grundschule am Kirchplatz in Ismaning und die Grundschule an der St.-Konrad-Strasse nahm mit allen Klassen teil.

    Landkreis München-

    6-Minuten-Lauf, Standweitsprung, Balancierparcours, Medizinballstoßen – dies und vieles mehr absolvierten die Schüler und Schülerinnen der 1.-4. Jahrgangstufe, um die „fitteste“ Grundschule im Landkreis München zu werden. Der Grundschulwettbewerb – ausgeschrieben vom BLSV Kreis 13 München-Land in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt und des Arbeitskreises Sport in Schule und Verein – ist beliebt, die „Fitnesstage“ der Schulen werden mit Spaß und einer Menge Ehrgeiz absolviert, schließlich winken hohe Preisgelder für die Klassenkasse.

    Anfang Juni konnte an insgesamt 8 Klassen in der Grundschule am Kirchplatz in Ismaning der Scheck für die Klassenkasse überreicht werden.

    Die Siegerklassen: GS an der St. Konrad-Strasse mit den Klassen 1a, 2a, 3d und die Georg-Preller GS in Straßlach mit der Klasse 4b.

    Sonderpreise gab es für: Die Klasse 4b der GS am Kirchplatz in Ismaning für die meisten Schwimmabzeichen, die Klasse 3b der Georg-Preller GS in Straßlach für die meisten Sportabzeichen und für die meisten Vereinsmitglieder die Klasse 4b der GS an der Lenbachallee in Ottobrunn und die Klasse 3a der GS am Kirchplatz in Ismaning.

    Neben dem Kreisvorstand des BLSV Kreises, Elke Baumgärtner und Annette Plessl, waren auch Schulrätin Ursula Löwe und der zweiten Bürgermeister Ismanings, Josef Zettl, vor Ort, um die Schüler und Schülerinnen zusammen mit ihren Lehrern für ihre tolle Leistung zu gratulieren. Und jeder hatte etwas dabei – Elke Baumgärtner überreichte die Schecks für die Klassen (gestiftet vom Sportbezirk Oberbayern), vom Landratsamt gab es zusätzlich für jeden Teilnehmer ein T-Shirt und die Gemeinde Ismaning spendete die Brotzeit.

    Als besonderes Highlight präsentierten die Ismaninger Grundschüler eine Trampolinshow, abschließend sang der Chor der Grundschule. Ein herzliches Dankeschön geht an Fr. Sabine Höfner, Schulleiterin der GS am Kirchplatz in Ismaning für die hervorragende Organisation!

    Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb! Bis zum nächsten Jahr!