Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg 2019

Sonne, Sport und super Stimmung

Der diesjährige Tag der offenen Tür fand an einem wunderbaren sonnigen Sonntag im Oktober statt. Wie alle zwei Jahre veranstaltete die Stadt Nürnberg ihren Tag der offenen Tür und bot am 13. Oktober 2019 ein vielfältiges Programm. Wie schon in der Vergangenheit waren auch diesmal die Sportjugend und der BLSV-Kreis Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem SportService der Stadt Nürnberg am Hauptmarkt mit einem Stand vertreten.

An diesem gemeinsamen Stand konnten sich die Besucher über das breite Sportangebot in der Norismetropole informieren. Der Sportservice gab beispielsweise Auskunft über die Fördermöglichkeiten und Angebote der Stadt, die Sportjugend informierte über Jugendfreizeiten und -bildungsmaßnahmen auf der Burg Hoheneck, und der BLSV-Kreis über Angebote des Gesundheitssports.

Auf der Aktionsfläche wurde den Sportvereinen die Möglichkeit geboten sich zu präsentieren. Dieses Jahr sollten gezielt kleinere und unbekanntere Sportarten ihren Weg in die Öffentlichkeit finden.

Der Tuspo Nürnberg zeigte mit seiner Rope-Skipping-Abteilung, was alles mit Seilen und einer ordentlichen Portion Kondition möglich ist. Jedem Zuschauer war schnell klar, mit dem aus Schulzeiten bekannten Seilspringen hatte dies nicht mehr viel zu tun. Als Formation zu Musik, auf Moonhoppern/Pogo Ball oder mit zwei langen Seilen über Kreuz als ganze Gruppe demonstrierten die jungen Damen, was alles in diesem Sport möglich ist.

Die Rugbyspieler des TSV 1846 Nürnberg demonstrierten wie viel mehr Technik als Kraft für ihre Sportart nötig ist. Und beim Ratespiel: "Wer war der erste Rugbyverein in Nürnberg?", staunten so manche bei der Antwort: der Club. Wer wollte, konnte selbst versuchen einen Übungsdummy zu "tackeln" oder bei einem Einwurf in die Gasse (line-out) hochgehoben zu werden.

Unter der Leitung von Bundesstützpunkttrainer Haşim Çelik zeigten die Mitglieder des KSC Leopard Nürnberg, was sie alles können und beeindruckten die Zuschauer mit schnellen und hohen Fußtritten auf Pratzen und Schlagpolstern. An den Bundesadlern auf ihren Anzügen war schnell zu erkennen, dass es sich hier um erfolgreiche Sportler auch auf Bundesebene handelte.

Die Tänzer des TSC Rot Gold Casino Nürnberg mussten, für sie besonders ungewohnt, ihr Können in Turnschuhen zeigen. Der unebene Boden des Hauptmarktes machte es leider unmöglich Tanzschuhe zu nutzen. Nichtsdestotrotz zeigten die jungen Damen und Herren beeindruckend, was ihre Sportart alles zu bieten hat. Von Formationstanz, über Standart- bis hin zu lateinamerikanischen Tänzen wurde alles gezeigt, was diesen Sport so attraktiv macht.

Budo Taijutsu, die traditionelle japanische Kampkunst aus Samurai- und Ninja-Schulen, präsentierte der VfL Nürnberg. Der Abteilungsleiter Dino Gheri erklärte den Zuschauern die Anwendungen von Hebeln, Würfen, Schlägen und Tritten, die Anwendung der verschiedenen Waffen, die seine Schüler vorführten.

Im Anschluss wurde es noch richtig rhythmisch. Die Taiko-Gruppe beeindruckte mit ihren original japanischen Trommeln. Taiko lässt sich am besten mit den Worten "dicke Trommel" übersetzten und so schallte ein "dicker" Sound über den Hauptmarkt.

Sollte man ein Fazit für diesen wunderbaren Tag finden sollen, nichts einfach er als das: "Sonne, Sport und super Stimmung".

Bildergalerie

Bericht und Bilder: BLSV-Kreis Nürnberg