HWK Schwaben-Hauptgeschäftsführer Ulrich Wagner, Staatssekretär Georg Eisenreich, BKK Landesverband Bayern-Vorständin Sigrid König und BLSV-Präsident Günther Lommer

27. April 2017

Feierliche Preisübergabe

Bei der Landessiegerehrung des Sportabzeichen-Schulwettbewerbs wurden am Mittwoch, 26. April, die Sieger-Schulen des Jahres 2015/16 gekürt. Zum mittlerweile dritten Mal in Folge sind dafür BLSV-Präsident Günther Lommer, Staatssekretär Georg Eisenreich sowie die Vorständin des BKK Landesverbandes Bayern, Sigrid König, bei der Handwerkskammer für Schwaben in Augsburg zusammengekommen, um die Gewinner in ihren Kategorien auszuzeichnen. Insgesamt wurden im Schuljahr 2015/16 in 585 Schulen 37.507 Sportabzeichen abgelegt, erfolgreich durchgesetzt haben sich am Ende diese fünf Schulen:

  • Comenius-Schule Hilpoltstein, Privates Förderzentrum
    Kategorie A: 50-100 Schüler (Mittelfranken)
  • Mittelschule Jandelsbrunn
    Kategorie B:101-200 Schüler (Niederbayern)
  • Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium Grafenau
    Kategorie C: 201-400 Schüler (Niederbayern)
  • Staatliche Realschule Furth im Wald
    Kategorie D: 401-800 Schüler (Oberpfalz)
  • Staatliche Realschule Kemnath
    Kategorie E: über 800 Schüler (Oberpfalz)


Als Belohnung für ihre sportlichen Aktivitäten erhielten die anwesenden Preisträger eine Urkunde, einen Scheck in Höhe von 300 Euro, ein unterschriebenes Trikot des HWK Schwaben-Partners FC Augsburg sowie ein Trainingspaket von BENZ Sport. Darüber hinaus kamen auch noch die Kinder, die zum Sieg ihrer Schule beigetragen haben, aber nicht mit vor Ort waren, voll auf ihre Kosten: HWK Schwaben-Hauptgeschäftsführer Ulrich Wagner versprach allen Gewinnern einen handwerklichen Pausensnack. Dieser wird von den regionalen bayerischen Handwerkskammern zur Verfügung gestellt und in den nächsten Wochen eingelöst.

 

Alle Sieger auf einen Blick

Partner betonen die herausragende Bedeutung des Schulsports

Neben tollen Preisen wurde den rund 120 anwesenden Gästen ein spektakuläres Rahmenprogramm durch den Circus Verein Neumarkt und ein unterhaltsamer Bühnen-Talk mit Moderator Tobias Barnerssoi geboten. Dabei betonte BLSV-Präsident Günther Lommer, dass der Sportabzeichen-Schulwettbewerb nach wie vor eine wichtige Institution sei. Das Abzeichen trage dazu bei, Kinder über den klassischen Schulsport hinaus zum Sport und zu noch mehr Bewegung zu führen. Die Tatsache, dass ab dem neuen Schuljahr dank der Förderung des BKK Landesverbands Bayern auch die Grundschulen zur Teilnahme aufgerufen sind, begrüßte der BLSV-Präsident ausdrücklich.

Auch BKK-Vorständin Sigrid König zeigte sich über die positive Resonanz des Sportabzeichen-Schulwettbewerbs und über die Teilnahme der Grundschulen im neuen Schuljahr erfreut: „Man kann nicht früh genug damit anfangen, Kinder für den Sport und für einen gesundheitsbewussten Lebensstil zu begeistern und schon jetzt dafür zu sorgen, dass diese Freude ein Leben lang anhält.“ Georg Eisenreich, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ergänzte: „Beim Sportabzeichen-Schulwettbewerb geht es darum, alle Kinder und Jugendlichen für den Sport zu begeistern. Hier stehen nicht die besten Einzelsportler im Mittelpunkt, hier zählt die Leistung der ganzen Schule. Der Wettbewerb fördert damit die Schulgemeinschaft und soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Fairness und Kooperation.“

Seit vielen Jahren ist das Deutsche Sportabzeichen eine wichtige Breitensportkampagne für Jung und Alt und steht damit wie keine andere Bewegung für eine erreichbare, lebenslange Fitness. Im neuen Schuljahr geht der Wettbewerb in die nächste Runde.