Der langjährige Schulsportreferent Claus-Peter Lippert (links) ist für seine herausragenden Leistungen zum BKB-Ehrenmitglied ernannt worden. BKB-Präsident Wolfgang Weigert gratulierte. Foto: Melanie Feldmeier

21. Dezember 2017

Eindeutiger Vertrauensbeweis

Der Bayerische Karate Bund befindet sich im Aufwärtstrend. Mit neuen Rekordzahlen bei den Mitgliedern ist der BKB derzeit der stärkste Landesverband im Deutschen Karate Verband und kann auf viele innovative Projekte und rege Mitarbeit seiner Mitglieder verweisen.

Und dies spiegelte sich auch beim 18. Verbandstag des Bayerischen Karate Bundes wieder. Mit über 100 Delegierten war der Sitzungssaal im „Haus des Sports“ des BLSV sehr gut gefüllt. Im Vier-Jahres-Rhythmus wurden nun 2017 wieder Neuwahlen des Präsidiums und fast aller Referenten durchgeführt.

BKB-Präsident Wolfgang Weigert eröffnete den Verbandstag. Er gab in seiner Eingangsrede einen kurzen Rückblick auf die vergangenen erfolgreichen Jahre und erinnerte zum Beispiel an den Aufsehen erregenden „World Karate Day“ im Juni 2017. Daran schloss sich ein Ausblick auf zukunftsweisende Projekte und Planungen in den nächsten Jahren an.

Es gab zahlreiche Ehrungen verdienter Karateka. So durften sich Dr. Thomas Bäuml (Medizinische Kommission), Roland Lowinger (Bezirk Schwaben), Peter Voit (Landesjugend), Claus-Peter Lippert (Schulsport), Horst Donhauser und Rüdiger Will (Kassenprüfer) und Michael Schölz (Landestrainer) über Ehrennadeln des BKB freuen. Klaus „James“ Sterba war am Wochenende zuvor von der Bundesversammlung des DKV der 9. Dan Shotokan verliehen worden. Wolfgang Weigert nahm den Verbandstag zum Anlass, um die Überreichung dieses hohen Dan-Grades persönlich vorzunehmen.

Das Präsidium konnte sich nach einstimmiger Entlastung wieder zur Wahl stellen. Zum ersten Mal seit Beginn der Amtszeit von Wolfgang Weigert ist über seinen Posten nicht in geheimer Wahl abgestimmt worden. Mit überragender Einstimmigkeit bei nur zwei Enthaltungen in offener Abstimmung wurde er in seiner positiven Arbeit als BKB-Präsident bestätigt. Auch erhielten Vizepräsident Erich Bilska und Geschäftsführer Peter Förster mit 100-prozentiger Mehrheit in offener Wahl erneut das Vertrauen der Versammlung. Spannend wurde es bei der Wahl des zweiten Vizepräsidenten. Amtsinhaberin Irmgard Borgs und Alfred Kluge aus Marktleugast stellten sich zur Wahl – das Ergebnis war mit 216 Stimmen für Irmgard Borgs allerdings eindeutig.

Bei allen weiteren Positionen gab es jeweils mit den alten und neuen Referenten ohne Gegenspieler keine großen Überraschungen, gewählt wurden alle Vertreter einstimmig. Somit kann die komplette Führungsriege des BKB auf das uneingeschränkte Vertrauen seiner Mitglieder zurückgreifen. Im Anschluss an diese unkomplizierten und zügigen Wahlen stellte Geschäftsführer Peter Förster den neuen Haushalt 2018 vor, der ebenfalls einstimmig verabschiedet wurde.

Bei den darauffolgenden Anträgen gab es hier und da etwas kontroverse Diskussionen, insgesamt fand man jedoch immer einen Konsens, so dass dieser Verbandstag mit Wahlen in einer Rekordzeit von nur drei Stunden beendet werden konnte. Die derzeitige positive Stimmung und die gute Zusammenarbeit von Funktionsträgern und Vereinsleitern, die sich auch im Wahlergebnis spiegelt, lässt auf eine weiter sehr erfolgreiche Arbeit aller Verantwortlichen des BKB hoffen, ganz nach dem Motto: Nur gemeinsam geht’s.

Melanie Feldmeier

 

Blick in den Sitzungssaal: Der Bayerische Karate Bund hatte zum Verbandstag ins Münchner „Haus des Sports“ eingeladen. Foto: Melanie Feldmeier