Der Newcomer der Saison: Einer-Ruderer Oliver Zeidler vom DRC Ingolstadt.

06. September 2018

Countdown zur Ruder-WM

Auch fünf Athletinnen und Athleten aus Bayern sind im bulgarischen Plovdiv dabei.

 

Am Sonntag (9. September) beginnt im bulgarischen Plovdiv die Weltmeisterschaft 2018 im Rudern, die bis zum darauf folgenden Sonntag (16. September) dauert. Der Deutsche Ruderverband hat sein Team im Juli nach dem Weltcup-Finale in Luzern nominiert. „Vor allem die Entscheidung für Oliver Zeidler im Männer-Einer hatte vor der Saison noch keiner absehen können“, meinte die DRV-Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Judith Garbe, als sie die Nominierungen erläuterte, und ergänzte: „Doch der 22-jährige Newcomer hat mit drei Medaillen bei drei Weltcupstarts überzeugt und gewann auch das letzte entscheidende Duell gegen Tim-Ole Naske in Luzern.“

Oliver Zeidler ist aber nicht der einzige bayerische Ruderer, dessen Name sich auf der Nominierungsliste des DRV findet. So gehören zum deutschen Aufgebot folgende Ruderer, die für bayerische Vereine starten:

• Felix Wimberger (Passauer Ruderverein von 1874) im Achter
• Oliver Zeidler (Donau-Ruder-Club Ingolstadt) im Einer
• Sophie Oksche (Donau-Ruder-Club Ingolstadt) im Vierer
• Konstantin Steinhübel (Akademischer Ruderclub Würzburg) im leichten Doppel-Zweier
• Joachim Agne (Akademischer Ruderclub Würzburg) im leichten Doppel-Vierer (nicht-olympisch)

Übrigens:

Sophie Oksche gehörte von Mitte 2014 bis Mitte 2016 dem Förderteam der Bayerischen Sportstiftung an.

Oliver Zeidler erhielt vor einigen Monaten eines von vier Stipendien des Dualen Karriere Kompasses im BLSV. Die Stipendien wurden durch die „Sieger-Chance“ von LOTTO Bayern ermöglicht.