17. Februar 2017

„Inzell ist ein neuer BLSV-Stil“

Vor genau 50 Jahren, am 19. Februar 1967, ist das Sport- und Jugend-Feriendorf Inzell des Bayerischen Landes-Sportverbandes eingeweiht worden, das heutige BLSV-Sportcamp Inzell. In seiner Begrüßungsrede erklärte der damalige BLSV-Präsident Rudolf Sedlmayer: „Inzell ist ein neuer BLSV-Stil, der einen Teil unserer Bemühungen darstellt, unsere Umwelt und unsere Nachfolger auf das vorzubereiten, was vor uns steht, nämlich mit dem harten und unerbittlichen Zeitalter des zwanzigsten Jahrhunderts fertig zu werden.“

Sedlmayer sah mit dem neuen Sport- und Jugend-Feriendorf eine der Grundideen des Verbandes verwirklicht, „nämlich die notwendigen Sport-, Spiel- und Freizeitanlagen zu schaffen“. Und so betonte der BLSV-Präsident: „Eine der glücklichsten Kombinationen dieses erwähnten Grundsatzes des BLSV hat hier in Inzell eine glückliche Vollendung gefunden. Inzell ist eine wirksame Hilfe für das Zusammenleben in der Gemeinschaft und ein Beweis unserer Bemühungen, den BLSV angemessen in den Kulturbereich einzuordnen.“

In seinen Ausführungen bezeichnete Sedlmayer Inzell als „Meilenstein“ auf dem Weg in die Zukunft. Das Sport- und Jugendferiendorf reihe sich „ebenbürtig ein in den Kreis der Besitzungen des BLSV“. Das waren damals neben der Sportschule in Grünwald das 1953/54 erbaute Jugendheim Spitzingsee, das 1959 eingeweihte Jugendheim in Fichtelberg und das Jugendferiendorf Regen-Raithmühle, in dem 1966 Holzbungalows die Zelte ersetzten.

Freilich ist in den vergangenen 50 Jahren seit der Einweihung die Zeit im BLSV-Sportcamp Inzell nicht stehen geblieben. Wie sich Inzell heute präsentiert, sehen Sie hier:
https://www.blsv.de/sport-camp-inzell/

Ein Film über das Sportcamp Inzell ist bei BLSV TV auf YouTube zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=1XdtoM5ok1s

 

Für die Gäste bereit: So warben die „Amtlichen Sport-Mitteilungen“ des BLSV am 7. Februar 1967 für das neue Sport- und Jugendferiendorf in Inzell.