Der BSV-Medienpreis 2016 ging an das Landsberger Tagblatt. Joerg von Hoermann beglückwünschte Margit Messelhäuser und Redaktionsleiter Dieter Mitulla (von links).

31. März 2017

Viele Infos aus den Ressorts

Rund 35 Revier- und Vereinsvertreter konnte der 1. Vorsitzende, Joerg von Hoermann, zur Mitgliederversammlung des Bayerischen Seglerverbandes (BSV) im Münchner Haus des Sports begrüßen. Mit dem BSV-Medienpreis 2016 zeichnete er den Redaktionsleiter des Landsberger Tagblatts, Dieter Mitulla, und seine Kollegin, die ehemalige Kajak-Weltmeisterin Margit Messelhäuser, für die segelsportfreundliche Berichterstattung der Zeitung aus.

Die BSV-Meisterehrung in Ottobrunn bezeichnete Joerg von Hoermann als gelungene, schöne Veranstaltung, die den Seglern „gut tut“. Der BSV-Regattakalender erscheine, wie man wohl bereits überall gemerkt habe, nicht mehr in gedruckter Form, sondern ausschließlich online. Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende bei der Leiterin der Geschäftsstelle, bei den Vorständen und bei den Reviervertretern für die gute Zusammenarbeit.

Dietmar Reeh (Deutscher Touring-Yachtclub, Tutzing), der beim Deutschen Segler-Verband Vizepräsident mit dem Geschäftsbereich Umwelt und Recht ist, berichtete über seine aufwändige Verbandsarbeit, die für ihn in den beiden Vorjahren rund 120 Präsenztage beim DSV bedeutete. Wettsegelobmann Christoph Hamann ging in seinen Ausführungen auf die mit Landestrainer Michael Fellmann durchgeführten Maßnahmen und auf diverse Erfolge bei internationalen Regatten ein.

BSV-Jugendobmann Thomas Knoepfle erklärte, dass das Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ in die Trainer-Aus- und -Fortbildung eingebaut werde. Ausbildungs-Obmann Thomas Brunner fasste die Maßnahmen und Termine des Jahres 2016 zusammen. Neu sei das Ausbildungsangebot für Trainer-Assistenten gewesen.

Uli Gasch, der Obmann für spezielle Segeldisziplinen, informierte, dass „das Aushängeschild des Deutschen Segler-Verbandes im Bereich olympisches Windsurfen", Toni Wilhelm, wie erwartet zurückgetreten sei. „Damit bleibt als Hoffnung für Tokio nur unsere RS:X-Surferin Steffi Schwarz, die sich auf dieses Ereignis voll fokussiert hat.“ Sie trainiert nach wie vor in Eigenregie, aktuell auf Mallorca.

Im Bereich der Jugendklasse BIC stellt der Landesstützpunkt in Prien ein Drittel aller Surfer in der Jahresrangliste. Uli Gasch: „Zwei deutsche Meistertitel sind die Krönung der erfolgreichen Arbeit des Regatta-Surfclubs Chiemsee. Schnupperkurse und Basistraining bringen immer wieder neue Talente."

BSV-Schatzmeister Josef Fastl berichtete von den Einnahmen und Ausgaben des BSV. Daraufhin empfahl Kassenprüfer Markus Steiner, der die Zahlen mit Siegfried Merk geprüft hatte, die Entlastung des Vorstands. Die Erhöhung der BSV-Mitgliedsbeiträge ab 2018 wurde von der Versammlung nach eingehender Diskussion mehrheitlich beschlossen.

Robert Kolbinger vom Seebrucker Regatta-Verein beklagte den Trend, als Veranstalter von Meisterschaften und Ranglistenregatten immer mehr Aufwand für immer weniger Teilnehmer zu haben. Seine Erfahrungen entsprechen auch denen einiger anwesender Vereinsvertreter.

Christopher Nordhoff