Sportabzeichenehrung 2018: Freude und Spaß am sportlichen Test

Pünktlich zum Auftakt des Faschingswochenendes am Freitag, den 1. März 2019, war heuer auch die Ehrung der Sportabzeichenabsolventen des vergangenen Jahres vorgesehen. Und so waren die Programmeinlagen der Veranstaltung im Heilig-Geist-Saal auch dementsprechend passend und zudem hochkarätig. Denn die Tanzmariechen aus dem Veitshöchheimer Fasching Gina Pirner und Emilia Castaneda persönlich zeigten ihr Können live vor allen Gästen. Ein ganz besonderes Highlight. Aber auch die jungen Judokas des ATV Frankonia beeindruckten mit großen Würfen.

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein offiziell anerkanntes Ehrenzeichen in Deutschland und wird zwischenzeitlich auch für verschiedene Ausbildungen, Studiengänge und berufsweiterführend anerkannt und benötigt. Auch so manche Krankenkasse stellt sich darauf mit einem Bonus ein. Dr. Klemens Gsell betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung des Abzeichens und das kontinuierlich über Jahrzehnte hinaus. Wie sonst gäbe es Jubilare mit bis zu 50 Wiederholungen. Und so haben auch im letzten Jahr wieder 600 Sportler diesen Freizeittest absolviert. Geehrt wurden die Erstabsolventen und Jubilare 2018.

Die 126 anwesenden Geehrten selbst bekamen vom Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell Urkunden und Geschenke. In vielen Gesichtern, vor allem der Kinder und Jugendlichen, stand die Freude dieser großen Ehre. Die Mitarbeiter des SportService Nürnberg und des BLSV-Sportkreises Nürnberg unter der Leitung des Vorsitzenden Lothar Sölla und dem Sportabzeichenreferenten Michael Schaller stellten eine schöne Veranstaltung zusammen, welche die Leistungen der einzelnen Sportler noch einmal aufzeigte. Von den vielen Erstablegern lud man heuer erstmals viele Kinder und Jugendliche ein, dazu drei Familien, die ihr Abzeichen gemeinschaftlich absolvierten und vor allem die 13 Jubilare, die das Abzeichen zum 25., 30., 35., 40. oder gar 50sten mal schafften. Eine starke Leistung. Es lässt hoffen, dass durch weitere PR-Arbeit und viele Vorbilder das Deutsche Sportabzeichen treue Anhänger und viele neue Interessenten findet. Der Spaß  daran, die eigene sportliche Leistung zu messen und zu steigern, wird wohl ungebrochen bleiben.

Im Zuge dieser Veranstaltung dankten Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell und BLSV-Kreisvorsitzender Lothar Sölla zudem stellvertretend 13 anwesenden Sportabzeichenprüfern, ohne die die Abnahme des Sportabzeichens gar nicht möglich wäre, und auch der langjährigen BLSV-Geschäftsstellenmitarbeiterin Christa Federl-Dötschel, die zum Jahresende 2018 in den Rentenstand ging. Auch wir danken ihr herzlich für all die kameradschaftlichen und harmonischen Jahre und ihre Mithilfe weit über die offiziellen Dienstzeiten hinaus. Auch in Sachen Deutsches Sportabzeichen.

Uschi Friedmann
BLSV-Kreis Nürnberg

BLSV-Kreisvorsitzender Lothar Sölla (l.) und Nürnbergs Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell (r.) führten durch die Veranstaltung (Foto: Roland Fengler)