Dr. Alfons Hölzl

09. November 2017

Überwältigende Mehrheit


Beim Deutschen Turntag in Bruchsal haben 318 Delegierte für den Deutschen Turner-Bund die Weichen für die Zukunft gestellt. Der Präsident des Bayerischen Turnverbandes, BLSV-Präsidiumsmitglied Dr. Alfons Hölzl (Regensburg) wurde mit überwältigender Mehrheit erneut zum Präsidenten gewählt. „Ich bedanke mich bei allen Anwesenden für das Vertrauen. Ich freue mich auf vier weitere Jahre mit euch in diesem schönen Verband und darauf, die kommenden Zukunftsaufgaben anzupacken“, erklärte Hölzl.

Im Mittelpunkt der Eröffnung des Turntages stand ein Rückblick auf das erfolgreiche Internationale Deutsche Turnfest Berlin 2017 sowie die Würdigung der aktuellen Erfolge der Turnerinnen bei der WM zuletzt in Montreal. DOSB-Präsident Alfons Hörmann zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von den neuesten Zahlen des Verbandes, die er im Bürgerzentrum Bruchsal präsentieren konnte. Mit seinen 4.963.252 Mitgliedern in 17.289 Vereinen, davon 1,8 Millionen im Kinder- und Jugendbereich, 2,2 Millionen Frauen und über eine Million Senioren „steht der DTB so breit da in Sportdeutschland wie kein anderer Verband“, sagte Hörmann. Die Forderung von Alfons Hölzl, gemeinsame Lösungen in den strittigen Punkten der Spitzensportreform wie auch in der Organisationsreform (mit Blick auf die Bestandserhebung) zu finden, diskutierte der DOSB-Chef ausführlich und versprach: „Wir werden uns darum kümmern“.

Inhaltlich war die in diesem Jahr gestartete „Offensive Kinderturnen“ ein Thema der Bundesversammlung, aber auch das Thema Dienstleitungen für die Vereinsentwicklung war sehr präsent. Ein weiterer Schwerpunkt war die Vorbereitung auf die Turn-WM Stuttgart 2019. 2021 soll Leipzig das Schaufenster für ein buntes und emotionales Internationales Deutsches Turnfest sein.