22. Mai 2018

Heim-EM vor den Toren Münchens


Vom 25. Mai bis 2. Juni findet in Unterföhring die 11. Bowling-Europameisterschaft der Gehörlosen statt. Sie zählt mit etwa 180 Aktiven aus 26 Ländern zu den größten Veranstaltungen im europäischen Gehörlosensport.

Nachdem die deutschen Bowler in den vergangen Jahren  international außerordentlich erfolgreich waren, hatte der Deutsche Gehörlosen-Sportverband sich folgerichtig für die Organisation dieses hochkarätigen Sportevents beworben und vom europäischen Verband den Zuschlag bekommen. Die Austragung der EM in Unterföhring liegt nahe, da der Bayerische Gehörlosen-Sportverband seine volle Unterstützung zugesagt hat und die ausgewählte Sportstätte, der Dream Bowl Palace, bereits Erfahrung mit Gehörlosen-Meisterschaften hat.

Das deutsche Herrenteam  überraschte bei den Deaflympics 2013 in Sofia mit Mannschaftssilber und einer Bronzemedaille im Doppel und konnte in den Folgejahren mit Hilfe der konstanten Betreuung durch Nationaltrainer Ron Snyder bei Europa- und Weltmeisterschaften den Erfolgskurs halten und weiter ausbauen.

Simon Wildenhayn gewann 2015 bei der ersten WM-Teilnahme des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes auf Anhieb den Titel und galt damit im Vorfeld der Deaflympics 2017 als Favorit. Nur wenige Tage vor der Anreise in die Türkei musste Wildenhayn aus gesundheitlichen Gründen seine Teilnahme absagen. Ein harter Schlag für die gesamte Mannschaft. Nach zögerlichem Spiel in den Einzelwettkämpfen gelang es Trainer Snyder jedoch, die Mannschaft zu überzeugen, dass ein Sieg auch ohne den Weltmeister möglich sei. Endergebnis war eine Silbermedaille im Doppel für Andreas Schwarz und Sebastian Klotz und zum krönenden Abschluss Mannschaftsgold.

Bei den deutschen Damen hat ein Generationenwechsel stattgefunden. Mit drei Teilnehmerinnen wird der neue Bundestrainer Uwe Grüttner bei der Europameisterschaft versuchen, den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft zu legen.

Weitere Informationen:
www.ecdeafbowling2018.de