Herz-Aktiv-Tag des BRSV Gunzenhausen - ein voller Erfolg!

Referat: „Herzrhythmusstörungen - Grund zur Sorge“ zog viele Zuhörer an!
Der BRSV Gunzenhausen e. V. (Verein für Bewegung und Rehasport) richtete am Samstag den 04. 06. 2016 in der Zeit von 13.30 bis 17.00 Uhr in der Einfachturnhalle des Gymnasiums Gunzenhausen für den BLSV-Bezirk Mittelfranken und der Herz-LAG Bayern den diesjährigen Herz-Aktiv-Tag aus.

Der BRSV ist mit seinen Herzsportgruppen zur Nachsorge nach Herzinfarkt mit Stentversorgung, Bypass- und Herzklappenoperationen sowie nach Implantation eines Herzschrittmachers optimal aufgestellt. Die Herzsportstunden finden immer unter ärztlicher Aufsicht statt und die Durchführung obliegt den speziell dafür ausgebildeten Fachübungsleitern für den Herzsport..

Fachübungsleiterin Sandra Frankmann stellte den ca. 150 Zuhörern, Power-Point unterstützt, den Herzsport beim BRSV vor, und zwar zunächst die Übungsleiter und Ärzte und im Anschluss daran erläuterte sie den Ablauf einer Herzsportstunde, wobei sie insbesondere auf die unterschiedlichen Belastungsgrenzen zwischen den einzelnen Herzsportgruppen einging. Auch den Weg, zum Herzsport über eine ärztliche Verordnung für diesen Rehasport zu gelangen und wer die Kosten dafür trägt, beschrieb sie anschaulich.

Für das Hauptreferat zum Thema: „Herzrhythmusstörungen – Grund zur Sorge“ konnte als Referent der Kardiologe Dr. Heiko Priesmeier, Chefarzt der Inneren Abteilung beim Klinikum Altmühlfranken, gewonnen werden.
Dieser ging in seinem auch Power-Point unterstützten ausführlichen Vortrag insbesondere auf die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Herzrhythmusstörungen ein und stand danach den Teilnehmern an der Veranstaltung noch Rede und Antwort für deren Fragen zum Thema.

Von den Verantwortlichen des BRSV wurde darüber hinaus bei dieser insgesamt sehr gelungenen Veranstaltung auch die Bestimmung des Blutzuckers, des Blutdrucks, des Ruhe-und Trainingspulses sowie des BMI angeboten, wovon die Teilnehmer auch regen Gebrauch machten. Auch für das leibliche Wohl wurde hinreichend gesorgt.

Gerd Rudolph, 1. Vorsitzender des BRSV